Verputz im Wohnraum blättert ab

03.03.2011



Wir bewohnen ein 250-jähriges Bauernhaus. Die Aussenwand, Bruchstein, der Küche zum ehemaligen Stall hin blättert im unteren Teil der Verputz ab. Nun wollen wir im Stall eine Heizung und Werkstatt einbauen. Wer weiss, wie eine solche Wand behandelt werden kann.



Putzschaden



Durch Neuverputz.
Vorher sollten Sie die Ursache des Putzschadens ergründen. In Frage kommen Salze und/oder Kondensatbildung.
Die Ursachen sollten Sie abstellen, sonst passiert das wieder.

Viele Grüße



Mauersalze



Da die Werkstatt früher ein Stall war, sind die Wände mit vermutlich mit Salzen gesättigt. Dadurch wird ein normaler Putz früher oder später immer wieder geschädigt und abfallen. Mein Vorschlag: Die Wände entsalzen, einen Neueintrag verhindern und dann neu verputzen. Im günstigsten Fall mit Sanierputz nach WTA.
Viel Erfolg



Mauersalze



Da die Werkstatt früher ein Stall war, sind die Wände mit vermutlich mit Salzen gesättigt. Dadurch wird ein normaler Putz früher oder später immer wieder geschädigt und abfallen. Mein Vorschlag: Die Wände entsalzen, einen Neueintrag verhindern und dann neu verputzen. Im günstigsten Fall mit Sanierputz nach WTA.
Viel Erfolg



Mauersalze



Da die Werkstatt früher ein Stall war, sind die Wände mit vermutlich mit Salzen gesättigt. Dadurch wird ein normaler Putz früher oder später immer wieder geschädigt und abfallen. Mein Vorschlag: Die Wände entsalzen, einen Neueintrag verhindern und dann neu verputzen. Im günstigsten Fall mit Sanierputz nach WTA.
Viel Erfolg





Sorry, eigentlich sollte es nur ein Beitrag werden.



Putzschäden ...



werden, wie Herr Böttcher schon schreibt, durch Neuverputz behoben. Ursachenergründung =>
Ohne Kenntnis über das Haus zu haben: Vielleicht ist es Ihnen ja möglich genau in diesem Bereich die Heizleitungen zu führen, bzw. Heizkörper zu setzen. Nur in einer trockenen Wand kommt der Salztransport zur Ruhe.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



Putzschäden ...



Vielen Dank für die Rückmeldungen. Ja der Stall wird zum Heizungsraum und Werkstatt umfunktioniert, also beheizt. Denken Sie, dass damit das Problem bereits behoben wird?





Wenn die Ursache rein aus dem Kondensat zu begründen ist und der Ausbau hinsichtlich Boden, Wand, Fenster, Tür etc. richtig ausgeführt und andere Feuchtequellen ausgeschlossen werden können: Ja. In einer trockenen Wand sind keine Salze in Lösung die an die Oberfläche transportiert werden.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



Salpeterausbühungen etc



Wenn die Wand, wie die Vorschreiber schon bemerkten, trocken bleibt, ist es schon mal prima.

Ich würde auf jeden Fall den Putz runterschlagen und neu verputzen. Mit einem Opferputz (der die Salze aufnehmen soll und nach einiger zeit wieder abgeschlagen und ersetzt wird) könnt ihr der Wand schon Gutes tun.
Ob (gute, aber teure) Sanierputze oder schlichter Kalkputz zum Einsatz kommen, ist vor allem eine Frage des Geldbeutel. Ich würde zum Kalkputz (Sumpfkalk plus Quarzsand) tendieren: Der ist billig, hat keine Chemie drin, ist duffusionsoffen – damit hat man Jahrhundertelang gute Erfahrungen gemacht.



Wand verputzen



Warum dann teuren Sumpfkalk und nicht einfachen Weißkalk?

Viele Grüße





Kann man auch machen. Muss jeder selber wissen.

Deswegen (zitiert hier http://www.baufachinformation.de/denkmalpflege.jsp?md=1988067120474):

Nachteile:
Der Kalk ist weniger ergiebig, er ist "mager". Da dieser Anteil oft mehr als ein Drittel der Menge Kalkteig ausmacht, müßte im Vergleich zum Sumpfkalk gut ein Drittel mehr Kalk für den gleichen Mörtel verwendet werden. Dadurch aber wird der Mörtel überfeinert (zu viele Feinbestandteile) und die Rißanfälligkeit gefördert. Eine Verbesserung der Zuschlagstoffe, also der Sande, wirkt sich aber nicht ausreichend positiv auf die Biege- und Widerstandsfähigkeit aus. Die Erhärtung erfolgt meistens nur an der Oberfläche, der eigentliche Putz bleibt weich. Außerdem ist die offene Zeit, in der der Mörtel zu Verarbeiten ist, kürzer. Damit sind verschiedene, in der Denkmalpflege nötige Bearbeitungen ausgeschlossen.





Ganz herzlichen Dank für die beiden Hinweise und die kritische Frage. Sie dienen mir sehr.



Sumpfkalk



An K. Mergel:
Deshalb wird Sumpfkalk auch in der Denkmalpflege und nicht für normalen Wald- und Wiesenputz eingesetzt.
Ob er als Opferputz an einer Stallwand die richtige (und billige!) Wahl ist, bezweifle ich.

Viele Grüße
Ich habe schon oft genug mit selbstangemachtem Weißkalkmörtel gearbeitet, das funktioniert sehr gut. Sie sollten Ihre Weisheiten mal an der Wand mit Kelle und Reibebrett in der Hand überprüfen.





@Georg Böttcher:

"Sie sollten Ihre Weisheiten mal an der Wand mit Kelle und Reibebrett in der Hand überprüfen."

Was soll das?

Ich für meinen Teil arbeite viel mit Sumpfkalk, habe gute Erfahrungen damit. Sie mit Weißkalk. Kein Grund, mich blöd anzumachen.





Perlen vor die Säue zu werfen ist ein gutes Geschäftsmodell, wenn es bezahlt wird.

Grüße vom Niederrhein





Vielen Dank für die Angaben. Ich bin sehr froh zu wissen, welches Material sich wofür eignet und wie die preisliche Situation aussieht.