Lehmputz ungleichmäßig

11.04.2007


Hallo, wir haben gerade einige Zimmer in unserem Neubau mit Lehmstreichputz (Claytec) gestrichen. Der Untergrund waren verspachtelte Gipskartonplatten. Als Grundierung haben wir die zum Putz passende Kaseingrundierung 2mal gestrichen. Jetzt haben wir den Streichputz aufgetragen, aber leider gibt es an einigen Stellen Schatten (die nur aus einer Blickrichtung erkennbar sind). Wir haben schon versucht nochmal dort drüber zu streichen, ohne Erfolg. Was können wir tun?
Außerdem haben sich an einigen Stellen Haarrisse gebildet, wie können wir diese schließen?

Über Hilfe wären wir sehr dankbar.





Hallo

wenn Farbe gestrichen wird ist das eigentlich normal das Schatten in der Wand zu erkennen sind und das trägt zum lebendigen Erscheinungsbild einer Fläche bei. Vor allem bei Streichputzen die ja doch eine gewisse Substanz haben, wird immer die Handschrift des Malers zu sehen sein. (Und das soll es ja auch!) Versuchen Sie mal sich daran zu erfreuen das Ihre Wand aus jeder Blickrichtung anders erscheint. Schließlich ist das ein Zeichen von echter Handarbeit.

Haarisse im Lehm müssten sich eigentlich mit ein wenig Farbe oder einem leicht feuchten Pinsel/Schwamm schließen lassen.
Aber damit kenne ich mich noch nicht so gut aus.

Gruß

Dorothée



Hallo,



wie sieht denn die Schattenbildung aus, zeichnen sich die Fugen der Platten ab, oder erkennt man lediglich die Bürstenstriche?

Die Risse kann man, wenn es nur Haarrisse sind, mit Lehmstreichputz zuschlämmen.

Schöne Grüße
Tobias Büttner