Welche Bauplatte bei Dusche an Außenwand mit Wandheizung?

19.03.2013 De Meinweg



Hallo,

wir haben an einer Außenwand mit Wandheizung eine Dusche geplant. Statt auf Holzweichfaserplatte haben wir für diesen Wandbereich Heraklithplatten zum Montieren der Wandheizung ausgewählt, selbige wird dann auch nicht in Lehm, sondern in Kalk eingebettet. Von der Idee, die Fliesen dann direkt auf den zuvor mit "Flüssigfolie" abgedichteten Kalkputzzu bringen, bin ich aber wegen der auch hier geschilderten Risiken wieder abgekommen. Nun soll noch eine Bauplatte davor, das erleichtert ein sicheres Abdichten und Verfliesen.

Nun stellt sich mir die Frage, ob eine Wedi-Platte, die wegen ihres Hartschaumkerns ja auch eine gewisse Dämmwirkung hat, die Wirkung der dahinter liegenden Wandheizung nicht wieder ziemlich aufhebt. Mir wäre eine Platte, die zwar feuchtraumgeeignet ist, aber über keine nennenswerte Dämmwirkung verfügt, lieber, oder gibt es WEDI-Platten so dünn, dass die Dämmwirkung vernachlässigbar ist?

Ansonsten bin ich auch dankbat für Hinweise auf Alternativen, wenn es nicht gerade Rigips bzw. "Rehgibs" ist.

Danke
Christian



Hallo Christian,



warum nicht den Kalkputz verfliesen?

Welchen Kalkputz hast Du verwendet?

Grüße



Kalkputz



Hessler HP9 Unterputz, also nach meiner Information nicht hydrophobiert.

Ursprünglich wollte ich den Putz direkt verfliesen bzw. verfliesen lassen, aber ein paar Katastrophenmeldungen machten mich unsicher, deshalb will ich jetzt lieber auf Nummer sicher gehen. Außerdem weiß ich nicht, ob ich die Oberfläche Plan genug für Fliesen hinbekomme. Bei den anderen Räumen stört es mich nicht, wenn der Putz nicht 100%ig planeben ist.

Es handelt sich in diesem Fall übrigens nicht um Fachwerkaußenwände, sondern Vollziegelmauerwerk und auch der Boden ist aus Beton, von daher sind die Risiken nicht ganz so hoch, es sollte natürlich trotzdem alles dicht sein und lange halten.



Alternative zu Wedi:



Aquapanel von Knauf. In dieser Situation mit dahinterliegender Wandheizung die bessere Wahl...

Grüße
Mathias



Wandplatte:



ev. würde auch Fermacell gehen - ist ein guter Fliesenuntergrund (vorherige Abdichtung)



@ De Meinweg



Hallo Christian,
mach mal keine Wissenschaft aus dem kleinen Problem... Wedi gibt es ab 4mm... aber halbwegs sauber geputzt sollte es mit dem Fliesen auf dem Kalk alleine auch gehen, hydrophobisch hin oder her...

MfG,
sh



Nachtrag: Heraklithplatten mit Kalk oder Kleber oder nur Schrauben?



So, jetzt ist es soweit, dass die Heraklithplatten an die Wand montiert werden. Außer der Befestigung mit Schrauben wollte ich sie noch in Kalkputz einbetten (Hessler HP14 Naturkalkhaftputz) um evtl. Hohlraumbildung zu verhindern.

Expertenfrage: Ist das so okay? Oder gibt es zwingende Gründe, nur den Original-Heraklithkleber zu benutzen bzw. gar nicht zu Kleben und stattdessen nur zu schrauben?

Danke für Eure Antworten
Grüße
Christian



Heraklithplatten...



...sind nicht Wasserfest. Die sollen doch jetzt hoffentlich nicht im Duschbereich als Fliesenuntergrund eingesetzt werden? Das wäre eine schlechte Wahl...

Nachdenkliche Grüße
Mathias



warum



hat sich erledigt - Mißverständnisß - Sorry!



Wandaufbau



Nochmals, wie in meinem Eröffnungsbeitrag bereits geschrieben:
Zuerst kommen die Heraklitplatten an die Wand, darauf die Wandheizung, die wird in diesem Bereich mit Kalk verputzt (sonst überall im Haus Holzweichfaserplatten mit Lehm), darauf die Abdichtungsschicht und darauf die hier ursprünglich angefragte Platte für die Fliesen bzw. direkte Verlegung der Fliesen wie hier von einigen empfohlen.

Die Heraklitplatten werden also nicht(!) als direkter Fliesenuntergrund eingesetzt, sondern es kommt mindestens noch die Wandheizung und eine Abdichtungsschicht dazwischen.

Meine letzte Frage ging nur dahin, ob es Gründe dagegen gibt, die Heraklitplatten zusätzlich zum Verschrauben noch mit Kalkputz an die Wand zu pappen, um evtl. Hohlräume wegen unebener Wand zu verhindern, somit also kein Widerspruch zu meiner ersten Frage bzw. folgenden Antworten.



gegen



ein solches Vorgehen dürfte nichts sprechen.