Kein Rasen geht an

14.03.2008


Hallo ich habe schon wieder mal eine Frage. Ich habe ein circa 100 Jahre altes Haus mit einem kleinen Garten. Ich habe schon 5 mal Rasen gesät, aber es klappt nichts. Weder der teuerste noch der billigste Rasen geht an. Es sind zwar vereinzelt ein paar Grashalme gekommen, aber das war es. Im Garten steht ein Flieder der prächtig wächst und einige Büsche, die auch wunderbar wachsen. Kann mir jemand einen Tip geben?
Vielen Dank.
Ute Emde



Statt Rasen?



Hallo,

die Frage ist kaum zu beantworten, wenn man nicht weiss, was fuer Boden Du hast und wieviel Regen und Sonne er abkriegt. Ich bin zwar kein Rasenexperte, habe aber den Eindruck, dass Gras (zumindest irgendein Gras) fast ueberall waechst, es sei denn, der Boden ist zu hart oder zu trocken.
Was waechst denn auf der Flaeche von selbst? Solche Zeigerpflanzen koennen Hinweise darauf geben, um was fuer Boden es sich handelt, und welche Pflanzengesellschaft sich darauf wohl fuehlt.
Und andererseits: Muss es denn unbedingt Rasen sein? Wenn der Boden das partout nicht will, hat er ja vielleicht recht. ;-) Ich finde Rasen ja auch unglaublich langweilig. Je nachdem, wie der Garten zum Haus liegt, passt vielleicht ein Bauerngarten zum Fachwerkhaus. Wenn die besagte Stelle hingegen sehr sonnig und trocken ist, waere eine Bodenbedeckung mit Thymian eine wunderschoene Option. Der duftet, wenn man darueber laeuft. Und im allerschlimmsten Fall, wenn gar nichts wachsen will, bleibt einem immer noch die Wahl Pflastern oder Teich. - Aber vermutlich wird es genuegen, den Boden entsprechend aufzubessern.

Beste Gruesse,
Konrad



Betonieren...



...wär auch noch ne Möglichkeit.

Nein war ein Scherz!
Die Ratschläge von Edmund finde ich sehr gut. Wenn gleich Rasen eigentlich überall wachsen sollte!

Wir haben in unserem Garten auch Stellen wo partout kein Gras wächst. Die Gründe dafür blieben mir bislang leider auch verschlossen.


Grüße
Martin



Rasen wächst fast überall



Hallo, das gras fast überall wächst da stimme ich euch zu. Wichtig ist, ob der Boden auf Halde gelegen ist, oder ob er ausgebreitet war. Geht um das Bakterienleben. Wenn man es nicht genau weiss ist es am einfachsten sogenannte Leguminosen anzupflanzen. Nur im ersten Jahr, dienen der Anreicherung von Stickstoff und aktivieren das Bodenleben vor allem aerobe Bakterien sowie Knölchenbakterien. Leguminosen sind Stickstoff bindende Pflanzen von Raps, Kleesorten, Erbsen auch Ringelblumen sind nicht schlecht. Dann einfach die Lage des Gartengrundstücks beachten gibt Rasensorten die breit gefächert wachsen Schattenrasen, Trockenrasen etc. Und bitte vorsicht mit Düngen, da ist alles schneller verbrannt als man denkt.
Viel Spass bei der Arbeit
Roland



Was ist, wenn die Ziege kein Gras mehr frisst ??? ----



--- Einfach die Wiese pflastern und mittelgrün anstreichen.
Dunkelgrüne Zeitgenossen gibt es wahrlich mehr als genug.----
Nur würden Diese auch nicht bereit sein, wöchentlich und lebenslang als Pendler zwischen Hell- und Dunkeldeutschland jederzeit zur Verfügung zu stehen. ---
-- mit bitterlichen Grüßen --
- Andreas Milling



Leguminosen



Hallo Roland, meinst du diese Leguminosen, zb. Ringelblumen anpflanzen und erst im nächsten Jahr dann Rasen?
Danke schon mal



