Holzbehandlung "biologisch" - ein grosser Schmuh?

01.10.2008



Halloechen,

ich bin jetzt schon seit geraumer Zeit auf der Suche nach einer kurativen Holzbehandlung, die für die Tierchen tödlich, für den Menschen aber unbedenklich ist. Sogenannte "biologische" Holzbehandlungsmittel nutzen allesamt scheints Pyrether (meist synthetischen) (zumindest hier in Frankreich), aufgelöst mit Borsalz, Leinöl, Zitrusöl und noch ein paar kleinen Zugaben. Diese Produkte kosten dann alle ca 150 Euro und mehr pro 10 Liter. Die Händler dieser Produkte warnen einen systematisch vor "Krebs", "Nervengift" etc wenn man von traditionellen chemischen Keulen spricht (hier in Frankreich: xylophen, auch auf Pyretherbasis). Kann mir bitte mal jemand erklären, ob das alles Sinn macht? Ich habe keinen Bock (hehe) 150 Euro und mehr auszugeben für 9.9l Leinöl, ein bisschen Weihnachtsgebäckduft, paar Borsalzkristalle und ein bisschen Pyrether. Die Alternativfrage wäre: wo bekomme ich Pyrether her (pur), Borsalz habe ich schon. Dann könnte ich mir den Spass selber mixen....

Leider kann ich mein Haus nicht erwärmen, ich kann auch nicht Mikrowellenbehandlung organisisen etc. Ich suche was zum Pinseln oder Sprühen.

besten Gruss
Torsten aus dem Süden Frankreichs



Pyrether



Hallo Torsten,

von Holzbehandlung verstehe ich nichts, aber nach Pyrether habe ich mal flott beim größten Chemikalienhändler (www.sigma-aldrich.com) nachgesehen, bei dem ich beruflich gelegentlich bestelle. Die Suchfunktion kennt den Stoff nicht. Auch Wikipedia nicht. Und google liefert u.a. Rezepte für Aphrodisiaka . . .
Wenn Du rausbekommst, wie das Zeug auf Schlau heißt, schaue ich gerne noch mal bei Sigma rein.

Ciao,
Konrad



Infos...



...gibt es da:

http://de.wikipedia.org/wiki/Pyrethrum

Natürliches P. baut sich ab, künstliches offensichtlich nicht. Näheres weiß Lutz Parisek hier im Forum.

Grüße

Thomas



Aha.



Ja, das gibt's. Kostet zwischen 13,1€ für 100mg (rein, wenn ich es richtig verstehe) und 29€ für 25g 25%iges. Da müsste man nun schon wissen, wieviel rein soll.
Ich weiß auch nicht, ob Sigma das einfach so verkaufen darf. Das Zeug ist immerhin ziemlich giftig.



Pyrethrum



Interessante Neuigkeiten. Soviel ich verstanden habe, ist die Lösung zwischen 0.25 und 2%ig, je nach "Stärke" des Produkts,
sprich (sollten es Massenprozente sein), mit 25g (25%ig) könnte man ca 6.25l 1%iger Pyrethrumlösung ansetzen, sprich 10l kosten so um die 50 Euronen. Da sind wir noch weit weg von 160-180Euro( zudem diese Lösungen wesentlich weniger konzentriert sind).

Konrad, könntest du mal rausfinden, ob man es beziehen kann?
Ist Pyrethrum wasserlöslich, fettlöslich (Leinöl) oder....?

besten Gruss und Dank
Torsten



Aber Pinseln...



...soll es der Konrad nicht auch noch, oder...

Bevor Du dieses Mittel einsetzt, solltest Du zumindest einen Fachmann konsultiert haben. Drauflosgepinselt ist dann schnell.

Nochmal: Lutz Parisek (Suchfunktion oben rechts nutzen) kann detailliert Auskunft geben und das Mittel vielleicht auch liefern, oder Quellen nennen. Wichtig ist vorallem, daß es sich wirklich um das natürliche Mittel handelt, das sich abbauen soll. Wenn Du in höheren Konzentrationen das synthetische Äquivalent aufstreichst, kann das Haus schnell unbewohnbar werden, dauerhaft. Bis zum "Hoch versichern - tief anzünden" sollte man sowas nicht ausreizen.

Grüße

Thomas



...und pinseln soll der Konrad.....



Hmmm, das verstehe ich jetzt nicht ganz, aber ok.
Natürliches Pyrethrum wird, soviel ich weiss, aus Chrysanthemenextrakt gewonnen. Es wird mittlerweile scheints in keinem, auch in keinem "biologischen", Holzbehandlungsmittel mehr eingesetzt. Die Abbaubarkeit ist für mich eigentlich eher negativ, da ich ja mein Holz dauerhaft schützen möchte. Auch verstehe ich nicht ganz, wieso ein synthetisch hergestelltes Produkt, sofern es von der Formel her identisch ist, dem natürlichen unterlegen sein soll. Gerne werde ich L. Parisek diesbezüglich kontaktieren und euch seine Antwort wissen lassen.

