Schimmelbefall auf Gips in Backsteinhaus

05.05.2005



Wir haben ein ca. 100 Jahre altes Häuschen gekauft, dass komplett mit Ziegeln gemauert ist und eigentlich so noch im super Zustand ist. Nun hat der Vorbesitzer (ein Styroporfetischist) beinahe alle Wände mit Styropor verklebt. Klar, der Ziegel hat die Feuchtigkeit gezogen und konnte Sie nicht wieder abgeben. Nun haben wir an den Giebelseiten und in machen Ecken schwarze Schimmelflecken.
D.h., der Gips muß runter - aber wie kann ich das "Neuvergipsen" umgehen. Da wir das Häuschen komplett sanieren (neues Dach, Fenster usw...) sollte sich eine günstigere aber auch gesunde Lösung finden lassen. Der Maurer meinte Rigips wäre perfekt. Jedoch sind die Wände alle "bauchig" (also keine geraden Flächen) und wie halten diese auf den Ziegeln?
Sabrina



Teufel und Belzebub



Das eine "Schlechte" mit einem anderen "nicht gerade Besserem" vertauschen ist nicht die günstigste Wahl.
Wenn Sie schon innen Schaumstoff hatten, wird die Wand recht feucht sein!
Alles alte Zeug runter und trocknen lassen!
Wie schaut den der Aussenputz aus? Wenn der zu dicht ist sollten sie entweder den auch runterhauen ioder eine längere Trockenzeit in Kauf nehmen!
Den Maurer würde ich wechseln!
An den Innenwänden würde ich mit reinem Kalkmörtel oder mit Lehmputz arbeiten! Letzteren kann man sehr gut im "do it your self" Verfahren draufbringen / verarbeiten. Dies sollte auber dann durch eine professionelle Einarbeitung geschehen.
Wenn Sie schon "generalsanieren" würde ich mir die Heizung reiflich überlegen und auf Wandheizsysteme umsteigen, da die einen hohen Strahlungsanteil verfügen!
Wenn Sies Verputzen (Lehmputz) lassen werden die Wände schon nicht so "bauchig" werden. Allerdings haben Sie dann mit dem Lehmputz eine sehr gesunde und natürliche Materialwahl getroffen.
Auf den Putz dann noch Kalkkaseinfarbe oder LehmStrukturputz oder Lehmfarbe.
Sanieren sollte man nur nach einem stimmigen Konzept. So ein Stückwerk ist eher kontraproduktiv.

Grüsse aus Nürnberg



Der Schimmel muß weg!



Danke für die prompte Nachricht!
Das Haus ist von außen mit verputzten Styroporplatten (was auch sonst :-)) isoliert. Die Wände sind innen eigetnlich alle trocken (komischerweise). Nur eine Stelle war feucht, ist aber innerhalb eines Tages abgetrocknet. Selbst beim nächsten Dauerregen ist sie nicht mehr nass geworden. Deshalb vermuten wir, das es Schwitzwasser von innen ist (zu wenig gelüftet??)Korrigieren Sie mich bitte, wenn das auch was anderes sein kann. Wir haben schon den Anschluß für eine neue Heizung legen lassen - Gas. Der Vorbesitzer hatte Nachtspeicheröfen. Gott sei Dank, hat er es in den 14 jahren nicht fertig gebracht, alles zu zu ruinieren. Der Zimmermann meinte übrigens auch, dass Rigipsplatten gehen würden. Als absoluter Laie habe ich eine Frage: Warum sollte man eigentlich keine Rigipsplatten verwenden?
Ich werde mich jetzt aufjedfall mal mit dem Kalkmörtel / Lehmputz schlau machen! Vielen Dank, dass Sie mir mit Ihrem Rat zur Seite stehen.

