Putz und Wandheizung




Hallo,

sanieren gerade ein Haus (Baujahr 1906). Die Aussenwände sind aus Vollziegel (50cm). Wegen Mauerfeuchte haben wir eine Horizontalsperre (Riffelbleche) einziehen lassen. Wir haben innen den alten Putz abgenommen (teilweise Sanierputz) und sind uns jetzt nicht sicher, welchen Putz wir wieder aufziehen sollen. In Teilbereichen ist eine Wandheizung vorgesehen, die wir - um Platz zu sparen - in Mauerschlitze Verlegen wollen.

W. Beer



Lehmputz



ist bei Wandheizung das Beste. Nicht nur das er sehr viele positive Eigenschaften hat, sonden auch von den bauphysikalischen Werten her, also z.B. Wärmespeicheung usw. mit einer WH am Besten zusammen past.

Grüße
Hans-Gerd



Wandheizung



Lehmputz ist bis auf Teile der Küche und Teile im Bad der richtige Putz.
(Alle Zementhaltigen Putze haben die Eigenschaft Feuchtigkeit wie hinter einer Glasscheibe aufsteigen zu lassen und verhindert das austrocknen, egal was die Hersteller versprechen, gilt auch für einige sogenannte Sanierputze)

In Küche und Bad würde ich im unteren Teil Rotkalkputz, oder mageren (1zu4) Weißkalkputz aufziehen, das erleichtert das Kleben von Fliesen für die Spiegel. Auch hier den Rest in Lehmputz. Es ist kein Problem Lehm- und Kalk- Putz an einer Wand zu haben.
Da Lehmputz günstig in Bigbags fertig gemischt angeliefert wird, würde ich diese Option wählen. Kalkputz ist ebenfalls in Bigbag günstiger als in Papiersäcke.
Wichtig Wände mit einem Stahlbesen abkehren und mit einer Lehm/Sandgrundierung (scharfkantiger Sand) mit einer Bürste vorarbeiten,(Schlämpe) anschliessen hält Lehmputz selbst auf einer Glasscheibe.
Von dem Verlegen von Wandheizungen in Wandschlitzen würde ich abraten. Es ist viel einfacher/ günstiger 16mm PE-Verbundrohre mit Lochband auf der Wand mit Durchsteckdübel zu fixieren. (Laienarbeit) Dann auf 30-50° aufheizen und mit Lehm einputzen. "2 Lagen zügig hintereinander" Geht schnell und macht Spaß und man benötigt keine teueren Fachleute. Auch Rotkalkputz haben wir mit 30° eingeputzt keine Risse das dieser Putz schneller trocknet sollte man schnell Arbeiten können .(mindestens 2 besser 3 Mann) Die Thermostate (gleich wie Heizkörper ca. 15€ )immer etwas seitlich der Wandheizung anbringen,damit sie nicht zu früh abschalten. (Elektrische) Thermostate sind Blödsinn und teuer, bei Wandheizung geht es um Strahlungswärme und die sollte zwischen 30° und 60° liegen. (Kachelofeneffekt)
Mehrere Kreise machen mit Unterverteiler ohne elektische Ventile. Lieber 2 ,3 oder 4 Wandheizungen in einem Raum machen und das Wohnverhalten berücksichtigen. Leseecke, Arbeitsplatz, Schreibtisch usw.
Viel Spaß beim Bauen!

Dirk A. Hiller Freier Baubiologe (IK)



Direkt auf die Wände,...


Wandheizung 6

...ohne Schlitze.
Viel zu viel Aufwand.
Die voranbenannten Beiträge zeigen eigentlich bereits alles auf, wieso, weshalb und warum.
Trotzdem, die Vorbehandlung mit Grundierung ist nicht nötig und auch Quatsch.
Wir arbeiten nunmehr seit 1998 ohne Grundierung bei Strohlehmputzen und es ist bis heute alles an den Wänden.
Mängelfrei!
Die Wandheizung wird einfach mit Clip-Schienen aufgelegt.

Grüße Udo



Luftkalkmörtel und Wandheizung?



Vielen Dank für die zahlreichen, schnellen Antworten.

Von Luftkalkmörtel und Wandheizung haltet Ihr wohl nichts?


Gruß
Wolfgang Beer



Wandheizung



Kann mich allen Vorrednern nur anschließen. Auch wir benutzen keine Grundierung. Strohlehm hält sogar bombensicher auf Rigipsdecken. Für die Wandheizung benutzen wir als Putz ausschließlich Lehm. Als letzte Beschichtung könnte man einen Lehmfeinputz oder einen Kalkputz verwenden.
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik



Putz und Wandheizung



Hallo Herr Beer,

wir halten was von Kalkputz auf Wandheizung. Anschliessend haben wir auch dieverse Kalkfeinputze, z.B. Reibeputze in verschiedenen Kornstärken und die Sumpfkalkglätte.
Eine Vorgrundieren ist nicht nötig.

Mit freundlichen Grüssen

Veronika Klepac



Eine Wärmedämmung



... , dieser Einwand sollte von mir nicht fehlen, sollte man bei so einer Maßnahme unbedingt mit in Betracht ziehen. Ich reite da weniger auf den gesetzlichen Vorgaben rum, aber
bei einer ungedämmten Außenwand mit Wandheizung sind die Verluste / Energieverbrauch entsprechend höher.

==> Die temperierte Wand und ihr Einfluss auf das Außenklima...



Eine Wärmedämmung



Hallo,
es gibt auch die Möglichkeit Häuser von außen zu dämmen.

Mit freundlichen Grüssen.

Veronka Klepac



Putz, Wandheiung, Wärmedämmung etc.



Erstmal vielen Dank für die vielen Beiträge.

An die Außendämmung haben wir natürlich gedacht. Angedacht ist ein WDVS aus Mineralschaumplatten (z.B. StoTherm Cell) gedacht. Es gibt hierzu widersprüchliche Aussagen hinsichtlich der Sinnhaftigkeit und der Wirkung auf das Mauerklima. Zudem ist vor ca. 20 Jahren ein Aussenputz (zementhaltig) aufgetragen worden, der sich ohne Zerstörung der Ziegeloberfläche nicht entfernen läßt. Somit soll er verbleiben und die Mineralschaumplatten oben drauf verlegt werden.

Grüße
Wolfgang Beer