Rauhspuntboden

09.04.2017 Klein-Friedel



Hallo zusammen.

Folgendes Problem: ich habe einer Freundin versprochen, ihr einen Fichten-Rauhspuntboden zu verlegen.
Aber es stellt sich folgendes Problem: es handelt sich um ein altes Haus mit aktuell Spanplatten als Boden mit aufliegendem Linoleum. Da der Raum über mehrere festinstallierte Aufbauten (Ofen etc.) verfügt, können die alten Spanplatten nicht einfach entfernt werden. Raussägen geht auch nicht so einfach, da an unbekannten (!!!!) Stellen sowohl Gas- als auch elektroleitungen liegen. Und die durchzusägen sollte man ja besser lassen.
Deshalb mein Plan: auf die Spanplatten OSB-Platten legen und darauf den Rauhspunt Schrauben.
Die OSB-platten schwimmend oder mit dem Untergrund verleimen? Schrauben würde ich den Rauhspunt eher als nageln, da dir OSB-Platten auch nicht zu dick sein dürfen.

Was haltet ihr von der Idee? Oder gibt es eine bessere Lösung?

Danke für die Hilfe!
Tom



tauchsäge?



mir würde da einfallen, einen kleinen ausschnitt zu machen um zu sehen wie dick die Spanplatte ist und dann eine tauchsäge(mini-handkreissäge) zu nehmen um damit dann nur die dicke der spanplatte(evtuell auch 1-2mm weniger) tief die platten zu sägen.
achja, die Gasleitung würde ich sicherheitshalber so lange abstellen, falls unwahrscheinlicher weise doch was passiert.

einer ne bessere idee?



Wenn...



...aus der Freundin keine Feindin werden soll, besser Dielen statt Rauhspund verlegen. Letzterer ist üblicherweise zu feucht und wird also breite Fugen ausbilden. Der Aufpreis ist gering.

Tatsächlich, eine gut eingestellte Tauchsäge tut es. Wenn das Linoleum entfernt wurde, sollte man aber auch die Befestigungsstellen und Plattenkanten finden. Und dann tut es auch ein Kuhfuß.

Grüße

Thomas