Putzhaftbrücke über Holzbalken/Holzständer (kein Fachwerk)

15.04.2017 DWass



Ich brauche wieder Hilfe/Unterstüztung bitte.

Der Wand ist Backstein mit Kalkputz (Bj. 1888). Mitten im Wand ist ein Holzständer (wegen Dachschräge) und ein diagonale Stützbalken (im Bild links von der Ständer). Der Kalkputz ist sehr broselig und brökelig und rissig über diese Holzbalken.

Original ist eine duenne Stahldraht im Zick-Zack Formation auf der Holzbalken als "Putzträger" genagelt.

Später ist das ganze mit Gipsspachtel "ausgebessert", dann noch später ist der ganze Wand gefliest worden.

Fliesen sind alle weg und ich mochte der Wand wieder mit Kalk verputzen.

Meine Frage ist: Was soll ich mit der Holzbalken machen? Scheinbar ist diese einfachen Stahldraht nicht genug um das Putz ueber die Balken zu halten. Rippenstreckmetal? Glasfasergewebe? Wie soll das an die Wand fixiert?

Vielen Dank fuer euere Hilfe!



Noch ein Bild



Hier ist noch ein Bild von der Stelle.





Die Drahtbespannung stellt schon eine adäquate Lösung dar.

Klassisch wird hier auch Schilfrohrgewebe oder Rapitzgitter eingesetzt. Diese werden auf den Balken genagelt.

Vorliegen scheint aber die Putzüberdeckung recht gering zu sein, was auch den Verschleiß begründet.

So das die Drahtbespannung wohl auch die günstigste Lösung darstellt.

Ich würde das soweit notwendig ergänzen und überpuzten. Das habe ich selber auch schon ohne Probleme gemacht.

Zur "Sicherheit" kannst du ja noch in die Oberfläche ein Armierungsgewebe einbetten, dass den Balken von der Breite her überlappt.

Oder du stellst dir hierfür einen faserarmierten Reparaturmörtel her, indem du in den Mörtel Kokos- oder Sisalfasern einmischst. Die Fasern von etwa 20mm Länge stellt man sich schnell mit der Schere aus einer entsprechenden Schnur her.

Ich arbeite im Innenbereich häufig mit einfachen Baustellenmischungen aus Sand und Kalkhydrat.