Viele Grüße

Sabrina



Gipskarton


Wandheizung

Hallo
Gipskartonplatten "gehen" schon auch im Innenbereich - ich würde es aber nicht machen weil die auf Dauer gesehen nicht so das sind was man von einem langlebigen Bauprodukt halten sollte.
Bei Lehm und oder Kalkputz im Innenbereich haben Sie (bei der richtigen Auswahl des Putzes) einen gesunden, klimatisch, baubiologisch, guten und verträglichen Baustoff dann im Haus.
Wenn Sie das mit einer Wandheizung (z.B. www.perihel.de) kombinieren optimieren Sie das ganze noch und haben eine sparsame Heizung und so weiter

Weiter so!

Gruß aus Nürnberg

Florian Kurz



Kompensation



Nach unseren Erfahrungen ist in so einem Fall eine Lösung mittels Lehmnputzen im Innenbereich eine sinnvolle Alternative.
Auch wenn sich im Außenbereich nun die "doofen" Styroporplattensysteme befinden, ist eine gute Kompensation mit Lehmputzen erreichbar.
Schimmelbefallflächen sollten dringenst entfernt werden und auch im Untergrundbereich neutraliesiert werden.


Grüße aus der Lausitz vom Lehmbaufachbetrieb.



Lehmputz



Sogar der Gipser meinte gestern, dass Rigips völlig ausreichend wäre. Wir müßten nicht mal den Schimmel (!) entfernen, solange die Wände trocken seien. Einfach drüber damit.

Ich denke aber, dass wir aufjedenfall den gesamten Gips runterhauen und mit Lehmputz die Wände verputzen. Könnten Sie mir hierzu noch einige Tips gebe, z.Bsp. Welche Marke, Mischungsverhältnis usw.....
Bei diesem Haus werde ich noch zum vollen Bauprofi!!

Gestern sind uns die gesamten Kacheln im Bad entgegengekommen-die waren auf Gipskarton (dahinter war Styropr-was sonst) aufgeklebt. Der Gipskarton hat sich eher wie nasses Zeitungspapier angefühlt!
Danke und liebe Grüße an alle Helfer!



Lehmwände neu


Badfliesen02.jpg

Hallo und guten Morgen!
Wir haben gute Erfahrungen mit den gesamten Claytec - Produkten gemacht!
Da gibt es Anleitungen und Händler- und Ausführungslisten auf deren Seiten.
www.claytec.de
Die Erklärungen sind leicht nachvollziehbar, und die Sachen sind einfach auch als "selfmademann/frau" gut zu verarbeiten.
Eine Anleitung per Fachmann wäre gut - denke ich!
Ich kann die Fa. Lehmbär in Losau empfehlen: info@lehmbaer.de (auch hier im Forum)
Das Gipskarton-Styro-Zeug alles möglichst rasch von den Innen- und Aussenwänden machen ...
Lehm und Fliesen sind bei richtiger Anwendung und Ausführung auch machbar.

Viel Spass beim Arbeiten

Florian Kurz



Vor-Ort-Analyse



Zur Betrachtung Eures "Gipsers" nur soviel, daß er scheinbar auch nur "Gips" im Kopf hat, außer Grips!
Man sollte vielleicht mal die Raumluft messen lassen, um festzustellen, was an Schimmelsporen in der Gebäudeluft vorhanden ist.
Wenn sich jetzt natürlich immer weiter die Baufehler auftun, sollte man doch schon darüber nachdenken, wie am besten vorzugehen wäre, um keine Arbeiten mehrfach tun zu müssen, bzw. es sich dann nur um Schadensbegrenzung und nicht um Schadensbeseitigung handelt.
Und außerdem muß immer die Geldbeutelsituation im Auge behalten werden.
Zu Deiner Materialfrage ist erst einmal nur soviel zu sagen, daß es eine Unmenge an Produkten am Markt gibt, doch die Auswahl hängt immer von Gegebenheiten und Anwendungsmöglichkeiten ab.
Sollte es Euch (Dir) diehnlich sein, stehen wir gern mit Rat und Tat zur Seite, daß der Traum nicht zum Alptraum wird.
Haben wir bereits mehrfach bei Plattformmitgliedern bereits so durchgeführt und es hat sich für diese positiv ausgezahlt.
Kontaktfindung über die bekannten Nummern möglich.

Grüße aus der kreativen Lausitzregion
von Jens und Udo