Dolomitsand statt Kalksteinsand für Kalkputz - Außen ?

08.08.2012



Grüße,
ich richte mich wieder mit einer Frage an die Spezialisten.
Ich möchte bei meinem Haus (100 Jahre alt, Vollziegelbauweise mit Kalkmörtel, Kalkputz) die über die Jahre hinzugekommenen Fehlstellen im Außenputzbereich (z.B. neue Elektroleitungen oder neue Fensterstöcke die mit BaumarktZementputz eingeputzt/verputzt wurden) nun mit Kalkmörtel ausbessern.
Sprich Zementputz wegstemmen und Kalkputz drüber. In Summe sind es wohl ein paar Quadratmeter Putz die hier ausgebessert werden müssen.
Da ich mit Kalksteinsand als Grundlage für meinen Innen-Kalkputz, sehr gute Erfahrungen gemacht habe würde ich diesen auch gerne außen verwenden, aber:

Der alte Außenputz ist sehr grob strukturiert. (Unebenheiten von bis zu 1cm). D.h. ich brauche Kalksteinsand in entsprechend grober Korngröße (wohl bis 10mm). Diesen gibt es bei uns nicht. (Niederösterreich – Ostösterreich). Die wenigen Baugruben in der Nähe (Radius 100km) die Kalksteinsand haben liefern lediglich in Größen von max. 4mm.
Es gibt allerdings ein Dolomit-Steinbruch, der entsprechende Korngröße liefern könnte, aber eben dann nicht aus Kalkstein sondern aus Dolomit.
Spricht etwas gegen die Anwendung von Dolomit als Sand für einen Außenputz?
Ich habe ja durchaus noch genügend Restbestände von Kalksteinsand (0-4 mm) denn ich dann ergänzen würde um entsprechende Korngröße Dolomit. Somit wäre ich größtenteils ja auch im System „Kalkstein“ verbleibend.
Den Kalksteinsand für meinen Innenputz habe ich mir über 100 km anliefern lassen. Da ist der Transport dann um Einiges teurer als der Sand selbst. Das macht vielleicht noch Sinn für große Mengen, aber wenn es dann um Ausbesserungsarbeiten geht, dann stellt sich schon irgendwo die Frage der Ökonomie als auch Ökologie.
Was meint hier das Forum zm Thema Dolomitstein als Sand für einen Kalkputz?
Mfg
Gerald



Außenputz



Es ist erst mal völlig egal, ob der Zuschlag aus Dolomit, Calcit, normalem Sand oder andalusischem Muschelsand besteht.
Wichtig ist die Kornstruktur und die Zusammensetzung um sich dem Altbestand möglichst anzugleichen. Das herauszukriegen geht nur mit der Versuch- Irrtum- Methode.
Auf jeden Fall wurde vor 100 Jahren beim Bau das als Zuschlag genommen was billig und vor Ort verfügbar war, z.b. der Baugrubenaushub wenn der aus Kiesssand bestand. Sandsieben war damals Lehrlingsarbeit.

Viele Grüße



Dolomit



Zitat aus dem Buch:

Kalkputz, Kratzputz und Sgraffito - Paul Baelz - Stuttgart Waiblingen- Kalkverlag Berlin 1925 - Seite 7

Putzbaustoffe und Werkzeuge

Die Baustoffe für den Putz sind folgende:

Sand

Fluß-, Gruben und gemahlener Steinsand, Steinmehl, Quarz-
Sand ist allgemein schwerer als Steinsand, dieser dagegen kantiger
und schärfer als Grab- und Flußsand. Kalksteinsand ist sehr gut
geeignet, wenn er scharfkantig und hart ist; Dolomitsand ist
vorzüglich geeignet. …


Wenn der Zuschlag so grob ist an Ihrem Haus werden die damals auch nicht 500 km gefahren sein um den zu holen!

Ich würd ihn nehmen!

schicken Sie mir Ihre Mailadresse und ich schicke Ihnen den Auszug als jpg

FK