Dachbodenausbau Welche Reihenfolge? Und wie am besten machen?

06.03.2011



Hallo

wir sind jetzt soweit das der Dachboden endlich leer ist:). In dem Dachboden sollen zwei Kinderzimmer und ein kleines Bad entstehen.
Jetzt stellt sich mir die Frage wie bzw mit was fängt man am besten an? Erst den Boden und dann Fenster dann dämmen? Oder ist es anders sinnvoller?

Der Boden ist im mom ein reiner Bretterboden so das man ihn neu machen muss. Was für Materialien sind dafür geeignet bzw wie macht man es am besten. Dazu muss ich erwähnen das die Kehlbalken eine höhe von ca 2,10m haben (gemessen von den Holzbrettern bis zum Balken) d.h. man hat leider nicht beliebig viel Platz.

Das nächste Problem wäre für mich das Dämmen. Der Dachstuhl und die Ziegel sind top so das wir da nix dran ändern möchten d.h. für uns kommt nur eine Innendämmung in Frage. Wie geht man da am besten vor damit das ganze "Hand und Fuß" hat bzw welche Materialien sind empfehlenswert?

Durch die niedrige Höhe der Kehlbalken würden die Zimmer relativ niedrig werden. Deswegen hatten wir schon die Überlegung die Zimmerdecke auf die Kehlbalken zu machen, aber wie verkleidet man die am einfachsten?

Ihr seht ich habe viele fragen und hoffe ihr könnt mir ein paar Tips geben.

Vielen Vielen Dank schon mal im voraus.

LG Anne

Ps: Habe noch zwei drei Bilder hochgeladen.



Für die Innendämmung



eines Kaltdachs ist mir nur eine einzige von einem Hersteller empfohlene Konstruktion bekannt.
http://www.steico.com/fileadmin/steico/content/pdf/Application_AWT/Roof/Old_Content/STEICO_Sanierung_Konstruktionsbeispiele.pdf
(Punkt "Dachsanierung von innen")

Alle anderen Methoden sehen soweit mir bekannt das Abdecken des Dachs und den Aufbau einer Schalung mit Hinterlüftungsebene außerhalb vor.

Gegen Deckenhöhe 2,10m dürfte die Bauordnung etwas einzuwenden haben! Zumindest ist mir keine Bauordnung bekannt, die für Wohn- und Aufenthaltsräume Höhen <2,50m akzeptiert. Wie wäre es damit, gar keine Decke einzuziehen, sondern das Dach bis zum First oder knapp darunter schräg zu verkleiden und die Kehlbalken sichtbar zu lassen? Ideal ist auch das nicht, schließlich kommt noch ein Fußbodenaufbau dazu und es soll Leute geben, die 2m und größer sind... ich kenne mehrere persönlich. Mein Bruder (Zivildiener und 1,95) ärgert sich grade regelmäßig bestialisch über Wohnungen von Patienten bei denen er dauernd den Deckenlampen ausweichen muß... will sagen, auch wenn es den aktuellen Eigentümern nichts ausmacht, es kann jederzeit eine Siutation kommen in der eine zu geringe Durchgangshöhe problematisch wird, und wenn es der Verkauf ist.

Ansonsten hat unser Architekt seinerzeit beim Kauf des Hauses wörtlich gemeint: "Ach die Kehlbalken kann man einfach absägen, die sind komplett überflüssig!"
In die Richtung würde ich mich einmal nach verläßlichen(!) Aussagen umsehen.
Der Bonus bei euch (im Gegensatz zu unserem Dachboden) scheint zu sein, daß keine Balken knapp über Bodenhöhe quer in alle Richtungen laufen.



Dachgeschossausbau



Hallo Anne



Ich sag Dir, wie Du anfängst:
- Mit einem Bauantrag.

Bei Deiner konstruktiven Deckenhöhe am Ende von 2m könnte es passieren, daß Du keine Genehmigung für einen Ausbau als Wohnraum bekommst...
Dann muß der Dachstuhl runter und aufgestockt werden...


Andreas



Kellergassenkatze



"Ansonsten hat unser Architekt seinerzeit beim Kauf des Hauses wörtlich gemeint: "Ach die Kehlbalken kann man einfach absägen, die sind komplett überflüssig!"


Hä? Was war das denn??? Architekt oder Förster? Der währe im Tiefflug von meiner Baustelle...



Andreas



Wie fängt man an??



Hallo Anne,
Man beauftragt zuerst einen Planer , der die bauordnungsrechtlichen Belange prüft:
Brandschutz: 1. Rettungsweg, 2. Rettungsweg.
Eine Raumhöhe von 2,10m ist für Aufenthaltsräume nicht zulässig.
Denkmalschutz, Fenster, usw.????
Dann Tragwergsplaner einschalten:
Kehlriegelkonstruktion?? Sparrendach??
Halten die Sparren die Mehrlasten aus Dämmung und Beplankung aus ?
Die Kehlriegel dürfen auf keinen Fall "rausgesägt" werden.
Gauben sind nur in den Sparrenfeldern möglich.
Jedes Sparrenpaar ist zusammen mit den Kehlbalken ein Binder und darf nicht zerstört werden!

viele Grüße



Kehlbalkenlage



Theoretisch besteht die Möglichkeit, die Zangenlage abzunehmen, etwas einzukürzen und weiter oben wieder anzuschlagen.
Die vergrößerte Spannweite der Sparren im unteren Bereich müsste dann mit einer weiteren Maßnahme kompensiert werden, z.B. mit einer Verstärkung. So schafft man sich auch mehr Platz für Dämmlage und Belüftung. Mit einem lastabtragenden und aussteifenden Kniestock besteht eine weitere Möglichkeit, die Spannweite zu verringern.

