hobeldielen oder rauhspund?

30.12.2011



hallo, wir wollen unseren Fußboden erneuern, nun stellt sich mir die 1. frage, ob man Rauhspund verwenden kann, diesen glatt Schleifen und einölen oder ob man hobeldielen nehmen sollte? 2. frage, ob unbedingt eine Unterkonstruktion sein muß oder ob ich einfach die Dielen auf ebenen Estrich Verlegen kann, da mit unterkonstruktion ein zu großer Höhenunterschied entsteht zwischen den einzelnen räumen? noch liegt eine olle nadelfilzauslegeware drin, muß ich diese unbedingt entfernen? ich danke für alle hilfreichen antworten auf meine anfängerfragen ;-) gruß susanne



Hallo Susanne,



Rauhspund ist für Wohnräume ungeeignet, da Rauhspund bis 20% Holzfeuchte haben darf und deshalb unzumutbar große Fugen durch Nachtrocknen bekommt.

Ohne Unterkonstruktion (Lagerhölzer o.ä.) kann eine massive Dielung (fast) nicht verlegt werden. Im sehr hochwertigen Bereich wird eine Verlegung mit Klammern angeboten, die häufig nicht funktioniert, und eine Verlegung mit unterseitig eingefrästen Stabilisatoren, die funktioniert.

Was ist denn unter dem Teppich?

Wenn nix mehr 'rausgenommen werden kann, wäre eine Dreischichtdiele eine Alternative. Die kann schwimmend verlegt werden.

Grüße

Thomas



hobeldielen oder rauhspund?



Aha, vielen Dank erstmal. Unser oller Nadelfilz liegt höchstwahrscheinlich auf Estrich (geklebt).
Also nehmen wir Hobeldielen und mit der Unterkonstruktion, hmm, naja...nachdenken. Kann man diese auch ganz flach legen, so maximale 2cm? Frdl. Gruß



Wo...



...kommt der Boden denn zu liegen? OG oder EG, und was sind darunter für Räume?

Grüße

Thomas



Rauhspund



Ich habe in einem Zimmer Rauhspund verlegt. Die durchschn. Fugenbreite liegt zu 90% bei kleiner 1 mm, ab und an auch mal 2-3mm. Nach 2 Jahren leichtes Schuesseln. Fuer mich aber i.O. Klar, wer so nen 100% perfekten Industrieboden will muss zu guter Hobeldiele greifen, wer es etwas rustikaler mag kann auch Rauhspund nehmen. Unterbau muss aber sein. Evtl. ne duenne Trittschalldaemmung auslegen (Kork 1mm), dann duenne OSB drueber und da drauf den Boden verschrauben. Gibt dann ne schwimmende OSB Scheibe mit draufgeschraubten Dielen. Muesste eigentlich funktionieren, habe ich aber nicht getestet.

Gruesse,
Stefan



Rauspund



@ Thomas


"Rauhspund ist für Wohnräume ungeeignet, da Rauhspund bis 20% Holzfeuchte haben darf"

Thomas, " haben darf" heißt doch nicht "haben muß". Ich hab auf dem Dachboden 5 Jahre lang einen Stapel Rauhspund gelagert, der ist so dröge, daß er zu Faul zum arbeiten sein wird. Also auch als Boden geeignet... Allerdings bezweifele ich bei Rauhspund etwas anderes: das Maß NACH dem Schleifen...




Andreas



@ Andreas



"Rauhspund" ist Bauholz und darf bis zu 20% HF haben, und gilt trotzdem als trocken - beim Kauf. Der Fragesteller hat offenbar keine Bretter auf dem Boden.

Deine Holzablagerung dürfte inzwischen sicher trocken, aber weder maß- noch formhaltig sein (und die Sortierungskriterien für Rauhspund nicht mehr erfüllen). Insbesondere werden die Bretter geschüsselt bzw. hohlgezogen sein, beim Zusammenfügen zeigt sich ferner durch unterschiedliches Nachtrocknen ein unregelmäßiges Fugenbild, Krümmungen und ggf. auch Risse sind zu vermuten. Aus diesen Gründen halte ich es auch für unsinnig, des Sparens weniger Knöppe wegen Rauhspund zu kaufen und im Innenraum nachzutrocknen. Der Aufwand, daraus einen halbwegs begehbaren Boden herzustellen, steht in keinem vernünftigem Verhältnis zu dem geringen Mehrpreis einer Dielung in B-Sortierung.

Daß Rauhspund auch beim Kauf keine 20% haben MUSS, ist auch klar. Aber unter 15% sind's eher nicht, und ein zuverlässiges Messgerät hat der Selberbauer in der Regel nicht. Auch die 15% sind zu nass für beheizte Räume modernerer Klimatisierung.

Grüße

Thomas



@ Stefan



"dann duenne OSB drueber und da drauf den Boden verschrauben. Gibt dann ne schwimmende OSB Scheibe mit draufgeschraubten Dielen. Muesste eigentlich funktionieren, habe ich aber nicht getestet."

