Putz, Wandheizung, Kalkputz, Schimmel, Lüftung

26.07.2009



Liebe Forumsbeteiligten, ich wohne in einer Erdgeschoßwohnung, ca. 14 Jahre alt, Ziegelwand mit Gibsputz , Raufaser und Dispersionsfarbe. Durch die mangelhafte Lüftung des Vorbesitzers ist ein extremer Schimmelschaden entstanden. Der Schimmelexperte riet mir zu einer Wandheizung, da der Heizkörper auch noch an der falschen Seite des Zimmers an einer Innenwand ist. Um den Schimmel in den Griff zu bekommen möchte ich die Wand bis auf die Ziegeloberfläche "nackt" machen und eine Wandheizung aufbringen, die mit Kalkputz überputzt werden soll. Ist es empfehlenswert zwischen Ziegel und Wandheizung eine Kalziumsilikatplatte anzubringen? Die Aussenwände um die es sich handelt sind nähmlich leider nicht gedämmt. Oder verlagere ich durch die Wandheizung und die Platte den Taupunkt noch weiter nach innen?
Ich habe leider nur Pseudowissen und hoffe nun durch Sie endlich mal Klarheit zu bekommen. Auch Teilantworten würden schon sehr helfen. Danke schon im vorab.
christine



Dämmung tut not



Hallo Christine,

Dämmung solltest Du haben. Also Putz runter bis auf die Ziegel, dann einen dünnen Kalkputz (um eine gerade Fläche zu bekommen), darauf die Dämmung, und dann die Wandheizung.

Bei der Dämmung reichen 4 cm Holzweichfaser aus. Wenn Du Kalziumsilikat nimmst, sollten es 6-8 cm sein.

Aber bevor Du diese ganzen Arbeiten in Angriff nimmst, solltest Du Dir Gedanken über die "richtige" Lüftung machen.

Es kann nämlich sein, dass Du mit einem leichten Kalkputz (Klimasan) ohne Wandheizung, aber mit einer dezentralen Lüftung, dieses Problem viel effektiver in den Griff bekommst.

"Falsche Lüftung" heißt nämlich ziemlich oft "in dieses Haus müßte eigentlich eine Lüftungsanlage, aber der Besitzer hat aus Unkenntnis an falscher Stelle gespart".

Viele Grüße

Wolfgang



Verdacht,



dass der Gipsputz in Verbindung mit hoher Luftfeuchtigkeit, schlechte Lüftung usw. der Grund für den Schimmel ist.
Da Du keine Wandstärke angibst, ist Deine Frage so nicht zu beantworten.



Gipsputz



kann nicht die Ursache für Schimmel sein, er hat lediglich nicht die fungizide Wirkung eines Kalkputzes. Die Ursache für Schimmel ist immer das Zusammentreffen von Feuchtigkeit und Nahrungsangebot für Schimmel, in diesem Fall Tapete und Kleister in Kombination mit Kondenswasser, das unzureichend abgelüftet wurde. Da der Gipsputz durch die lange einwirkende Feuchtigkeit und den Schimmelbefall ohnehin geschädigt ist, weg damit. Holzweichfaserplatte in Kalkputz vollflächig verlegen, Wandheizung in Kalkputz, damit sollte das Problem dauerhaft gelöst sein.
MfG
dasMaurer





liebe forumsleser, ich bedanke mich für die informativen antworten. leider kann ich keine angaben zur ziegelstärke machen, da mir immer noch nicht alle bauunterlagen vorliegen. nach ihren beschreibungen sieht der innenwandaufbau für mich dann wie folgt aus:1.nackter ziegel; 2. dünner kalkputz; 3. kalziumsilikatplatte; 4.wandheizung; 5.kalkputz
wieviel cm beträgt dann ein solcher wandaufbau?
wie kann ich sinnvoll die außenwand mit natürlichen dämmstoffen dämmen? ist die wetterseite, die sichtbare fasade darf nicht verändert werden, das heißt sie muß in der optik zum schluß wieder als weißer putz erscheinen. was unter dem putz ist, interessiert keinen.
lieben gruß christine