Salpeter unter Putz gesundheitsschädlich ?

21.12.2008



hallo,

wir haben bei ca. 1,5 m - 1,8 m Feuchtigkeit in den Wänden des Kinderzimmers, stellte der Herr von einer Trockenlegungsfirma fest. Er meinte, dass wäre die typische Höhe wo es zu Salzausblühungen kommen kann. Da die Aussenwände unterhalb dieser Höhe trocken sind, vermutet er, dass diese Wände schon mal trockengelegt wurden. An den Stellen, wo das Meuerwerk feucht sein soll, hört man durch klopfen auch, dass ein Hohlrum unter dem Putz ist. Kann jetzt dieser Salpeter gesundheitsschädlich sein? Die Kinder haben seit geraumer Zeit chron. Bronchitis ( kann zu Asthma werden). Schimmel hatten wir bisher in diesem Raum nicht.





Hallo Saskia,
mir kommen die Aussagen des Herren von der Trockenlegungsfirma etwas unorthodox rüber.
Salz Kristallisiert überall aus wo die Feuchtigkeit ausdiffundiert.
Die Höhe ist nicht festzumachen!
Der größte Ausfall ist meist am Trocknungshorizot, sprich dort wo das Mauerwerk von "mit Feuchte gesättigt" in "natürliche Ausgleichsfeuchte" übergeht.

Die Aussage das die Feuchtigkeit erst in einer Höhe von 1,5m beginnt halte ich für überprüfenswert. Zumal der Putz wohl hohl liegt. Wie wurde die Feuchtigkeit gemessen. Das Mauerwerk kann ja nicht gemessen worden sein. Sonst wüstet ihr ja definitiv ob der Putz hohl ist und hinter dem Putz Schimmel oder Salzkristalle sind.

Auf welcher Höhe, in welchem Geschoss befindet sich das besagte Kinderzimmer?
Wie lang Wohnt Ihr dort und seit wann haben die Kinder Atemwegsprobleme?
Wie ist Euer Fußbodenaufbau(massiv oder Holzbalkendecke)?
Tapete in den Räumen?
Wie hoch ist die Raumfeuchte?
Wo stehen die Heizkörper?
Schränke an den Außenwänden?
Wie ist der Wandaufbau und in welcher Stärke?
Welche Ausrichtung hat die Wand(Wetterseite)?
Ist das Gebäude unterkellert?
Wenn ja in welchem Zustand ist der Keller?
Bj.des Hauses?

viele Grüße





Vielen Dank für Ihre Antwort, lieber Herr Schröters,
also die Feuchtigkeit hat er mit so einem Gerät gemessen, dass man an die Wand hält und dass dann rot leuchtet und piept bei Feuchtigkeit (tut mir wirklich leid aber die genaue Bezeichnung kenn ich nicht ). Muss dazu sagen, dass diese Firma auch unser Bad und die Küche trockengelegt hat (früheres Stallgebäude und Waschküche). In diesem Gebäudeteil war die Feuchtigkeit mit diesem Gerät wirklich zum Fußboden hin am gravierendsten festgestellt worden.(Hatten dort auch im Sockelbereich Schimmel). Jetzt zeigt sich in diesen trockengelegten Räumen genau die selbe Symptomatik (mit dem Feuchtigkeitsmessgerät)wie im Kinderzimmer(also Feuchtigkeit in einer Höhe um 1,5m) obwohl wir im Ki.zimmer bisher nichts gemacht haben.


Auf welcher Höhe, in welchem Geschoss befindet sich das besagte Kinderzimmer? - Erdgeschoss

Wie lang Wohnt Ihr dort und seit wann haben die Kinder Atemwegsprobleme? - Haus haben wir in 2003 gekauft. Kinder kamen im Jan 06 und April 07 zur Welt. Seit Juli 07 schlafen die Kinder im jetzigen Ki.zimmer und seit Jan 2008 haben beide mit obstruktiver chron. Bronchitis zu tun.

Wie ist Euer Fußbodenaufbau(massiv oder Holzbalkendecke)?
- Ich denke massiv, in den hinteren Räumen das Hauses (auch Ki.zimmer) war überall grüner Fußbodenbelag verklebt.

Tapete in den Räumen? - Nein, der Putz war schon großflächig abgeklopft als wir das Haus kauften, wir haben dann die Wände neu verputzt, normaler Wandputz als Struktur verarbeitet und gestrichen.

Wie hoch ist die Raumfeuchte? - Immer zwischen 55 und 60 %, wenn ich lüfte geht sie bis max. auf 50%. Am Fußboden gemessen sind es immer ziemlich genau um die 60% (wahrscheinlich normal, dass es unten kälter u. feuchter ist?)

Wo stehen die Heizkörper? - Ein langer Heizkörper ist unter dem zweiflügeligen Fenster im Ki.zimmer.

Schränke an den Außenwänden? - nein.

Wie ist der Wandaufbau und in welcher Stärke? - ohje, muss ich erst mal in Erfahrung bringen.

Welche Ausrichtung hat die Wand(Wetterseite)? Ja, Wetterseite. Und die beiden Aussenwände des Ki.zimmers sind die einzigen, die wohl in 1996 verkleidet wurden. Ob jetzt da auch Dämmung drunter ist, weiß ich nicht. ( Polenfirma wurde wohl vorab bezahlt und verschwand dann mit dem Geld nach teilweiser Fertigstellung der Wandverkleidung, eigentlich sollte das ganz Haus verkleidet werden.

Ist das Gebäude unterkellert? - nein
Wenn ja in welchem Zustand ist der Keller?

Bj.des Hauses? - ca 1900





Sorry, hab mich geirrt :Tapete in den Räumen? - Nein, der Putz war schon großflächig abgeklopft als wir das Haus kauften, wir haben dann die Wände neu verputzt, normaler Wandputz als Struktur verarbeitet und gestrichen.