Torsten



Das war so gemeint,



daß Konrad Dir eigentlich schon einen ausreichenden link gegeben hat...

Die natürliche Variante wird in ARIES - Pistal verwendet.

Die Abbaubarkeit ist von entscheidendem Vorteil. Alle bisherigen Holzschutzmittel wurden irgendwann giftig - und sie sind immer noch in den Hölzern, krebserregend, erbgutverändernd etc. Außerdem gewaltige Sanierungsaufgaben. Wollt Ihr eine giftige Idylle?

Für den dauerhaften Schutz müssen die Bedingungen so verändert werden, daß es zu keinem Wiederbefall kommen kann.

Grüße

Thomas





"habe ich mal flott beim größten Chemikalienhändler (www.sigma-aldrich.com) nachgesehen, bei dem ich beruflich gelegentlich bestelle" - ich wohne in Frankreich und habe keinen beruflichen Kontakt zu sigma-aldrich, daher die Rückfrage.

wie gesagt, synthetisch oder natürlich sagt erstmal gar nichts aus. Es gibt synthetische Produkte, die besser abbaubar sind als natürliche.

Ich habe L. Parisek kontaktiert, würde mich freuen, wenn er uns seine Meinung dazu mitteilt.

besten Gruss
Torsten



Ich hab's mit 3 clicks gefunden,



sei's drum.

"wie gesagt, synthetisch oder natürlich sagt erstmal gar nichts aus. Es gibt synthetische Produkte, die besser abbaubar sind als natürliche."

Ähäm, ich habe da keine Vermutungen geschrieben. Die Info kam von Lutz.

Grüße

Thomas



Ok Thomas,



...vielen Dank in jedem Falle. Bin auch deiner Meinung dass man sein schön ökologisch restauriertes Haus nicht auf jahrzente verseuchen sollte, daher ja auch überhaupt mein Beitrag hier. Nur zum Nachdenken: Tabak galt lange Jahre als Heilmittel, selbst in den fünfziger Jahren wurden noch Werbungen als Verdauungsförderndes Mittel gedruckt...es ist voll natürlich, und doch langzeitschädigend. Daher: auch natürliches Pyrethrum, wer weis, kann sich auf Dauer als schlecht erweisen (und wenn es sich dann tatsächlich von selbst abbaut, wäre das in der Tat auch nicht schlecht....

gruss
Torsten



Ja, Thomas, . . .



. . . den Link hatte ich tatsaechlich zum Selberklicken dahin geschrieben. Aber ich habe auch selbst mal angefragt:
"Die Sigma-Aldrich Chemie GmbH unterliegt als Chemikalienhersteller und
Chemikalienvertrieb strengen gesetzlichen Auflagen, die wir als
Unternehmen sehr ernst nehmen.
Aus rechtlichen und firmenpolitischen Gründen können wir keinerlei
Chemikalien an Privatpersonen liefern, so das ihr Bekannter nicht bei uns
bestellen kann."

Und ich kann es nicht, weil das bei uns natuerlich ueber Haushaltsabrechnung etc. laeuft, und ich daher privaten Bedarf nicht ohne weiteres an den Abteilungseinkaeufen vorbeischmuggeln kann. Vielleicht findet sich in Deiner, Torsten, Umgebung eine einschlaegige Firma oder ein universitaerer Freund?

Ciao,
Konrad



Holzbehandlung " biologisch"



Hallo
Torsten, ich bin Esther und gehoere nicht der community an.. finde es aber spannend ab und zu mal Eure kommunikation mitzubekommen.
Also , ich lebe in Suedmexiko und habe auch viele probleme mit holzschaedlingen in den Holzbalken meines Hauses (habe ein Lehmsteinhaus) ... was bisher gute ergebnisse gebracht hat, war zuerst mit konzentrierter Essigsaeure spruehen (vorsicht: Brille und Koerper bedecken) und danach mit Rhizinusoel einpinseln.. weiss nicht ob es diese pflanzen dort gibt, sind ja anspruchslose Pflanzen die in warmen Klimazonen gedeihen. Ich kann es hier kaufen, weiss nicht ob du dran kommst? Ausserdem gebe ich vorher noch eine 5% Borsalzloesung aufs Holz - erster Anstrich... aber ob dies viel gebracht hat, weiss nicht ? tschuess



Pistal.



.....ist eher ein Insekt VERTREIBUNGSMittel...ich habe dies und auch BIOPEMOX..( 5l für 80.oo Euro ) benutzt , um Schaben in der Backstube zu vertreiben ( zu viel macht mir KopfWeh ) ..bei direkter Besprühung gehen die Viecher schon auch hinüber ...
PISTAL kann auch mit Kaltvernebler benutzt werden..laut Aries soll es auch dies in 5l Kanister geben..nur WO ??
Gruss ThomasK.




Schon gelesen?

Feinsteinzeug-Fliesen