Außenputz

14.05.2012



Hallo,
wir haben ein Fachwerkhaus gekauft (um 1800 gebaut). Das Fachwerk im gesamten SCheunenbereich haben wir renoviert. Nach langem hin und her haben wir uns entschieden die Außenwand des Wohnhauses zu verkleiden. Dabei wurde die obere Hälfte vor längerer Zeit bereits verschiefert. Jetzt soll die untere Hälfte des Wohnhauses verputzt werden. Ich habe hier bereits viele Einträge gelesen, aber eine richtig passende Antwort leider nicht gefunden. Muss auf die Wand ein Putzträger, wenn ja, wie sollte dieser aussehen? WElchen Putz sollten wir verwenden? Muss man sonst noch irgendetwas Wichtiges beachten? Ich habe etwas Angst, dass wir was falsch machen, was ja ziemliche Folgen haben kann.
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank

Josepha



Du



schreibst: "Außenwand ....verkleiden .... "
Aus was besteht diese Wand - Material ??
Bleibt ein alter Putz in Resten drunter oder habt Ihr alles bereits abgehackt ?
Wie soll die Oberfläche aussehen - Landhausputz oder glatt ?
Handputz oder Maschine, Sackware oder selber mischen?
Fotos`?

Wenn Du bereits viele Einträge gelesen hast, ist Dir sicher aufgefallen, daß man für gute Antwaorten eine genaue Beschreibung braucht !



Möglicher Aufbau



Grundsätzlich sollte der alte Putz enfernt werden.
Bei wchselnden Baustoffen wie Holz und Stein oder ähnliches
muss ein Putzträger über das Holz gespannt werden um Spannungsrisse zu vermeiden.
Besser wäre, die Wand vollflächig mit Ziegeldrahtgewebe (z.B. stauss FG) zu überspannen um eine homogene Fläche zu erhalten die weitgehend unabhängig von der Wand arbeiten kann.
Vorteil liegt darin, dass die Spannungen zwischen Holz/Gefache nahezu aufgehoben.
Als Putz ist ein Luftkalkmörtel die erste Wahl da dieser wesentlich flexibler ist als herkömmliche Putze mit sehr hohen hydraulischen Zusätzen.

Grüsse Thomas





Hallo ,

danke für eure Antworten.
Die Wand besteht derzeit aus Fachwerk und die Gefache sind mit Bimssteinen ausgemauert. Mein Mann vermutet, dass sich darauf ein Zementputz befindet.
Wir hatten bereits einen Fachwerkspezialisten zur Beratung hier. Der hat gesagt, dass wir die Balken Abschleifen müssen (ist bereist getan), vom Putz entfernen o.ä. hat er nichts gesagt. Er hat uns dann an seine Verputzerin weitergeleitet, die hat sich aber leider, trotz mehrmaligem Nachfragen nicht gemeldet.
Wie der Putz letztendlich aussehen soll, da sind wir recht flexibel (auch wir er angebracht werden soll), hauptsache es ist in Ordnung für das HAus.

Über weitere Hinweise würde ich mich freuen.

DAnke

Josepha Schürg



Es bleiben weiterhin Fragen



Ist das EG ebenfalls als Fachwerk ausgeführt - in unserer gegend eher selten, deshalb frage ich lieber nochmal.
Ihr wollt sicher die Balken dann sichtbar lassen, denn sonst hätte das Abschleifen keinen Sinn ...
Habt Ihr denn nicht endlich mal ein paar Fotos, damit wir wissen, wovon und worüber wir schreiben statt alles abfragen zu müssen. Fotos vermittels oftmals einen besseren Gesamteindruck als zig Beschreibungen. Dazu (Fotos einstellen) natürlich im Forum anmelden, kostet nichts und tut nicht weh. Bis dahin ....