Reine Innenwand abstellen.

24.11.2020 Mythos83


Hallo,

leider schweifen alle Beiträge die ich hier immer lese auf Dämmung oder abstellen von Außenwänden ab.

Ich habe folgendes Problem. Eine Innenwand (tragend) auf der einen Seite ist das Bad hier wurde die Wand mit grünem Gipskarton abgestellt. Auf der anderen Seite die Küche.
Hier musste der gesamte Putz entfernt und 4! Lagen Streckmetall beseitigt werden.
Die Elektroinstallation befand sich zwischen den Streckmetall Schichten.....
Die gedachte sind zum großen Teil Lehm und sehr kaputt.
Jetzt bräuchte ich eine Empfehlung:
Mit was fülle ich die kaputten Gefache schnell auf?
Da an dieser Wand später die Küchenzeile ohne Hängeschränke stehen soll,
Dachte ich daran die Wand einfach abzustellen um hier einen schönen Untergrund für den Fliesenspiegel über Herd und Waschbecken zu haben.
Kann man das so machen? Mit was stelle ich am besten ab?


Mit freundlichen Grüßen

Björn



Schon interessant:



da glaubt man die gleiche Sprache zu reden und trotzdem verstehe ich nur Bahnhof. Was soll das heißen "abstellen"???



Fachwerkwand ?



Handelt es sich um eine Fachwerkwand ?
Ich vermute, mit " abstellen" ist davorstellen, auch verblenden oder verkleiden gemeint.



Abstellen



Ja abstellen, also mit irgend etwas formschlüssig verkleiden.
Ist eine Fachwerkwand.



zeit



wieviel Zeit hast du ? Die klassische Methode wäre, die Gefache wieder mit Lehm auszufüllen bzw. mit Lehmsteinen zu vermauern.
Naja, und zum "Abstellen" könntest Du dich am Bad orientieren.



Zeit



Ja genau Zeit ist das Problem ????.
Lehm trocknet mir zu langsam... sollte schon schnell gehen weil ich den ganzen Raum auch noch Verputzen muss, Elektrik neu und bis Weihnachten will ich die Küche wieder stehen haben??????



Oh Mann....



....zieh besser einfach um! Am besten in einen schöööönen Neubau!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!



lehmsteine



unter " sehr kaputt" kann ich mir jetzt Verschiedenstes vorstellen. Ein Foto könnte hier für Erhellung sorgen.



Oh oh



@bert danke für die hilfreichen Kommentare .
Zur Information ich hatte das Haus schon mal komplett renoviert alles komplett mit Lehm geputzt decken neu aufgebaut etc.

Nach einem Schaden am Dach ist leider Wasser in eine Wand vom Anbau und von da aus unter den Küchenboden gelaufen.

Nachdem ich nun dort alles rausreißen musste, haben wir dort eine komplett neue Bodenplatte einbauen müssen. In dem Bereich ist es die einzige noch vorhandene Fachwerkwand und nebenher, die anderen habe nicht ich, sondern der Vorbesitzer durch Backsteinwände ersetzt. Natürlich ohne Horizontalsperre. Diese wurden jetzt auch noch nachträglich eingebaut.
Bei der besagten letzten Fachwerkwand war die Schwelle und der untere Teile der Ständer komplett weggegammelt.
Hatten wir vorher nicht sehen können, waren ja mehrere Lagen Putz und Streckmetall davor.

Die Schwelle wurde jetzt gezogen und die defekten Ständer wurden oberhalb der Schadstellen auf gleiche Länge abgesägt.
Mein Zimmermann hat dann eine neue Schwelle gesetzt und unterhalb wurde aufgemauert.
Hierbei sind halt einige der alten Lehmgefache rausgefallen.
Diese würde ich halt aufmauern.

Mir geht es hier sicherer darum, es ist kein Sichtfachwerk. Daher soll da etwas davor.
Der Tipp es genauso zu machen wie im Bad na ja der Vorbesitzer hat hier einfach grüne Rigipsplatten an die Wand geklebt, wenn es dann nicht gehalten hat einfach mit 200er Nägeln fixiert.
Daher möchte ich mich da ungerne dran orientieren.