Habe mir eben die alten Fotos angesehen, also in diesem Raum (Ki.zimmer) , war der alte Putz noch dran, haben dann bloß etwas Struktur draufgebracht. Kann es sein, dass wir unten vielleicht etwas dicker den Putz aufgetragen haben als oben un der Herr mit seinem Messgerät deshalb nur oben was angezeigt bekommen hat?

Danke.





Hallo Saskia,
die Sache mit dem Messgerät ist schon okay.
Es handelt sich um ein einfache Widerstandsmessung.
Dem Gerät ists egal ob der Wandputz dick oder dünn drauf ist.
Damit kann man in ungefähr den Oberflächennahen Verlauf von Feuchtigkeit feststellen, nicht mehr nicht weniger.
Die Tatsache das die betreffenden Wände eine Wärmedämmung besitzen verblüfft mich etwas oder was muß ich mir unter der geschilderten Verkleidung vorstellen?

Ich möchte jetzt mal behaupten das Ihr kein Problem mit aufsteigender Feuchtigkeit habt sondern ein Problem mit Kondensatausfall im Sockelbereich!
Warum holt Ihr den selben Betrieb der Euch eine Abdichtung für die Küche und das Bad verkauft hat ohne Erfolg nun wieder zur Behandlung der Kinderzimmers??

Wie tief liegt Euer Fußboden im Vergleich zum Gelände?
Wurde der alte Bodenbelag entfernt, wenn nein raus damit. Je schneller desto besser!!
Vorher aber mal die Feuchtigkeit unter dem Teppich messen.
Mit Sicherheit hat das Haus dieses Problem schon länger der Vorbesitzer hat mit der Verkleidung versucht das Problem in den Griff zu bekommen und den Innenputz entfernt weil der schimmelig war.
Der Bodenbelag steckt wahrscheinlich voller Schimmelsporen!

Wichtig scheint eine Wärmedämmung umlaufend uns Haus im Bereich des erdberührten Sockels.
Also aufgraben(kann ja nicht so tief sein) Wärmedämmung einbauen. Bei der Gelegenheit könnt Ihr gleich noch eine Dichtschlämme auf den erdberührten Teil der Mauern aufbringen.
Parallel dazu würde ich den Putz innenseitig entfernen und einen Klimaleichtputz aufbringen.
Hier im Forum gibt es einen Herrn Dahlbüding. Bei dem bekommt Ihr Klimasanputz, hoher ph wert(Schimmelvorbeugend), sehr gute Speicher und Diffusionswerte und bezahlbar.
Wäre hier mein Innenputz der Wahl.

Im weiteren würde ich 120€ investieren und eine Raumluftprobe mit laboranalyse machen.
Gibt Sicherheit über die Raumluftbelastung.
Die Luftfeuchtigkeitswerte die Du mir genannt hast sind nämlich ansicht gut.

viele Grüße





Vielen Dank nochmal, werde die Ratschläge beherzigen. Habe auch schon so einen Raunlufttest, den man dann ins Labor schickt, bestellt.

Liebe Grüße



Salpeter



Nur weil der "Herr von der Trockenlegungsfirma" sagte, in dieser Höhe könnte es zu Salzausblühungen kommen, heißt das noch nicht, das:
- es zu Salzablagerungen gekommen ist,
- es jemals zu Salzakkumulationen kommt,
- die Wand überhaupt mit Salzen beaufschlagt ist.

Auskristallisierende Salze sind zwar schädigend für das Mauerwerk und den Putz, aber nicht unmittelbar für Menschen. Selbst wenn Kinder an einer Salzkruste lecken würden, passiert nichts (Vielleicht ein bisschen Durchfall, falls Glaubersalz ausgefallen ist).
Der angesprochene Salpeter ist nur eine Art von Salzen, die in Mauerwerk vorkommen können.
Landläufig wird damit eine Mischung von Ammoniumnitrat und Calciumnitrat bezeichnet (Kalkammonsalpeter), ein Stoff, der auch als Düngemittel eingesetzt wird.
Sprengen kann man damit übrigens auch.

Zur beschriebenen Messmethode:

Wahrscheinlich wurde ein Protimeter verwendet; ein Messgerät, das zur Holzfeuchtemessung entwickelt wurde.
Ich verwende es auch, um grob die Feuchteverteilung auf und kurz unter der Wandfläche abschätzen zu können.
Ob hohe Messausschläge auf freies Porenwasser oder kristallin gebundenes Wasser beruhen, kann man mit dem Gerät nicht feststellen, schon gar nicht die quantitative Verteilung.
Wenn sich Putz in großen Schalen von der Wand gelöst hat (beim Abklopfen klingt es hohl) dann kann eine (aber eben nur eine) Ursache der Sprengdruck von auskristallisierenden Salzen sein, die auf der Mauerwerksoberfläche sitzen. Die Putzschale kann dann trockener sein als die Wand dahinter.

Fazit: Nichts Genaues weiß man nicht, also keine Panik

Viele Grüße



Salpeter...



... als Chemikalie im Putz halte ich für ungefährlich, solange man den Putz nicht in grösseren Mengen abschleckt.
Ausdünsten wird das Salz kaum.


Gesundheitlich bedenklich können feuchte Wände bei Schimmelbildung sein.



Salpeter ist in Salami und ggf. auch Schinken,



keine Panik.

Könnte sich unter dem Fußbodenbelag Feuchte ansammeln, ggf. Schimmel bilden? Da würde ich 'mal nachschauen.

Grüße

Thomas



Vielen Dank



nochmal allen, für die hilfreichen Informationen und Ratschläge.

Einen gelungenen Start ins neue Jahr euch allen !