So ein Quatsch. Der Fragesteller merkt hoffentlich, daß Du nicht weißt, wovon Du redest. Worin bitte sollen die Schrauben dauerhaft Halt finden? In einer "dünnen" Platte? Zudem wird der Boden mehr arbeiten als eine Hobeldiele (die weißgott nix mit einem "perfekten Industrieboden" zu tun hat).

Aber die Ansprüche sind halt verschieden.

Grüße

Thomas





Frohes neues Jahr!

Ich würde Rauhspund auch nicht mehr als Dielenersatz nehmen,die Nachteile sind alle aufgezählt worden,der vermeintliche Vorteil ist der Preis.
In der Regel sind Dielenschrauben 45mm lang ,da braucht es schon eine UK.

Grüße



Aber die Ansprüche sind halt verschieden.



Hallo Thomas,

wie du selbst schon geschrieben hast, die Ansprueche sind halt verschieden. Ich habe meinen Rauhspund uebrigens mit 25mm Schraeubchen schraeg in der Feder verschraubt, die Schraeubles dringen wahrscheinlich grad 10-15mm in die 40 Jahre alten Spanplatten ein. Trotzdem haelt das ganze. Holz arbeitet, aber die Dielen springen doch nicht jeden Tag 5mm hin und her. Bei mir ist das ein Provisiorium fuer die naechsten 5-10 Jahre, bis die anderen Stockwerke soweit renoviert sind dass ich auch das aktuell bewohnte Stockwerk richtig angehen kann.

Ich kann auf jedenfall nachvollziehen, dass jemand Echtholz bevorzugt. Im Vergleich zu dem PVC und der Dreischichtdiele im Rest der Wohnung ist mir der Rauhspund der mit Abstand liebste Boden, auch wenn er nicht ganz eben ist und nach Ansicht der Fachleute sicher alles nur Pfusch ist. Geschliffen habe ich den Rauhspund natuerlich nicht, sondern einfach verlegt und geoelt. Gerade weil ich viel barfuss laufe mag ich die unperfekte Oberflaeche und empfinde das als viel natuerlicher und fusswaermer als diese moderne fugenlos verlegte Dreischichtdiele.

Aber wie schon mehrfach gesagt, jeder muss selbst wissen womit er gluecklich wird.

Gruesse,
Stefan



@ Stefan



Man kann die Bretter auch mithilfe von Beschwörungen verlocken, still zu liegen.

Hier gehts aber um fachlich korrekte Lösungen, und Dein Provisorium ist von diesen nicht viel weniger weit entfernt, als die Variante mit dem Medizinmann.

Wenn ich dann noch an die Konsistenz 40 Jahre alter Spanplatten nachdenke (oft recht bröselig), und deren Formaldehydgehalt (mach mal in einer sommerlichen Feuchteperiode eine Raumluftmessung auf Formaldehyd!) - dann würde ich Deine "Lösung" an Deiner Stelle nicht auch noch breittragen. Es ist eine solide Manifestierung baulichen Unverstands. Du hast wenig Geld ausgegeben,einigen Verlegeaufwand gehabt, und kein Problem gelöst. Du hast also Geld und Zeit verplempert. Richtig wäre gewesen, die Platten zu entfernen. Dielung neu zu verlegen. Und wenn dafür kein Geld da war, z.B. den alten Fußbodenbelag zu lassen, bis die Baukasse auf Grün schaltet.

Der Preisunterschied (28mm) Rauhspund zu Dielung Fichte B-Sortierung von netto ca. 8 zu 14 Euro rechtfertigt diesen Pfusch jedenfalls nicht. Da Du vielleicht auf Deiner Baustelle nicht allein wohnst, denke auch 'mal an die Risiken, die Du anderen da zumutest (und verschweigst).

Bessere Bauideen im Neuen Jahr wünscht

Thomas



fachlich korrekt oder basteln auf zuruf?



Man möge es mir verzeihen, aber dieses Provisorium ist nicht nur zu teuer(für die veranschlagte Zeit), sondern ist ein Paradebeispiel, wie man es nicht machen sollte.
Ich glaube, in der Fragestellung geht es um eine längerfristige Lösung die vernünftig ist und nicht um ein Provisorium, das auf Dauer nicht hält.

Wenn Echtholz, dann gibt es auch noch die Möglichkeit von Massivparkett. Dieser ist nicht nur langlebig, sondern kann auch noch mehrmals abgeschliffen werden.

Grüsse



eine letzte Bemerkung meinerseits



wenn jemand nach Rauhspund fragt gehe ich nicht von einer Dauerloesung aus, sonst wuerde der Fragesteller wohl eher nach 30mm Hartholzdiele fragen. Fichte Rauhspund kann immer nur eine kurz-/mittelfristige Loesung sein.