Wenn da keine Chemie



in der obersten Bodenschicht drin ist fehlt vielleicht nur Luft. Besonders bei lehmigen Böden könnte es damit Probleme geben. Dann würde ich die obersten ca. 10 cm mal umgraben(ja ich weiß, scheiß Arbeit). Dann ca. 10-20 Liter Komposterde einharken und das Ganze befeuchten. Grassamen mit krümelnder Komposterde mischen und ausstreuen.
Regelmäßig befeuchten möglichst mit Regenwasser. Die Betonung liegt auf feucht und nicht unbedingt pappnass. Wenn es regnet, na dann musst du halt erst wieder etwas trocknen lassen bis zum nächsten mal anfeuchten. Wenn der Rasen dann gekommen ist, ruhig etwas länger wachsen lassen vor dem 1. Mähen und dann auch nicht zu kurz machen. Ich mähe immer abwechselnd im und ohne Fangkorb. Somit bleibt immer etwas für die Regenwürmer übrig. Damit ist dann der Boden besser belüftet und ich habe kaum Probleme mit Moos im Rasen. Im 1. Jahr solltest du bei längeren Trockenperioden abends ruhig mal ein bisschen gießen.

Viel Erfolg

Marko

PS: Was hat dich eigentlich bewogen bei Fachwerk.de eine Rasenfrage zu stellen? Wäre da der Gärtner um die Ecke, der den Boden vor Ort gut kennt, nicht eine bessere Wahl?



rasen



Hallo Marko, danke für deine Antwort. Ich habe die Frage hier gestellt, weil ich hier immer die besten Antworten bekomme. Ich habe letztes Jahr die unterschiedlichsten Tipps von meinem Gärtner um die Ecke bekommen und dabei viel Zeit, Kraft und Geld gelassen. Er hat mir jede Menge Rasenerde verkauft, die ich nach dem Umgraben auf die Erde gegeben habe und dann den Teuersten Rasen gesät habe. Nun noch mal eine Frage , soll ich deiner Meinung nach den Rasen abdecken, damit er besser angeht? Kann es daran liegen , dass meine Hunde auch im Garten sind? Tausend Dank



Ute



da freuen sich bestimmt alle hier über das Lob für Fachwerk.de. Also warst schon beim Gärtner. Der weiß es bestimmt besser als ich. Aber zum Glück lag ich mit meinem Tpps scheinbar nicht soweit daneben. Dein Hunde könnte schon ein Problem sein. Sperre doch einfach mal ein Stück ab dass die Hunde nicht mehr darauf rumtoben können. Dort kannst du dann mal testen ob dort der Rasen wächst.
Abdecken, habe ich nie gemacht. Deshalb mische ich ja den Samen mit Erde 1:5 bis 1:10. Somit liegt er dann teilweise obendrauf und teilweise unter etwas Erde. Je nach Witterung ist vielleicht das eine oder das andere besser.

Gruß Marko



Rasen



- Wir gross ist die Fläche denn?
- Wenn da Flieder und Büsche sind: Das Gras sieht gern den freien Himmel. Unter stark schattenden Gehölzen wächst gewöhnlich nichts. Mindestens ausreichend Seitenlicht ist schon nötig. Daran kann es z.B. in engen Hinterhöfen fehlen.
Ein Bild der Fläche, wenn möglich noch ein paar Angaben zu was da von selbst wächst (am meisten Hinweise geben Kräuter) wäre hilfreich. Die Arten kann man bestimmen, wenn sie gut fotografiert sind, d.h. wenn möglichst die ganze Pflanze drauf ist.
Wird die Fläche mechanisch stark beansprucht, d.h. sieht es aus wie vor dem Tor eines Fussballplatzes?
Dass der Gärtner Ihnen etwas verkauft hat, ist nicht unbedingt ein Wunder - es gibt Leute, die einem Kuckucksuhrenbesitzer Vogelfutter verkaufen.
Noch eine Begriffserklärung: Leguminosen sind Pflanzen aus der Familie der Hülsenfrüchte. Ringelblumen sind Korbblütler. Alle Gründüngungspflanzen werden gesät, nicht gepflanzt. Auf dauernd betrampelten Plätzen oder unter dichten Gehölzen wachsen die aber alle auch nicht.





... darüber hat sich unsere Nachbarin auch mal beschwert...

aber sie hat ihn überhaupt nie gewässert...
(manchmal sind es die einfachsten Dinge...)...

Grüße Annette :o)




Wachs-Webinar Auszug


Zu den Webinaren