Reihenhaus vorgesetzte Fassade - Nachbaranschluss

24.07.2016



Hallo, vielleicht kann mir Jemand weiter helfen. Ich reiße gerade meine alte Bitumenfassade von meinem Haus und will den Zustand erst einmal so belassen. Mein Nachbar hat seine Fassade bereits vor ein paar Jahren saniert und momentan sieht man seine Fassadenfront an seiner Seite 10 cm offen liegen (Styroporschicht und Riemchenklinker. Meiner Meinung nach hat er keinen vernünftigen Anschluss an meine alte Fassade gemacht, die ja auch nicht ewig halten kann.... aber für mich war selbstverständlich, dass ich ihm das mit Leiste und Dehnungsfugen wieder dicht mache.... Das reicht ihm nicht. Er möchte, dass das ein Fachmann macht (ich bin guter Hobbyhandwerker aber kein Profi) was meint ihr dazu?
Danke schon mal im Voraus für die Antworten.
VG A. Kipp



was



nützt Dir unsere Meinung - DU mußt mit Deinem Nachbarn klarkommen. Selbst wenn er kein Recht hätte - Du hast die Fassade zurückgebaut und mußt sie fachgerecht verschließen - in dem Fall wohl einen passenden Putz. Eckeprofil wird nicht möglich sein. Wie willst Du denn Deine Leiste festmachen ?





hallo, ich hatte gedacht, dass die Leiste festgebohrt wird und an beiden Seiten eine Dehnungsfuge eingearbeitet wird... Putz auf Styropor? Hält das?
Laut Rechtsberater bin ich übrigens nicht dafür zuständig, da ich beim Nachbarn nichts kaputt gemacht habe und er kein Anspruch darauf hat, was mit meiner Fassade los ist. VG



ich



kanns nicht sagen - ein Fota wäre besser und b) wenn Du einen Giebel wegreißt und beim anderen dann das Dachgeschoß offen steht, mußt Du es schließen - so kenne ich es. Putz hält auf Styropur nicht - aber Armierungsmörtel !