Innenputz Außenwand Bad - und zugemauerte Türen




Hallo zusammen,

wir sind in den letzten Zügen unserer Renovierung.
Diesmal gehts um das Bad.

Dort sind verschiedene Oberflächen auf den Betonhohlblocksteinen der Außenwand. Seht ihr am besten auf dem Bild.
Zum Teil ists Gips, zum Teil der Originale Putz.
Die Empfehlungen die ich bekommen habe gingen meist in Richtung Gipsplatten "grün" mit Ansetzbinder.
Da das aber ne Außenwand ist, noch dazu im Bad will ich diese Variante aber vermeiden (Hohlräume, Konvenktion...)

Ist hier das Abschlagen der alten Putz und Gipslage und das anschliessende Aufbringen eines Kalkzementputzes zielführend? Auf diesen wird zum Teil gefliesst, zum Teil 1,5er Rauhputz auf Kalkzementbasis (Noblo) aufgetragen.

Die Innenwände sind bei uns Holzständerfachwerk, dort möchte ich die Variante Gipsplatten "grün" anwenden. Genauso auch an der Schräge und die Gaube von Innen (Dach und Gaube werden nächste Woche mit Aufsparrendämmung gedämmt). In dem Fall wäre die Anwendung der grünen in Ordnung, oder einfach den vorhanden Gips spachteln (Gerade und Rissfrei ists eigentlich) und dort den Noblo bzw. die Fliesen anbringen?

Eine Zusatzfrage hab ich noch :-)

Im EG bereite ich soweit alles für den Gipser vor - dort wurden zwei Türen zugemauert (steht auf Betondecke) - die Türen haben natürlich Links und Rechts Balken - mein Gipser empfiehlt mir hier ein Gitter in den Gips einzubringen um
Risse zwischen der Massiv und Fachwerkwand zu vermindern. Ist das okay?
An den Innenwänden wird normaler Gipsputz mit Noblo 1,5 als Oberputz angewandt, auf den Außenwänden der Wohnräume ist Lehm, 5mm.

ich hoffe es ist nicht zuviel,

Viele Grüße, Michael



Putz im Bad



Für die Außenwand empfehle ich Ihnen folgende Vorgehensweise:
Putz ausbessern, Restflächen abwaschen,
Trockenputz im Buttering-Floatingverfahren hohlraumfrei aufkleben, entweder Rigitherm oder Wedi.

Viele Grüße





Hallo Herr Bötcher,

Danke! Diese Variante hatte ich auch schon im Kopf, war mir aber nicht sicher welchen Putz ich zum ausbessern nehme.
Welcher wäre denn hier angebracht?



Wandputz



Voraussetzung ist (immer) eine trockene Außenwand, die nicht von Schlagregen durchfeuchtet werden kann und genügend Trocknungspotential besitzt.
Zum Ausbessern geht Gips- oder Gips-Kalkputz. Nach dem Trocknen kann weiter gearbeitet werden. Zementhaltige Putze müssen erst vollständig aushärten (28 Tage).

Viele Grüße





Hallo,

so, hab das ganze heute mal ebengezogen, schaut gut aus.
Wenn ich mir die Wand so anschaue könnte ich mir auch vorstellen ohne eine Bauplatte die Fliesen aufzubringen und Verputzen zu lassen.
Sind irgendwelche Nachteile zu erwarten?



Badwand



1. Der unterschiedliche Untergrund hat eine hohe Rissneigung
2. Der von mir genannte Trockenputz ist wärmedämmend. Das bedeutet die Oberflächentemperatur im Winter ist höher, dadurch weniger heizen, weniger Kondenswasser.

Vergessen Sie nicht den Wasseranschluß zu dämmen!



Vielen Dank Herr Böttcher...



...ich werde die 10mm XPS Platten an der Außenwand verbauen.

Die restlichen Wände habe ich heute glatt gespachtelt und überlege nun diese Wände so, ohne Gipskarton weiterzuverarbeiten.

Müsste eigentlich kein Problem sein, oder? Im Bereich der Badewanne habe ich sowieso 4mm XPS + Fliesen geplant.