Denkmäler




Hallo, heute ist das Zierenberger Rathaus dran:

Historische Daten des Zierenberger Rathauses:

Erbaut 1450(i) durch Zimmermeister Heinrich Brant.
(Ein Jahr später wurde Chistoph Kolumbus in Genua geboren).
1538 großer Stadtbrand ,auch das Rathaus wurde beschädigt .
1567 wurde ein offener Sandsteinkamin in das Bürgermeisterzimmer eingebaut.
1600 wurde nachträglich ein Gewölbekeller eingebaut.
1707 2. großer Stadtbrand , wieder wurde das Rathaus beschädigt .
1749 wurde das Holz geölt.
1813 wurden 2 Ecktürme abgerissen.
1858/59 wurden wurden drei Tore in das Fachwerkgefüge gerissen , um Platz für die Feuerspritzen und den Leichenwagen zu bekommen.
1864 wurde das Fachwerkrathaus verputzt.
1928 wurde eine durchgreifende Saniereung unter der Leitung von Prof. Prevot durchgeführt.
Das Fachwerk wurde wieder freigelegt. Die drei Tore wurden durch einen kleinen Vorbau geschlossen.
2006/2007 wurde wieder eine durchgreifende Sanierung für 1,7 Mio Euro durchgeführt.
Die drei Tore wurden wieder freigelegt. (Die Rekonstruktion eines Zwischenzustandes)
Es wurde ein Aufzug eingebaut. Die Regeln der Charta von Venedig wurden eingehalten.
Die Rekonstruktion der 4 Ecktürme und des Dachreiters wurden vom Landesamt für Denkmalpflege untersagt. ( Was weg ist, ist weg )

Allgemeines und Konstruktives:

Da am 14. Juli 1392 ein Erbvertrag zwischen den Familien Grope von Gudenberg und von der Malsburg im Rathaus von Zierenberg abgeschlossen wurde, muß es einen Vorgängerbau gegeben haben.

Sehr bedeutendes Kulturdenkmal von internationalem Rang.
Die neuere Haus- und Gefügeforschung ordnet das Gebäude wie folgt ein:
Gotisierender Fachwerkbau aus dem späten Mittelalter.
2- zoniges niederdeutsches Hallenhaus ,diemelländischer Prägung.
Ständerbau mit aufgesetztem Speichergeschoß. (Die Stockwerksbauweise war noch nicht angekommen)
Mächtiger Mittelunterzug auf 3 Stützen.
Beim Kellereinbau wurde ein Stütze abgesägt: Es kam zu erheblichen Setzungen.Dafür wurde ein doppeltes Hängewerk im Dachgescoß eingebaut. (Siehe Link unten)
Additive Reihung von 17 Quergebinden.
Gefachübergreifende Verschwertungen. (Strebenfunktion)
Dachgefüge:
Firstsäulenkonstrution mit mächtigen Andreaskreuzen zur Längsaussteifung.
Der Hessische Löwe als Hohheitssybol befindet sich über dem ehem. Hauptportal. (Leider einfarbig)
Der Bürgermeister hat nach der Sanierung wieder das Kaminzimmer bezogen.

sie auch: http://www.hna.de/nachrichten/kreis-kassel/wolfhagen/saeulen-haengen-luft-1037116.html

Quellen : Artikel aus dem Buch : Zierenberg 1293-1993 S. 70 ff Anneliese Klappenbach , Stadtzentrum und Rathaus in Zierenberg . S. 75 ff Wolfgang Halfar , Einige Anmerkungen zur Geschichte des Hauses und der Fachwerkarchitektur in Zierenberg.
Wolfgang Halfar : Geschichte des Hauses und der Fachwerkarchitektur in der Region Wolfhagen.

PS : Am Tag des offenen Denkmals gibt es wieder Führungen;-))



Vielen Dank, Robert, --



-- und weiter so !
-
Mit den besten Grüßen,
-
Andreas Milling



Rückmeldung



Hallo Andreas,
Vielen Dank für die Rückmeldung.

Als ich das geschrieben habe, hat meine Frau zu mir gesagt:
"Räum doch lieber mal die Garage auf"

Wahrscheinlich hat sie recht;-))

viele Grüße





Hallo Robert,

ein sehr interessantes Gebäude, besonders die hängende Stütze.

Vielleicht werde ich mal von Goslar was reinstellen, hier gibt es auch so einiges, was beachtenswürdig ist.

Viele Grüße



Denkmäler



Hallo Christina,
Das wäre toll, wenn du Häuser aus der alten Kaiserpfalz Goslar hier vorstellen könntest;-))

Ich war in den siebzigern öfter in Goslar , es hat mir immer gut gefallen.

Viele Grüße