Gelber Salpeter?

23.05.2012



Hallo,

ich habe gestern in dem Vorratsraum in einer dunklen Ecke entdeckt, das dort die Steine richtig dick Salpeterbefall haben. Ist so hart wie Stein.

Sollte ich da zu Salpeterentferner besser greifen?

Nun ist mir auch aufgefallen das in der unteren Steinreihe es gelb ist. Gibt es gelben Salpeter?

Mir fällt auch immer mehr auf das unter dem alten Zementputz es gelblich schimmert.

Riechen tut es allerdings nicht nach Schimmel und auch die Sachen die dort unterstehen Schimmeln nicht. Jedoch ist dort sehr stark Salpeter.

Da ich jetzt weiss das Salpeter erst Recht die Feuchtigkeit aus dem Erdreich ( GWS) ansammelt, wäre die erste Lösung Putz ab und Mauern abkehren und waschen?

Ich will ja gar nicht wissen was mich da erwartet, wie das alles aussieht dann wenn es freigelegt ist.
Der Raum ist extrem mit Salpeter befallen, die anderen nicht so sehr.

Gibt es hier auch evtl. ein Fachmann wegen meiner Problematik ( GWS unter Haus und Nasse Wände im EG) in meinem Umkreis?

Ich hab hier schon gesucht,bin aber nicht fündig geworden.

Viele Grüße



Salpeterausblühungen...



...sind idR nicht hart wie Stein, sondern eher kristallin in feinen Rasen oder Nadeln. Wenn's nicht sehr gut wasserlöslich ist, kann's kein Kalksalpeter sein.

Vieleicht 'mal ein Foto einstellen?

Grüße

Thomas



Moin,



"Da ich jetzt weiss das Salpeter erst Recht die Feuchtigkeit aus dem Erdreich ( GWS) ansammelt, wäre die erste Lösung Putz ab und Mauern abkehren und waschen?"

Wirft hier endlich mal einer Hirn vom Himmel?
Ranicki würde sagen "der bare Schwachsinn"



Fotos



Hallo,

danke für Ihre Antwort. Ich bin gerade auf der Arbeit,werde später versuchen ( ist extrem dunkel in dem Eck) Fotos zu machen.

Edit:@olaf bernhard.was sollte das?Das war nicht gerade konstruktiv. Architekt war nochmals da, Salpetersättigung wurde zwar nicht unternommen zu prüfen, aber er sagte auch das Problem ist GWS und keine HZS,und Sandsteine.

Aufgrund mehrerer Begebenheiten muss ich damit leben,es ist technisch nicht möglich nachträglich abzudichten.

Viele Grüße



Jedenfalls...



...sind die infrage kommenden Salze hygroskopisch, und ein Opferputz ist eine der Möglichkeiten. Was der kleingeschrieben olaf mit seiner Rüpelei sagen wollte, bleibt hingegen schleierhaft.

Grüße

Thomas



Opferputz



Opferputz wäre dann Kalkputz?

Das Problem ist das ich Sanierputz aufgetragen hatte,der nach 2 Monaten schimmelte.

Rahmenbedingungen: GWS unter Haus, 110 Jahre alter Sandstein,nachträgliche Wände mit Hohlblocksteine,Digits von 60 (Holhblocksteine), Sandsteine 130-150. DurchfeuchtungsHöhe ca. 1 Meter.

Unter solchen Bedingungen,wie lange würde der Putz alkalisch bleiben? Kalk baut sich nach 6 Monaten in der Alkalität ab?

Viele Grüße



Das Ganze...



...ist sicherlich auch für Putzfachleute zu komplex für eine Ferndiagnose.

Ihr solltet Euch einen sanierungserfahrenen Planer suchen oder SV suchen.

Grüße

Thomas