Dünnschichtputz?

16.10.2009



Hallo Gemeinde,
ein Freund von mir hat sich in das Abenteuer einer Renovierung seiner zukünftigen Wohnung eingelassen. Da ich immer gerne helfe, gehe ich ihm zur Hand.
Folgendes: Die gesamte Wohnung besitzt noch den ersten Putz aus dem Jahr 1920. der ist teilweise sehr gut, teilweise fällt er ab und teilweise sehr porös. Ich meine damit er ist zwar fest...aber er ist auch sehr grobkörnig. Kann man das evtl mit einem Dünnbettputz (möglichst ohne Gipsanteile) wieder glätten um dann Tapete zu kleben? Wer weiss was?

Gruß und Danke

Tom May



bei altenPutzen



habe ich früher gern mit einer Sand-Kalkschlämme den ganzen Putz gefilzt - mit einem Filzbrett oder einem Schwamm.
Der Kalk dringt teilweise mit dem Wasser in den alten Putz ein, festigt ihn und an der Oberfläche lagert sich das fettige Sandgemisch ab. Wenn man das mehrmals macht, kann mit etwas Geschick eine sehr feinkörnige struktur entstehen, die man am Ende sogar nur Streichen braucht.
Eine andere Möglichkeit ist eine Kalkspachtel, gibt es zB. bei der Baywa - zumindest in Sachsen.

MFG und viel Erfolg.