Lehmputz auf Sandsteinwand?

06.06.2006



Liebe Mitglieder,

wir haben eine Sandsteinwand mit Lehm Big Pack von Claytec verputzt. Erst gab es jede Menge große Risse (ca. 3 mm). Jetzt haben wir festgestellt, dass der Putz größtenteils hohl ist und sich nicht mit der Wand verbunden hat. Wir haben den Putz nun teilweise wieder runtergeholt. Es lösten sich teilweise große Schollen von der Wand und man sieht eine Versandung der Sandsteine.

Wir haben eine Wand mit fettem Lehmpulver, vermischt mit Sand und Hanf, verputzt (Fa. Comprix aus Wiesbaden). Diese Wand ist einwandfrei (keine Risse und kein Hohlraum.
Hat jemand eine Idee was wir falsch gemacht haben?
Laut Fa. Claytec ist es kein Problem eine Sandsteinwand mit Lehm zu verputzen.

Viele Grüße
Manuela Plasa





Hallo Manuela,

hattet Ihr Unterputz oder Oberputz von Claytec?

Wir hatten ein mal einen BigBag voll Oberputz (obwohl der normalerweise ziemlich gut war), da kam der Lehm grade wieder herunter, so schnell wie wir ihn aufgezogen hatten. Er war viel zu sandig und mit wenig Lehmanteil und er hat nicht gehalten...

Vielleicht könnte es an dem gelegen haben?

Grüße Annette



Fettes Tonpulver



Hallo,
vielleicht kann man die Mischung ja wieder fetter machen wenn es am "Fettgehalt" liegt? Habt Ihr denn mal so die üblichen Proben mit dem Material von Claytec gemacht um herauszufinden wie "fett" der Lehm ist? Sandet denn der Sandstein? Wir haben hier in Nürnberg sehr viel Sandsteimauern und die meisten davno sind schon stark am absanden.

Ggf. geht auch eine Mischung mit fettem Tonpulver. Ich könnte Euch da günstig was abgeben. Hab noch unmengen von dem Zeug. Müsste man vorher aber auf jeden Fall Probeflächen anlegen.

Gleiches Problem kann übrigens auch auftreten wenn die Mischung zu fett ist. Stehen die Ränder an den Rissen denn leicht hoch (Schollenbildung)? Das wäre vielleicht ein Indiz dafür dass zu Fett war.

Und dann fällt mir noch ein, dass unser Sandstein hier Wasser aufsaugt wie ein Schwamm. Wär auch noch ne Möglichkeit. Zu schnelle Trockunung große Risse.

Viele Grüße
Hans



Sandsteinputz



Dachog. Sandstein ist zwar = Sandstein, aber als Naturstein ist er so vielfältig wie die Natur. Je nach Gewinnungsort hat er verschiedene Eigenschaften. Festigkeit,Dichte, Porosität und,und. Auch Lehm als Naturprodukt ist vielfältig. Als Putz haftet er nicht generell, sondern bedarf eben eines gewissen Zuredens. Lehmputz muß die Möglichkeit haben sich im Putzgrund zu verkrallen. Es muß ein stabiler haftgrund für den Lehmputz geschaffen werden, wenn keiner vorhanden ist. Im Prinzip sind ja der Lehm und Sandstein zwei Baustoffe ein und der selben Art, nur das sie von der Natur eben anders behandelt wurden. Der Bleistiftmine sieht man auch nicht an, daß sie das Zeug zum Diamanten hat. War denn schon mal auf der Sandsteinmauer ein Putzbelag. An ihrer Stelle würde ich auf dem Sandstein ersteinmal einen tragfähigen Untergrundschaffen. Verfestigen sie die losen Oberflächenteile mit fetten Lehm. Spritzen sie dünnflüssigen Lehmbrei auf die Sandsteine und reiben sie diesen in die Sandsteinoberfläche ein. Aber nur dünne Schichten und jede für sich durchtrocknen lassen. Pro Millimeter einen Tag. Eine Handvoll Kalk kann nicht schaden.Haben sie die Wand egalisiert oder sind sie der Meinung jetzt reichts, prüfen sie die Festigkeit des Putzgrundes. Aber nicht glätten, rau muß der Putzgrund sein und einen Tag mehr durchgetrocknet ist nicht verkehrt. Nun können sie versuchen, auch wieder sehr dünn, den Lehmoberputz aufzuziehen. Zum Schluß möchte ich noch fragen, wie den die Sandsteinquader in der Wand gelagert sind? Platzen ganze Schichten des Sandsteins von den einzelnen Quadern ab, so kann es sein, daß er falsch eingebaut wurde. Sandstein sollte immer so vermauert werden wie er im Steinbruch gelagert hatte, also immer auf den Lagerflächen. Sollte dem nicht so sein, werden sie wohl mit keiner Methode Putz auf den Stein bringen. Mfg ut de Oltmark





Liebe Anette,
vielen Dank für Deine Antwort. Wir hatten Unterputz von Claytec.
Viele Grüße
Manuela





Lieber Hans,
vielen Dank für die Antwort.
Wir haben uns nun nach Rücksprache mit der Fa.Claytec, dafür entschieden, dass wir eine Silikatgrundierung aufbringen und dann nochmal unser Glück versuchen.
Manchmal múß man wohl Kompromisse eingehen.
Viele Grüße
Manuela



Sandsteinwand



Hallo,

hmmm, komisch, wir sind auch gerade mitten im Verputzen.
Auch Sandsteinwände. Und außer an den Wänden mit der Wandheizung und dem Gewebe (da hatten wir das Problem, dass das Gewebe wieder runter kam), hatten wir bisher null Problem. Haben den Lehmputz von der Fa. Casadobe (Grundputz 3 in 1). Er ist erdfeucht und relativ sandig. Wir feuchten halt die zu verputzenden Wände immer sehr gut an - Wasserschlauch drauf und gib ihm. Und das hat bisher immer ganz gut geklappt. O.k. mal geht es schlechter, mal leichter, aber das liegt dann an der Konsistenz des Lehmputzes - die man halt nicht immer exakt gleich hinbekommt. Risse gab es bei uns nur ganz selten mal ganz kleine Haarrisse, die man gerade so wieder "verwischen" konnte. Hoffen, er bleibt aber dran, nicht dass er in 1 oder 2 oder mehreren Jahren runter kommt...kann das passieren???
Viel Glück Euch jedenfalls weiterhin!!!
Wie verputzt Ihr??? Mit der Hand (also Kelle,..) oder habt Ihr ne Putzmaschine?

Liebe Grüße

Heike