Bauschutt verwerten als Wegeunterbau?




Hallo...

ich habe nach meinem Umbau so einiges an Bauschutt auf dem Gelände. Der ist an sich sehr sauber sortiert worden, d.h. Ziegel, Beton, Mörtel, Fliesen...alles andere ist raus. Nun stellt sich mir die Frage, ob man diesen Bauschutt brechen lassen kann um ihn als Unterbau für Wege etc nutzen zu können - wenn ich den wegfahre zum Verwerter, muß ich ihn bezahlen und kaufe dann zusätzlich Recyclingmaterial wieder zurück, was man vielleicht vermeiden könnte.



wiederverwertung



Als Unterbau für Wege vielleicht schon ,bei befahrenen Wegen würd ich das nicht machen.
Die ganze Schose mit nem Hochstamper ordentlich klein kloppen,wird aber nie Optimum.

Ich nehme Recycling zum verfüllen,aber nie als Unterbau!

Grüße Martin



brechen



Hallo...

ich will das Zug ja nicht komplett Verarbeiten - ich hätte schon die Möglichkeit, das Ganze durch einen Brecher laufen zu lassen - dann habe ich ja auch die sonst übliche Körnung für das Recyclingmaterial.



Was



mich bisher an Recycling gestört hat ,zu rundes Korn ,schlechte Kornverteilung und entmischt sich dadurch schnell,eine Verzahnung wie bei Schotter findet nicht so richtig statt.

Wenn es sich für dich rechnet ,laß es brechen,eine to Bauschuttentsorgung kost mich hier 17 Euro ,was die to Recycling kostet weiß ich im Moment nicht.

Grüße Martin



Recycling



Recycling-Matreial könnte um die 2-4 Euro/t kosten, aber 7 Euro gibt es schon im Steinbruch Vorabsiebung. Ziegel würde ich nicht wieder einbauen, Beton und Fliesen als unterste Schicht (unters Packlager) ?!.



Rechtliches



Wie sieht das Thema denn rein rechtlich aus - weiß das jemand?

Bei den Ziegeln hätte ich wenig Bedenken, da diese zum Großteil Hartbrandklinker sind. Was ist denn "Pachlager"?

Die letzte Lieferung Recyckingmaterial hat ca. 12 EUR/Tonne gekostet.