Außenwandisolierung

17.01.2004



Hallo,
meine Außenwände bestehen aus 24cm Beton-Poren-Holsteinen(Baujahr 1927). Das Haus ist mit einem Kellenwurf-Putz versehen (Kein Kunststoffputz). Die Innenwände stehen auf Holzbalken. Die Bimssteine der Innenwände sind zwischen Holzbalken eingebaut. Die Böden sind auch aus Holzbalken. Zur Energieeinsparung würde ich gerne von Außen die Wände isolieren, da auch die Fassade renovierungsbedürftig ist. Was nimmt man dazu am besten? Styropor oder anderes natürliches Material? Kann dieses direkt auf den Putz aufgebracht werden oder muß dieser zuvor abgeklopft werden?
Das Vorhaben soll in einem angemessenen Preis-Leistungsverhältnis stehen und Verträglich mit den verwendeten Innenmaterialien sein.



Außenwandisolierung



Guten Tag Herr Witz,

sollten Sie kein Fachwerkhaus im engeren Sinne haben (eins, das außen sichtbares Fachwerk hat) und sollte Ihr Haus wieder eine Putzfassade erhalten - aber auch nur dann - empfehle ich ein Vollwärmeschutzsystem namhafter Hersteller. Basteln Sie auf keinen Fall mit irgendwelchen Dämmplatten herum. Das geht zwar auch aber meistens in die Hose. Systemanbieter sind z.B. Stotmeister, Granol, Caparol, Wülfrather, Alsecco etc. Das Prinzip ist immer dasselbe: Dämmstoff aufkleben und -dübeln, Armierungsputz drauf, Gewebe einlegen, Endbeschichtung + Anstrich. Beim Dämmstoff haben Sie die Wahl, wenn Sie wollen, können Sie sogar natürliche Baustoffe verwenden oder Weichfaserdämmplatten einsetzen. Bei alledem beachten Sie bitte die Vorgaben der EnEv !



Alternativen



Bei den massenhaft bekannten Systemen (Caparol, Steinwolle & Co.)ist immer das Problem mit der Dampfdichtheit und wenn man mit offenen Augen durch die "Prärie" zieht, dann schaut man sich nur mal diese Fassaden nach ca. 7 - 8 Jahren an! Vermoost und vergilbt, dreckig und einfach unschön! Warum? Weil sich derartige kunststoffvergütete Fassaden statisch aufladen und somit den Umweltdreck so richtig an sich binden. Und desweiteren durch die dampfdichte Außenhaut im Innenbereich sich die schönen schimmeligen Fensterleibungen und schwarzen Wandecken ergeben. Alternativen dazu sind mittlerweile einige am Markt eingeführt und mit reinen mineralischen Putzsystemen präsent. DHD-Doser, Unger-Diffutherm, Gutex und weitere.
der alte Putz sollte trotz allem abgenommen werden, um eine gute Diffussion zu ermöglichen. Grüße zu Ihrem BV und gutes Überlegen und Suchen.