Nagekäfer




... habe auf meinem Dachstuhl minimalen Befall vom Nagekäfer (ca. alle 3m Kantholz/Balkenlänge ein etwa 1,5 mm großes Löchlein)... scheinbar auch teilweise noch aktiv, da unter einigen Löchern etwas "Mehl" liegt.
Wie oder womit kann ich nun das Holz behandeln ohne die untere Etage mit giftigen Dämpfen unbewohnbar zu machen (Kinderzimmer und Schlafzimmer befindet sich dort)???

der/das fichte



Erstmal keine Panik!



Bei Holz, das älter ist als 60 Jahre ist, und trocken,ist es recht unwahrscheinlich dass noch Würmchen drin sind. Das Bohrmehl kann auch von "Nachmietern" kommen (z.B.Silberfischchen) die die Gänge putzen.
Ansonsten: einen Holzschutzgutachter holen.

Ralph Schneidewind



beruhigend !



... ok, das klingt sehr beruhigend ... der größte Teil des Dachstuhls ist knapp 80 Jahre alt. Somit sollte ich auf der sicheren seite sein ...

Danke ... kann man trotzdem irgend etwas "aufpinseln" (fürs gute Gewissen) ??



Ein bekämpfendes



Holzschutzmittel, das für den Menschen ungefährlich ist kenne ich nicht. Das hängt aber wahrscheinlich damit zusammen, dass ich als Zimmerer immer die vorbeugenden nehme. Fürs Bekämpfen sind die Holz-& Bautenschützer zuständig.
Ich würds bleiben lassen. Da haben sich schon einige Leute die Bude zum Sondermüll gemacht und sind krank geworden.
Ralph Schneidewind



Fichtenmehl



Lieber "der/das Fichte"
(Übrigens, wenn jemand in diesem Forum etwas fragt und man sich die Mühe gibt darauf zu antworten, halte ich es für höflich, dass man erkennen kann wer fragt. Wir sind weder im Beichtstuhl, noch ist hier etwas anrüchig, peinlich oder illegal)


Ralph Schneidewinds Aussage ist leider nur beschränkt richtig. Die bisher in der DIN verankerte Aussage (60 Jahre) bezieht sich nur auf die Larven des Hausbocks und nicht auf die Nagekäfer. Auch ist dieser alte Passus sehr missverständlich und wurde daher in der neuen DIN umformuliert.
Ansonsten kann ich Ralph zustimmen.

Gruß

Lutz Parisek
(Dies ist weder ein Phantasiename, noch möchte ich anonym bleiben oder schäme ich mich gar dafür)



Danke für



die Korrektur Herr Parisek. die DIN kannte ich nicht. Ich habe diese Information aus dem persönlichen Gespräch mit einem Holzschutzgutachter.
Ralph Schneidewind