Sandsteinmauer restaurieren

11.03.2011



Guten Morgen,

grade erst Angemeldet und schon Fragen.
Habe mir die letzten 2 Tage das Forum, in bezug meines Problems, durchgelesen aber keine richtige Antwort gefunden.
Ich habe hier eine Aussenwand aus Sandstein.
Diese ist im laufe der Jahre stark beschädigt.
Abgesehen vom Sanden sind mittlerweile größere stücke nicht mehr vorhanden da rausgebrochen. Es sind ca. 5-6 cm bis zur Verputzschicht zu überwinden.

-Wie kann ich diese fehlende stücke auffüttern?

Da wäre das nächste Problem. Was für ein Verputz sollte ich auf den Sandstein drauftuen. Diese Hausseite ist die Regenseite von daher sehr stark vom Wetter beansprucht.

-Was für ein Aussenputz auf Sandstein?

Werde versuchen hier ein paar Fotos hochzuladen, damit man die Situation besser verstehen kann.

Vorab möchte ich mich bedanken für Wertvolle Tips.

Gruß
Marco



Aussenwand



Noch ein Foto



Sandsteinsockel



Sie sollten sich zuerst fragen warum der Sandstein und der Putz so zerstört sind.
Betreiben Sie zuerst Ursachenforschung und sorgen Sie dann für die Abstellung der Schadensursache. Sonst wird Ihr reparierter Sockel nach einer Weile wieder so aussehen.
Dann erst können Sie sich mit dem Problem der Schadensbeseitigiung auseinandersetzen.
Hier wäre das der Aufbau eines neuen Sockelputzsystems.

Viele Grüße



Aussenwand



Vielen Dank für Ihre Antwort Herr Böttcher.

Die Ursache ist bekannt. Wetterseite immer starker Wind, Verputz hat in risse bekommen, dadurch konnte Wasser eindringen und in laufe der Jahrzehnte hat es sich bis Dato entwickelt, da nie eine Schadensbeseitigung gemacht worden ist.

Wie geht dieser Aufbau eines neuen Sockelputzsystems?

Gruß



Sandsteinsockel



So einfach sollten Sie es sich nicht machen.
Dann wäre das Schadensbild gleichmäßiger verteilt.

Viele Grüße



Sandsteinmauer restaurieren



Wie schon gesagt die Ursache ist bekannt.

Wenn jemand Tipps hat wie ich die Aussenwand aufbauen kann wäre ich dankbar.

Gruß



Putzschaden



Wie gesagt, Sie kennen die Ursache nicht, Marco.
Ein Beispiel: "... Der Putz hat Risse bekommen..."
Warum hat er Risse bekommen?
Ein Putz bekommt nicht so einfach Risse. Was ist die Ursache?
Lassen Sie die Pfuscherei am Putz, solange Sie den Schaden nicht abgestellt haben.
Wenn Sie ein paar Informationen mehr unters Volk bringen, können wir vielleicht ewas helfen.
Gut wären Fotos von der Totalansicht mit dem ganzen Haus und Angaben und Fotos zum Raum hinter dem Putzschaden.

Viele Grüße





Entschuldigung an die Community für meine folgende Worte.

Die URSACHE ist bekannt, zum wiederholten Male und Fotos sind auch 2 eingestellt wo man alles erkennen kann.

Da ich auf die fragen die ich gestellt habe keine Antworten bekomme, und in der Zeit wo Sie mir immer wieder die Frage nach der Ursache stellen hätten Sie mir meine Fragen schon 3 Mal beantworten können, ist mir dieses Gespräch auf gut Deutsch zu blöd geworden und werde meine Antworten wo anders suchen.

Mfg



@Marco:



Meiner bescheidenen Meinung nach beantwortet Georg deine Frage nicht in deinem Sinne, weil er davon ausgeht, dass du mit deiner bisherigen ausschliesslichen Ursachenannahme auf dem Holzweg bist und deine Sanierungsvorstellung nicht zu einem nachhaltig brauchbaren Ergebnis führen wird. Für eine vernünftige Antwort aus der Ferne fehlen wichtige Informationen deinerseits.

Ob du jetzt irgendeine Sanierputzmischung draufbappst, oder die Nachfragen aufnimmst und nochmal genauer hinschaust, bleibt selbstverständlich dir überlassen.

Gruss, Boris



Sandsteinsockel



Tja, Marco,
Sie sind der Experte.
Da kann ich nichts mehr machen.

Viele Grüße

p.s.
Der Weise weis das er nichts weis.
Der Nichweise weis nicht, das er nichts weis.
(Ist nicht von mir, sondern von einem alten Griechen)



Oje!



Ein tolles Zitat! Aber soviele Rechtschreibefehler!

Wir haben auch ein altes Haus. Sandsteinmauer.
Darauf waren verschiedene Putzarten aufgetragen. Dadurch war unser ganzer Keller feucht, sodaß wir nun den Sockel komplett abklopfen und die Sandsteine freilegen. Diese werden wir vom bröckeligen Sand befreien. Die Fugen kratzen wir circa 1 cm tief aus. Tiefengrund darauf. Danach werden die Fugen neu gefüllt. Zum Schluß eine Versiegelung der Steine und fertig. Somit ist der Sockel wieder wasser- und luftdurchlässig, kann also "atmen".
Ach übrigens, es gibt natürlich auch bei uns Stellen, an denen Steine ausgebrochen oder Fensterstürze eingezogen sind. Diese werden wir mit einem auslaufenden Putz "Saustallputz" verkleiden. Die größeren Stellen werden mit neuen Sandsteinen aufgefüllt.

Lg Reiter

Lg Reiter





>>>"zum Schluß eine Versiegelung der Steine und fertig"<<<

schön, schön
und wie ist dann...

>>>"der Sockel wieder Wasser- und luftdurchlässig"<<< ???



Mauersalze



Marco, vielleicht sollten Sie auch mal den Salzgehalt Ihrer Mauern kontrollieren lassen. Und dies dann aber vor irgend welchen Verputzmaßnahmen.
Das verhilft dann vielleicht zu weiterführenden Erkenntnissen.



!



Natürlich! Sonst wäre die ganze Arbeit ja umsonst gewesen.
Die Vorgehensweise war nur eine knappe und kurze Schilderung, wie wir vorgehen. Kein Fachbericht!



Mauerwerk



Wieso Salzgehalt messen?? Für was soll das gut sein???

So sollten Sie vorgehen.

Marodes und altes Fugenmaterial restlos entfernen.
Anschließend geöffnete Fugen mit Solubel Luftkalkmörtel in 2 Arbeitsgängen neu Verfugen.
Im Anschluss so vorgehen hier die Beschreibung ...http://www.solubel.de/anwendungen/altputzflaechen.php dann passt es wieder.

Viel Spaß

LG.P.Schneider





Prima Sache Herr Schneider

Wenn Sie wenigstens mal die Überschriften …

>Untergrund: Altputzflächen
>Egalisierungsputz
>Zwischenputzschicht
>Feinputz

lesen würden dann würde Ihnen auch auffallen das es sich um Putzmörtel handelt.

Die speziellen Eigenschaften, die Porenbildung geht bei der Verarbeitung mit Fugeisen nicht einher, müsste ein Fassadenspezie eigentlich wissen.



Grüße aus Schönebeck