Planungs- Zeichnungs-Software

02.02.2007



wer kann mir empfehlungen für eine geeignete (günstige) planungs und zeichnungssoftware geben ich beabischtige in eine alte Scheune eine Wohnung einzubauen und würde gerne die pläne selber zeichnen





Hallo,

ich habe alles mit CYCAS gemacht.
Ist kostenlos und nach Eingewöhnung (so wars zumindest bei mir...) recht intuitiv zu bedienen.
http://www.cycas.de/
Gruß Markus



Bei Archifee schauen



Guten Tag, schauen Sie mal auf "Archifee.de", dort gibt es irgendwo einen Link zu zu einer Beschreibung preisgünstiger Zeichenprogramme. Mit freundlichen Grüßen Ulrich Arnold



Warum eine Kuh kaufen, ----



---- wenn man nur ein Glas mit Milch trinken will ?
-- Ein Reißbrett mit Lineal und einem Zeichendreieck -
ein Winkelmesser und ein Radiergummi genügen doch auch , um eine Zeichnung anzufertigen.( ein Bleistift natürlich auch )
Ja, natürlich auch Papier und ein wenig Klebeband, um das Papier auf dem Reißbrett zu fixieren.
- Die Baumeister, welche z.B. den Kölner Dom errichteten,
hatten noch längst keinen Komjuter -----------
Ein wenig grübelnd grüßt : A. Milling



Wohl wahr



Hallo, Andreas Milling hat eigentlich recht. Wer von Hand zeichnet ist auch mehr gezungen wirklich zu durchdenken was er plant.
Für Zeichenprogramme spricht in dem Fall nur die komfortabele Änderungsmöglichkeit. Gruß Ulrich Arnold



CAD vs. Reißbrett??



Als langjähriger (CAD-)Konstrukteur würde ich auch für ein solches kleines Bauvorhaben auf CAD zurückgreifen. Die Vorteile eines CAD-Programms sind nicht nur das nachträgliche Ändern der Zeichnung sondern u.a. das exakte Abfragen von Abständen sowie eine komfortable Bemaßung der Bauteile. Weiterhin kann man sich (meist auf Knopfdruck) die erzeugten Bauteile räumlich anzeigen lassen.
Für eine einfache Konstruktionsskizze reichen sicherlich Bleistift, Dreieck und Winkelmesser aus. Was aber wenn die Planung dem Bauamt o.ä. vorgelegt werden muss?
Jeder (gute) CAD-Konstrukteur hat auf dem Reißbrett angefangen. Am Reißbrett schult man Dinge wie dreidimensionales Denken, trigonometrische Grundlagen aber auch sauberes und vorausschauendes Arbeiten. Für das Arbeiten am Reißbrett ist mehr nötig als nur ein Zeichendreieck und ein Bleistift.
@Herr Milling:
Die Baumeister des Kölner Doms beherrschten ohne Zweifel die Kunst der Konstruktion am Reißbrett ABER auch sie würden heute CAD benutzen. (Wieviel Kopien braucht man für die Bauvorlage? Wie lange wurde am Kölner Dom gebaut?)

Aber zurück zum eigentlichen Thema:
@Christian: Ich gehe davon aus, dass Sie wirklich PLÄNE zeichnen wollen und keine Skizzen. Für reine 2D-Zeichnungen empfielt sich die Freeware QCAD 1.5.1 von RibbonSoft (http://www.soft-ware.net/office/betrieb/cad/p03237.asp). Für 3D-Konstruktionen googeln Sie doch mal nach "BeckerCAD 4.0".

@Marcus Sips: Das CYCAS werde ich demnächst auch ausprobieren. Das klingt sehr vielversprechend.

Viele Grüße!
Nick Bergmann



danke



ich danke euch für eure sehr hilfreichen tipps. der mit dem zeichenbrett gefiehl mir ganz besonders jedoch warum sollte man nicht mit der zeit gehen ? grüsse an alle christian