dwd, isofloc, rauhspunt

17.04.2009



habe derzeit ein projekt bei dem ich den Dachstuhl zu erneuern gedenke. der bauherr ist ökologisch und baubiologisch sehr sensibel eingestellt. gerne würde ich ihm sein Dach mit isofloc o.ä. dämmen. als oberlage würde ich wie bisher dwd-platten verwenden, aber mit der osb innen gäbe es wohl ein problem. da das dach sehr gross ist und ich nicht mit dem vom Hersteller empfohlenen Papier arbeiten will und kann(kostengründe),würde ich gern als innenbekleidung einfach rauhspntbretter verwenden. hat das schonmal jemand versucht ,könnt ihr mir eure meinung dazu mal geigen

danke, kulle



Rauhspund



Die müssen schon sehr gut abgelagert sein. kann mir aber nicht vorstellen, daß die Bekleidung fugenfrei gemacht werden kann, und das nachträgliche Verleisten kostet wieder.
Schleifen wird auch noch ein Arbeitsgang.
Wo bleibt da noch der Preisnachteil der OSB-Platte ?

Grüße



re



es geht mir um die ausdünstungen des OSB. und ob es geschliffen wird ist geschmacksache und auch nachträglich in Eigenleistung ausführbar.
danke



wichtig ist die Dampfbremse,...



... diese Eben muss winddicht verklebt sein. da drüber geht dann auch Rauhspund, mit und ohne Fugen.
Grüsse, Marcus



DWD wird Probleme machen...



Hallo Kalle....

wenn Du innen mit Rauhspund arbeitest und außen die DWD hast, dann ist die DWD dichter als der Rauhspund - auch wenn Dir irgendwelche Daten etwas anderes erzählen. Du wirst also ein Kondensproblem bekommen. Ich würde hier eine Holzweichfaserplatte nehmen (z.B. GUTEX-Mulitplex-top). Wenn Du mit Rauspund arbeitest, dann brauchst Du noch eine Konvektionsdichtung auf der Innenseite - vorzugsweise als Dampfbremse ausgelegt.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Erfahrungsgemäßer Aufbau



@ Frank Lipfert

Diese Meinung teilen wir ebenfalls.

Der Aufbau sollte von außen nach innen: Unterdeckplatte 25 mm (hängt vom Achsmaß Dachsparren ab!), Dämmebene (Isofloc oder gleichwertig), Windichtungspapier (pro clima oder gleichwertig), Kreuzlattung und Endbeplankung (Fermacell, Lehmbauplatte (Statik!),usw.).
Was hält Dich von der Baupaiervariante ab?
Unerfahrenheit?

Was die OSB-Geschichte angeht, so produziert die Firma Kronoply bei Heiligengrabe die erste formaldehydfreie OSB-Platte.

Handwerklicher Gruß,
Udo



OSB



formaldehydfrei heisst unterhalb der Grenzwertigkeit, die von der EU verlangt wird.

Möglicher Dachaufbau:

Holzdecke/Rauhspund
Uko
LDB von Pavatex oder gleichwertig
Lehm-Hobelspan-Dämmung
Holzweichfaserplatte 22 mm oder Schalung 18mm mit Schalungsbahn
restlicher Dachaufbau

Grüsse Thomas





vielen herzlichen dank für eure bemühungen und tipps.
die geschichte mit dem proklimapapier ist hier einfach ein arbeitsgang zuviel. danke für den hinweis mit der formaldehydfreien osb. gibt es dazu schon testreihen baubiologischer institute o.ä.?

danke,
kulle



@ Kulle



Welche Betrachtung bringt Dich zu dem Urteil, dass ein Arbeitstag entscheidet, das Baupapier wegzulassen?
Hier entscheidet nicht die zeit bzw. die zusätzliche Arbeit, sondern die akribische Fachlichkeit!!
Wenn Du die Leistung erbringen sollst, stehst Du in der Gewährleistungsforderung.
Also arbeite fachlich richtig und nicht oberflächlich schlampig!!
Stehe Dir gern fachlich mit zur Seite!

Grüße Udo





meines wissens nach kann ich auch die osb als luftdichtigkeitsschicht erstellen wenn ich die fugen verleime und die wandanschlüsse abklebe.
oder irrt es mich?

danke
kulle



Dachdämmung



Ich halte es für sehr naiv zu glauben, das der luftdichte Einbau von OSB mit der ganzen Kleberei, der Ausrichtung (die Unterkonstruktion muß exakt eben sein)und der Herstellung aller Wandanschlüsse, Durchdringungen, Lampenauslässe usw. weniger Zeit benötigt als die Verarbeitung einer Dampfbremse.

Viele Grüße