Viele Grüße

p.s. Bitte nicht versuchen, meine Vorschläge in Heimwerkermanier umzusetzen, holt Euch einen Fachmann!





Hallo

viele Dank schon mal für die Informationen.

Wie sie vielleicht merken kenn ich mich mit den Sachen noch nicht wirklich aus deswegen möchte ich mich hier informieren bevor wir überhaupt etwas anfangen.

Was man vielleicht noch wissen sollte das "nur" Dachfenster rein sollen keine Gauben.

In dem Dachboden sollen zwei Kinderzimmer und ein kleines Bad enstehen.

Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe gibt es die Möglichkeit die Zangen weiter nach oben in die Dachspitze zu legen damit man mehr Raumhöhe hat? Wie würde dann die Abstützung ausschauen?
Und welche kosten kämen da in etwa auf uns zu?

Was würde denn das ungefähr Kosten wenn man einen Architekten damit beauftragt? Und welche Aufgaben übernimmt dann der Architekt?

Und heißt es das man mind. 2,50m Höhe braucht damit es als Wohnraum gezählt wird? Unsere anderen Räume haben auch nur 2,43m Raumhöhe.

LG Anne



Bauordnung



Hier ein Auszug aus der Bauordnung in Bayern:

Art. 45
Aufenthaltsräume

(1) 1 Aufenthaltsräume müssen eine lichte Raumhöhe von mindestens 2,40 m, im Dachgeschoss über der Hälfte ihrer Nutzfläche 2,20 m haben, wobei Raumteile mit einer lichten Höhe unter 1,50 m außer Betracht bleiben. 2 Das gilt nicht für Aufenthaltsräume in Wohngebäuden der Gebäudeklassen 1 und 2.

(2) 1 Aufenthaltsräume müssen ausreichend belüftet und mit Tageslicht belichtet werden können. 2 Sie müssen Fenster mit einem Rohbaumaß der Fensteröffnungen von mindestens einem Achtel der Netto-Grundfläche des Raums einschließlich der Netto-Grundfläche verglaster Vorbauten und Loggien haben.

(3) Aufenthaltsräume, deren Nutzung eine Belichtung mit Tageslicht verbietet, sowie Verkaufsräume, Schank- und Speisegaststätten, ärztliche Behandlungs-, Sport-, Spiel-, Werk- und ähnliche Räume sind ohne Fenster zulässig.

viele Grüße



Holzschutzmittel?



Hallo Anne!

Noch ein weiterer Hinweis von mir: Wenn ich mir die Dachbalken so anschaue, dann ist das Holz nicht gerade naturbelassen, sprich mit Sicherheit mit irgendeiner Art von Holzschutzmittel behandelt. Wenn das Haus aus den 60-80er Jahren kommt, dann sogar zu fast 100%. Wenn Ihr dort Lebensraum ausbauen wollt, dann solltet ihr das Holz vorher mal testen lassen. Das geht über die Stiftung Warentest und kostet um die 100€. Dann habt ihr Gewissheit. Sollten Holzschutzmittel vorhanden sein, wie zum Beispiel PCP oder Lindan, dann spricht trotzdem nichts gegen einen Ausbau, ist dann aber in den Plänen zu berücksichtigen. D.h. entweder ihr tragt auf das Holz einen absperrenden Lack auf oder Ihr baut Dampfdicht, d.h. keine Dampfbremse, sondern eine dicht verklebte 100%ige Dampfsperre (kaschierte Alufolie). Dann habt ihr die Holzschutzmittelausdünstungen zum Wohnraum hin abgesperrt.

Aber vielleicht kann ja jemand der Fachleute hier aufgrund der Farbe des Holzes schon auf irgend ein Mittel schließen. Meine Dachbalken sehen genauso aus, nur verprobt habe ich noch nichts, da in nächster Zukunft kein Ausbau ansteht.

MfG





Hallo

haben uns gestern beim Bauamt informiert und wir brachen für die Kinderzimmer keinen Bauantrag. Jetzt müssen wir nur noch auf die Gemeinde und fragen wie im dorf die bestimmungen sind mit den Dachfenstern. Wobei der nette Mann meinte das es da meistens keine Probleme gibt.

LG Anne



Kinderzimmer?



Hallo Anne,

wenn dort Kinderzimmer entstehen sollen, dann sollte die Holzschutzmittelfrage dringend vorher geklärt sein um entsprechend reagieren zu können. Vorher alles richtig zu machen ist nicht so schwer, aber wenn erst Allergien und Beschwerden etc. bei den Kindern auftreten ist das Kind in den Brunnen gefallen.

Was sagt denn der Rest hier zur Farbe des Holzes? Sind die Bedenken begründet?

MfG



Sieht mir



nach CFB-Salz aus, wahrscheinlich Kulbasal U.

Die Zangen bei diesem Sparrendach nach oben zu versetzen ist bestimmt möglich, zumal die Sparren wegen der Dämmung sowieso aufgedoppelt werden müssten und somit leicht verstärkt werden können. Bitte einen Statiker rechnen lassen!
Als neue Zangen würde ich Konstruktions-Vollholz verwenden.
Dachflächenfenster bedürfen in Bayern keiner Genehmigung.

Viele Grüße





Hi

Danke. Das haben die vom Landkreis auch gesagt meinten aber wir sollten bei der Gemeinde selber nochmal nachfragen. Weil es sein kann das die Anzahl bzw die Größe der Fenster vorgeschrieben sein könnten. Er meinte das das ab und zu verschieden ist.

LG Anne