Rücklauftemperaturregelung

13.05.2005



Ich habe von meinem Heizungsinstallateur ein Angebot für eine neue Heizung mit Rücklauftemperaturregelung bekommen.

Wer hat damit Erfahrung?





die Rücklauftemperatur gibt direkt an wieviel Wärme vom haus verbraucht wurde und wieviel sich noch im heizwasser befindet

wird ein haus nach seiner rücklauftemperatur geregelt, braucht von der Heizungsanlage nur soviel wärme abhängig von der aussentemperatur zugeführt werden wie notwendig

wichtig für ein einwandfreies funktionieren dieser regelung ist ein einwandfreier hydraulischer abgleich

daraus ergibt sich eine sehr energieeffiziente methode zum beheizen

geeignet praktisch für alle kesselarten und brennstoffe

einsparungen ohne kesselsanierung von 15 bis 30 % möglich

gruss aus münster



nachrüsten?



Hallo Herr Seifert,

kann man das an Buderus-Kesseln auch nachrüsten?

Viele Grüße





im prinzip ja

nötig dafür ist einen Eingang für an/aus
bzw eine 0 bis 10 volt schnittstelle
sofern man auch die leistung regeln will

desweiteren ist für diese regelung unbedingt der hydraulische abgleich zu machen, sonst funktioniert sie nicht

melden sie sich wenn sie detaillierte info brauchen über mein profil



Danke



Hallo Herr Seifert,

ich werde mich melden.

Viele Grüße



Ergebnisse Rücklauftemperaturregelung



Nach zweijährigem Betrieb hier aktuelle Zahlen für den Jahresnutzungsgrad eines Brennwertkessels mit Rücklauftemperaturregelung:

Wirkungsgrad=Nutzwärme/zugeführtem Brennstoff

Die Nutzwärme wird
1,durch Wärmemengenzähler 1 Meter hinter dem Kessel zwischen Vorlauf und Rücklauf Heizungswasser und
2,durch Wärmemengenzähler nach Boiler (ohne Zirkulation) zwischen Warmwasser und Kaltwasserzulauf
gemessen

Durchschnitt Brennwertkessel:
Jahresnutzungsgrad = 79 - 83 % (bezogen auf Hu)
Jahresnutzungsgrad = 73 - 77 % (bezogen auf Ho)

gemessen:
Jahresnutzungsgrad = 102 % (bezogen auf Hu)
Jahresnutzungsgrad = 94 % (bezogen auf Ho)

Gruss aus Münster