Internet Foren leben von der Meinungsvielfalt, ich bin immer dankbar ueber Ideen die von Nichtprofis kommen und nicht immer den (z.Zt.) anerkannten Regeln der Technik entsprechen. Wenn nur Profis ihre Perfektloesungen darstellen brauche ich kein Forum, dann gehe ich zum naechsten Handwerker und vergebe den Auftrag. Fuer mich liegt der Benefit dieses Forums in den unkonventionellen Ideen vieler Hobby-Bauer. Deshalb kann einem so ein Forum auch nicht das eigene Gehirn ersetzen und das Bewerten und Interpretieren der zahlreichen Ideen abnehmen. Was man aus den Ideen macht liegt immer noch in der Verantwortung eines jeden Nutzers.

Gruesse,
Stefan



Oha:



"Wenn nur Profis ihre Perfektloesungen darstellen..."

Ich habe nicht MEINE Perfektlösung dargestellt, sondern auf eine nachhaltige und damit ökonomische Möglichkeit hingewiesen. Die ist mit Rauhspund nicht machbar. Und ich habe erklärt, warum. Anhand dieser Informationen (und der vielen anderen im Forum) könnte der "Benefit" des unverbohrten Selberbauers darin liegen, mit kostenlosen und nachvollziehbaren Hilfestellungen entsprechend seiner Möglichkeiten preiswert zu bauen (oder einem Handwerker eine qualifizierte Aufgabenstellung geben zu können). Das Forum zeigt hier Möglichkeiten und Grenzen auf, weil ausgewiesene Fachleute (warum auch immer) für nix aktiv mitwirken. Wenn hier nur Leute, die nicht wirklich was davon verstehen, über etwas reden, was bei Ihnen gerade noch nicht auseinandergefallen ist, was sie irgendwo mal gehört haben oder gerade frisch und unverdaut aus dem Netz gezerrt haben, wäre dieses Forum höchst verzichtbar. Es lebt nach meiner Meinung nämlich auch von der fachlichen Kompetenz der hier Aktiven.

Wenn Sie das verstehen, Herr StefanR, haben Sie vielleicht auch verstanden, daß der Unterschied zwischen Rauhspund und Dielung nicht Fichte 27mm vs. Eiche 30mm bedeutet. Auch Fichtenböden können die Jahrhunderte überdauern, wenn das Ausgangsmaterial von guter Qualität ist.

Erkenntnisse wünschend

Thomas





Was wenn der Fragesteller den Unterschied zwischen Riemenboden und Rauhspund nicht kennt?
der Preisunterschied ist deutlich, daher kommt immer erst die Frage nach dem Rauhspund.

Klar leben die Internetforen von der Meinungsvielfalt, aber nicht nur, sondern auch von Fachkompetenz, glauben Sie im Ernst, dass die hier anwesenden Fachleute keine Ahnung von unkonvetionellen Ideen haben?
Da muss ich Sie leider enttäuschen, wenn ein Profi eine unkonventionelle Idee nicht befürwortet, hat dies mit Sicherheit seinen Grund.
Sie sagen sehr wohl, dass ein solches Forum niemanden das Denken und Berwerten abnehmen kann, aber genau das passiert.
Zumal man sich immer vor Augen halten sollte (auch wenn es in der Verantwortung des Nutzer liegt), dass diverse Ideen auch den Eingriff in Statik und Bauphysik bedeuten und teilweise ein nicht unbedeutender Schaden daraus resultieren kann.



Auswahl



Was man einem Fragesteller vielleicht auch nicht nehmen sollte,das er die Freiheit hat das für sich passende und machbare aus Beiträgen zu entnehmen.
Das Für und Wider von Rauhspund ist doch deutlich dargelegt!

Da gibt es ja auch immer noch den Hinweis:von wegen Meinungsäusserung ,keine Beratung,Haftungsauschluß .....

Grüße



Bevor neues Material eingebracht wird....



... würde ich den alten Nadelfilz entfernen.

Wenn kein Platz ist, dann würde ich wie Thomas nach einer günstigen Dreischichtlösung suchen. Bei Maximal 2cm als Unterkonstruktion für eine Hobeldiele und damit verbunden auch einen ungewollten Höhenunterschied - da ist die Dreischichtware durchaus eine Alternative.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



rauhspund oder hobeldielen?



Guten Abend die Herren, es sind ja allerlei Gedanken geschrieben worden und vieles für mich als Laie recht aufschlußreich. Auf jeden Fall haben Sie mich alle zu gewissen Entscheidungen gebracht und ich danke für die hilfreichen Tipps und Hinweise. Frdl. Gruß Susanne



Entscheidungen ....



Hallo Susanne,

das freut doch alle Beteiligten, wenn die Beiträge zu Entscheidungen führen. Hoffentlich zu guten.

Dürfen wir ein wenig mehr erfahren? - Wäre schön, wenn man nicht nur an den Fragen, sondern auch am Ergebnis teil haben kann.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de