Holzlattenboden

06.07.2006



Hallo,

ich hab im Forum mal ein bisschen gestöbert, aber leider keine Antwort auf mein Problem gefunden.
Ich hab mir ein altes "Holz"-Häuschen gekauft und die Holzböden von Teppich und PVC befreit, zum Vorschein kamen Nut und Feder-Latten die auf Balken genagelt sind. Der Boden ist etwas uneben und knarrt, was mach ich jetzt am kostengünstigsten? Die Latten raus und z.B. OSB-Platten rein? oder ausgleichen mit Ausgleichsmasse und dann direkt Teppich/Laminat ? oder noch was drauf und dann Teppich/Laminat ? Ebenfalls soll in einen etwas kleineren Raum ein BAD mit Fliesen.
Für einen Rat währe ich dankbar.



Holzlattenboden (Rauhspund)



Hallo nochmals,

bei den "Latten" könnte es sich um Rauhspund handeln,
ca 22m.



Holzlattenboden (Rauhspund)



Hallo nochmals,

bei den "Latten" könnte es sich um Rauhspund handeln,
ca 22mm.



Schief



ist alt - und alt ist schief.

Entweder alles raus und mit hohem finanziellen Aufwand ändern oder lassen wie es ist. Ich plädiere für die zweite Lösung, nicht nur weil's billiger ist, sondern weil das auch mehr Charme hat. Holzfußböden knarren nun mal, das bekommt man auch mit neuen Dielen und Ausgleichen nicht weg. Unter die Möbel können Keile zum Ausgleich gelegt werden.

Alternativ könnte man noch einen Schallschutz "einbauen". Aber nur, wenn sich mindestens 4-6 cm Aufbau zzgl. Dielenstärke realisieren lassen. Das Knarren des Altholzes darunter bleibt trotzdem. Und "billig" ist das auch nicht. Wir haben das in einem Raum vor. Kosten pro qm Material: ca. 15 €, zzgl. neue Dielen. System: Pavatherm Floor. Verlegt wird auf den Altdielen.

Um den Boden in die Waage zu bringen, müßte man die alten Dielen rausnehmen und die Lagerhölzer durch das seitliche Anbringen von Ausgleichshölzern ausrichten. Darauf dann einen Schallschutz Verlegen und darauf neue Dielen, schwimmend verlegt. Den s.g. Körperschall bekommt man nur durch zusätzliches Einbringen von Masse einigermaßen in den Griff. Und das geht nur, wenn man einen Fehlboden einbaut, in den die Masse (Lehm, Lehmsteine, Gewegplatten) auf einem Rieselschutz (bei Lehm) eingebracht werden kann.

Statik: Zusätzliche Belastung beachten!!

Abgesehen von den Kosten, lohnt sich dieser Aufwand?

Ein fest verlegter Teppich oder Laminat haben m.E. nichts auf einem Holzfußboden verloren. Und diese Ausgleichsmassen dichten zusätzlich auch noch ab. Ob das für das Holz so gut ist, wage ich zu bezweifeln.

Grüße