Ich hatte hier auch nur danach gefragt, ob jemand eine einfache Alternative kennt wie man so etwas noch abstellen könnte.

Also bitte qualitative Antwort oder einfach keine.

@pope mir geht es in erster Linie darum mit welchem Material ich die Wand am besten verkleiden kann. Hier soll ja später ein Fliesenspiegel halten.
Formschlüssige Verkleidung (also irgend welche Platten oder so an die Wand kleben?

Oder eben
Eine Unterkonstruktion mit Hinterlüftung und ggf. Installationsebene.

Im erster Linier welche Materialien.



Wand verkleiden



es gibt zahlreiche Möglichkeiten, eine Wandverkleidung herzustellen, auf der dann unkritisch Fliesen im Dünnbettverfahren geklebt werden können. Welche Du umsetzt, hängt von Deinen handwerklichen Fähigkeiten, den Vorlieben oder Abneigungen gegen bestimmte Baustoffe und natürlich auch vom Budget ab.
Mit Orientierung meine ich das Vorsetzen einer GK-Vorsatzschale, wie sauber die im Bad umgesetzt wurde, kann ich ja nicht beurteilen.
In Anbetracht Deiner engen Zeitschiene ( und die ist beim Bauen im Altbaubestand immer ungut) wäre zu prüfen, ob Du mit Lehmsteinen die Fehlstellen ausmauern kannst. Dadurch, dass die Steine selbst ja trocken sind und an Feuchte nur die über den Mörtel eingebracht wird, ist das vielleicht schaffbar. Am schnellstens geht dann wohl das Vorsetzen einer Trockenbauschale im System, der Vorteil wäre, Du hast gleich ein Installationsebene, die ja in der Küche durchaus hilfreich sein kann.
Auch das Anbringen eines Putzträgers und das Verputzen mit Kalkputz wäre ein Variante. Wenn Du den Fliesenspiegel zu knapp wie möglich hälst, ist vielleicht auch noch genügend Wandfläche für den Feuchtepuffer vorhanden ( da kenne ich nun die Gegebenheiten vor Ort nicht). Auch das Verwenden von GK-Platten als Trockenputz mittels Ansetzen im Klebeverfahren ist möglich. Du siehst, die Auswahl ist groß und einige Varianten ( die mit dem GK) sind nicht besonders fachwerkgerecht, aber das ist ja Dein Haus wahrscheinlich eh nicht mehr, wenn ich die bislang umgesetzten Baumaßnahmen so lese.



Jup



Nein also das ist der einzige Bereich der so extrem Verpfuscht wurde. (Bad und Küche)
Der Rest ist von der Substanz gut und komplett Denkmalgerecht.

Will halt auch gerne das was von der Wand noch existiert erhalten. Ist halt nur nicht mehr als Sichtfachwerk zu gebrauchen.

Da wir bei all den Sachen die in der Küche gemacht werden mussten schon über Wochen ohne Küche sind, muss es jetzt leider etwas schneller gehen.
Gerade mit Kindern und nur auf nem Kampingkocher ist halt Mist.??

Also könnte ich da dann ohne Probleme ein Trockenbausystem davor stellen.

Habe halt im ganzen Haus bisher keine GK Platten verbaut sondern eher ausgebaut
Tut schon weh da jetzt welche einzubauen daher ja die Frage nach Alternative.....



zeitdruck



es gäbe auch noch die Möglichkeit anderes Plattenmaterial vorzukleben. Mir fallen da noch Putzträgerplatten aus Holzfaser ein, die in Lehm eingeklebt werden und in die Balken verschraubt werden oder Heraklithplatten, auch zum Verputzen oder Lehmbauplatten, auch in Lehm gesetzt und verschraubt. Das ist ja Dein Dilemma, die tradtionellen Baustoffe erfordern Zeit, die Du nicht hast, also musst Du Kompromisse eingehen. Vielleicht suchst du auch nach Alternativen zum Fliesenspiegel, da habe ich schon Edelstahlbleche gesehen und Glasscheiben oder Natursteinplatten.