Sandsteinmauer im Keller!

08.08.2010



Hallo,
ich bin es mal wieder :-)

Frage: Ich habe im Keller den alten Putz von den Wänden geschlagen (weil dieser vom Vorbesitzer mit Dispersionfarbe überstrichen war) ! Jetzt Frage ich mich ob es sinnvoller ist wieder einen Kalkputz anzurühren oder die Steine frei zu lassen?
Vom Gefühl her würde ich sagen ich verputze die Wände mit Kalputz allein schon weil er stark alkalisch ist. (eventuelle Schimmelbildung)
Was meint ihr?

Gruß nobody





Ein Kalkanstrich ist auch alkalisch, wenn es die Optik nicht stört reicht das aus.

Grüße aus Schönebeck



Der



eine will endlich glatte und saubere Wände, der ändere liebt die rustikale Art einer Sandsteinwand, der dritte hat Angst wegen der Nässe. Was für Dich das beste ist, mußt Du schon selbst entscheiden. Wie Oli schreibt, ist gegen Schimmel nicht nur der Kalkputz ein Lösung, für die saubere Wand, die kein Dreck in den Fugen sammelt, eher ein glatter Kalkputz. Wenn Du wichtiges zu tun hast ist Haus, dann schiebe die Entscheidung noch hinaus. Wenn Du Deine Putzqualitäten noch verbessern willst/mußt, ist der Keller das beste Trainingsobjekt ....



Naja, Kalk



auf die Kellerwand ist schon mal nicht schlecht ;-)).
Ob´s nun ein ebener gerader Putz sein muss, hängt von der geplanten Nutzung und den Wünschen des Bauherrn.
Empfehlen würde ich hier einen Rapputz und anschliessend einen Sumpfkalkanstrich. Beim Rapputz werden Löcher und Unebenheiten mit Mörtel ausgesetzt und anschliessend mit dem Quast und Wasser glattgezogen, das gibt eine streichfähige Oberfläche.
MfG
dasMaurer



Moin,



wenn du gerade alles so schön freigelegt hast, lass das doch so. Drübermalen, Putzen geht immer noch. Naturstein ist bis jetzt ein paar millionen Jahre ganz gut ohne unsere "Pflege" ausgekommen....;-)

Verschimmelte Sandsteinwand hab ich auch noch nicht gesehen.

Gruss, Boris



Wenn mit den Wänden



alles in Ordnung ist (keine Feuchtigkeit und Salzausblühungen) ist die Frage Verputzen oder nicht, eine rein ästhetische und Du findest die Antwort in deinem Geschmack und/oder in der geplanten Nutzung der Kellerräume.
Wenn Du putzen willst, dann bleib beim Kalkputz.



Zuerst einmal "Danke für die Antworten"!



Andreas Hoppe

Entschuldigung!!!
Ich hätte noch dazu sagen müssen das die Wände wenn es stark regnet, feucht sind. (ca. bis 1 Meter vom Boden, man sieht/ sah es an der Verdunkelung (Farbe) vom Putz).
Allerdings trocknet das ganze relativ schnell wieder!
"Stark" betroffen sind hier die Außen Wände auf der Wetterseite. Das Haus ist einseitig angebaut.

Wir haben vor und teils an der Seite vom Haus noch eine (in der Erde sitzend) kleine Betonmauer (30 cm breit, 50 cm tief). Ich nehme an das man die zusätzlich zur Stabilisierung gemacht hat.
Deshalb tue ich mir schwer von Außen zu Isolieren aus Angst eventuell die Bausubstanz zu schädigen.

Da die Wände innen mit Dispersionfarbe überstrichen waren, dachte ich nach entfernen vom Putz: Entweder freislassen oder einen Kalkputz, dann müsste die Feuchtigkeitsregulierung ja besser funktionieren.

Der Keller ist bei uns kein Wohnraum!

Ich dank Euch nochmal:-)

Gruß nobody

Ps.: Boris Webler... wir haben im Wohnbereich schon Wände freigelegt und so gelassen. Einfach nur genial, man muß es einfach lieben :-) Schau doch einfach mal "andere Fragen" von mir durch, da siehst du auch Bilder!