Raumfeuchte überwachen - Positionierung des Thermohygrometers

12.01.2015 altavilla



Hallo,

ich würde zur Überwachung der Luftfeuchte und Vermeidung von Schwitzwasser an den Scheiben gerne digitale Thermohygrometer aufstellen. Als idealer Ort scheint mir dabei nicht irgendwo im Raum an der Wand, sondern sie in die Ecke der Fensterlaibungen zu stellen, da dies ja der Ort ist, an dem der Taupunkt unterschritten wird.

-> Ist das so üblich oder übersehe ich etwas?

Danke Euch -
Simon

P.S.: Lüften ist eh klar, das machen wir mehrmals täglich und zwar so richtig auf Durchzug. Nur gibt es Räume, die noch nicht bewohnt und renoviert sind und bei denen ich einfach einen guten Kompromiss finden muss - ich will nicht zu viel heizen aber auch nicht zu wenig und Schwitzwasser und Schimmel riskieren.





Interessant ist die Feuchte in der warmen Luft. Dann kannst du dir ausrechnen ob an den kalten Stellen Kondensat ausfällt.
Bei kalten Räumen dafür sorgen das nicht die warme Luft aus dem genutzen Bereich dort laufend rein zieht. Schon gar nicht die Räume "aufheizen" in dem du die Türen offen stehen lässt.





Hallo,

>> Interessant ist die Feuchte in der warmen Luft. Dann kannst du dir ausrechnen ob an den kalten Stellen Kondensat ausfällt.

Hm, entschuldige, wenn ich noch mal nachfrage: noch interessanter ist doch die Feuchte in an den kalten Stellen, denn _dort_ besteht ja die Gefahr der Kondensierung.
Wenn ich das Gerät in die warme Luft hänge, brauche ich in jedem Raum auch noch ein Thermometer an der Fensterlaibung und eine Taupunkttabelle, um die in der warmen Luft angezeigte Feuchte beurteilen zu können.

-> Genau deswegen meine ich, der idealere Platz ist direkt am Fenster. Wenn dort die rel. Luftfeuchte gegen 100% geht, weiß ich doch dass es demnächst zu Kondenswasser kommt.

Oder?

Danke & Grüße,
Simon



Raumfeuchte überwachen - Positionierung des Thermohygrometers



Hallo,

mit einem Hygrometer kann man nunmal kein Schwitzwasser vermeiden- höchstens die (meistens relative) Luftfeuchte messen.

Zur Vermeidung des Auskondensierens sollte der Luftaustausch von warmen und kalten Räumen vermieden werden, wie fabig schon schrieb.
In den geheizten (und damit idR bewohnten) Räumen wird sich eine höhere absolute Luftfeuchte einstellen, welche bei nicht geschlossenen/abgedichteten Türen in kälteren Räumen auskondensieren kann. Das sollten die Fensterscheiben sein und die kannst Du als Messgerät verwenden.

Wenn die Fensterlaibungen wesentlich kälter sein sollten als die Aussenwände oder gar die Fenster, ist dort eine Isolierung angebracht.

Grüße,
Steffen



Taupunkt ändert sich!



Du musst die Sättigung in der warmen Luft wissen um richtig Lüften zu können. Durch das Lüften mit warmer Luft wird wesentlich mehr Feuchtigkeit transportiert.
Der Taupunkt steigt ja mit der Temperatur.
Also bei 20° und 55% liegt der Taupunkt bei um die 10°
Bei 22° und 70% liegt der Taupunkt um die 16°
Das sind also Welten und man könnte erstmal denken das erstere Variante doch besser ist.
Für die kalten Ecken brauchst du eh ein Laserthermometer zum Prüfen. Es zählt die Oberflächentemperatur. 5cm entfernt kann diese schon anders sein.
Taupunkt berechnen