Kalkputz verarbeitung

07.06.2013



Hallo,

ich würde gern die Innenwände einer renovierten Wohnung mit Kalkputz verputzen. Bei den betroffenen Wänden handelt es sich um 24er Beton-Mauerwerk mit Wärmedämmmörtel, das im Zuge der Renovierung neu aufgemauert wurde. Beim Baustoffhändler wurde mir hierfür empfohlen, "Maxit purcalc 380" mit Armierungsgewebe direkt aufzubringen.

Hat jemand Erfahrung bzgl. Verarbeitung und Haltbarkeit von Maxit purcalc bzw. kann ein solcher Putz direkt auf die Betonsteine aufgebracht werden?

Mir wurde gesagt, dass sich dieser Fertigputz ähnlich wie Rotband Verarbeiten lässt. Kann jemand diese Erfahrung bestätigen?



Innenwand putzen



Auf eine Innenwand geht jeder Innenputzmörtel, vorausgesetzt der Mauermörtel ist vollständig abgebunden. Wie der Putz heißt und wer ihn zusammengemixt hat ist erst mal sch. egal, Hauptsache es ist Innenputz CSI oder II. Der Putz sollte allerdings nicht fester sein als der Untergrund. Bei den o.g. Kriterien ist das gegeben.
Was ist bitte Beton-Mauerwerk?

Viele Grüße





habe den sg-weber 174
- so heisst der Maxit 380 m.W., dieses Frühjahr in Küche und Bad verwendet. Es ist ein relativ feiner, hydraulischer Grundputz, der sich sehr gut auch in etwas größerer Dicke verarbeiten lässt ( bei mir war es auf rohen Bruchsteinmauern). Ich habe keinen extra Oberputz mehr aufgetragen, lediglich an der Decke die Maxit/Weber Kalkglätte (sg-weber 178, lt. meinem Maler lassen sich da die Überstände absolut einfach durch Abreiben beseitigen). Trotz diverser Zusätze zur besseren Verabeitung würde ich die üblichen Hinweise zur Verabeitung von Kalkputzen sehr ernst nehmen:
- kräftig vorwässern
- Fenster/Türen absolut zu wegen hoher Luftfeuchtigkeit
- mehrschichtig auftragen bei größerer Stärke
- Ab und zu leicht nachwässern
- Trocknungszeit einkalkulieren (1mm/Tag)
Bei Nichtbeachtung gibt es Trocknungsrisse, wie ich selber erleben durfte.... Der Putz haftet auch ohne Armierung sehr gut und muss nicht unbedingt angeworfen werden. Ich selber nehme bei fraglichen Untergründen vorher die Haga Grundierung, dann brauche ich mir wegen der Haftung keine Sorgen machen.
Natürlich können Sie sich so einen Putz auch selber zusammenstellen mit 0/4 Sand und entsprechend Weisskalkhydrat. Aber meiner Erfahrung nach fühlen sich evtl. mithelfende jüngere Maler/Verputzer deutlich wohler mit Sackware....

Viel Erfolg,

Walter