Welchen Putz auf Ziegelwand

27.09.2006


Hallo,

wir möchten unser 110 Jahre altes, aus Vollziegeln gemauertes Haus neu Verputzen lassen.
Welcher Putz wäre zu empfehlen??

Luftkalk (Solubel) wäre bestimmt am besten aber leider finde ich niemanden der damit Erfahrung hat.

Kalkzementleichtmörtel wird in allen Angeboten als Grundputz verwendet, darauf ein Silikat-Strukturputz und zum Abschluss Egalisationsanstrich mit Silikatfarbe.

Ist das haltbar?

Für den Sockel finden wir leider keine akzeptable Lösung, deshalb dachten wir den Sandstein freizulegen und einfach so zu lassen oder hat jemand einen besseren Tipp?



Original?



Hallo,
welcher Putz war denn original drauf?



Keine Ahnung



Kann ich leider nicht beantworten welcher Putz mal original drauf war, der jetzige ist wohl ein Zement-Grundputz mit irgend einem Sichtputz und das ganze noch gestrichen.



Kalkputzvarianten



Außer Solubel gibt es weitere gute Anbieter, deren produkte empfehlenswert sind.
Gräfix, Baltus Muschelkalkprodukte oder Selbstmischungen mit Kalken und Molke.

Grüße Udo



Sie möchten Ihr Haus verputzen lassen



Wir putzen zurzeit in Sachsen mit Solubel Luftkalökmörtel, ich finde diese Produkte sehr gut,wir arbeiten in 5 lagen,
Untergrund mit 1.Tonerdelösung behandeln2 Spritzbewurf mit Dachshaarzusatz 3. Unterputz 5. Oberputz 6.Sumpfkalk-Kaseinfarbe .Es kommt immer darauf an wie ihre Oberfläche werden soll 08 Körnung Ziehputz oder 01 Körnung geriebene Oberfläche. Bei weitern Fragen stehe ich zur Verfügung.
Mfg Torsten Selle



Nur mal so zur Information:



Wenn der vorhandene Wandaufbau einen U-Wert > 0,9 W/m²K hat (ich vermute, dass die vorhandene Wand > 1,0 hat), muss bei einer Erneuerung des Putzes die Wand so ausgeführt werden, dass ein U-Wert <= 0,35 eingehalten wird. Das wird nicht ohne Dämmung möglich sein.
Befreiungen sind möglich, mit einem Nachweis der Unwirtschaftlichkeit oder aus Gründen des Denkmalschutzes.



Wo steht



das wenn der vorhandene Wandaufbau einen U-Wert > 0,9 W/m²K hat eine Dämmung angebracht werden muss?? Neubauten müssen der EnEv entsprechen, Altbauten??

Wenn Sie mir jemanden nennen der so nett wäre die Dämmung zu bezahlen bin ich nicht abgeneigt :-)Und er sollte natürlich auch bereit sein eine lebenslange Garantie dafür zu übernehmen, ich habe nämlich keine Lust mit abfaulenden Balkenköpfen, Schimmelschäden etc.. zu leben.



EnEV Anhang 3



Anforderung bei Änderungen
1. Außenwände
...
e) bei einer bestehenden Wand mit einem Wärmedurchgangskoeffizienten größer 0,9 W/m²K) der Außenputz erneuert oder
f) ...
Zitat Ende

Schimmel und faulende Balkenköpfe gibt es nur bei schlechter Planung und Verarbeitung.

Aber wie schon gesagt, vielleicht können sie ja eine Befreiung erwirken.



Messung



Wie bekomme ich heraus ob unsere bestehende Wand
(Maß Innenputz bis Außenputz = 44 cm) einem Wärmedurchgangskoeffizienten größer 0,9 W/(m²K) hat?

Und wer bezahlt die angeblichen 35 % Aufpreis der Dämmung? Und natürlich die Kellerdeckendämmung und die neue Heizung und den Solarkram und Dachvorsprungsverlängerung und Fensterbänke und am besten noch das Dach neu dämmen und noch das Haus ausbuddeln und den Keller dämmen oder doch nur Sockel dämmen?

Und wer kommt dann für evtl. Schäden durch Pfusch auf?



6,6 Milliarden Menschen leben auf diesem Planeten und wir paarundachtzig Millionen Idioten wollen die Welt durch Energieeinsparen verbessern? Gibt es bestimmt bessere Möglichkeiten.



Die Fragen sind leicht zu beantworten



Den U-Wert kann man rechnen, die Kosten muss der tragen, der vom Ergebnis profitiert
und Pfusch sollte man nicht zulassen.
Und wenn von den 6,6 Millarden auf unserem Globus vielleicht 5% die Energievorräte, die allen zustehen plündern, müssen natürlich auch die paar und achzig Millionen die daran beteiligt sind ihre Energieverschwendung einstellen.