Risse im neuen gestrichenem Lehmputz

12.03.2013



Hallo,
Können sie mir sagen was ich mit meinen Haarrissen im bereits gestrichenem Lehmputz machen kann?
Die Wand ist mit Oberputz und Feinputz Verputz darAuf dann Lehmfarbe.
Die Haarrisse waren schon vor dem streich en einmal da.
Ich habe sie dann etwas ausgekratz , etwas Feinputz drauf und dann mit dem Schwammbrett verrieben . Nachdem die Farbe jetzt getrocknet ist, sind die Risse wieder da.
Was kann ich jetzt noch tun?



Warum sind die Risse da?



Gibt es einen Materialwechsel im Untergrung?

Wurde der Putz zu dick aufgetragen und hat Schwundrisse?

Wer hat die Arbeiten ausgeführt?

Grüße





Hallo,
die Arbeiten habe ich selbst ausgeführt.

Die Risse sind rund um die Tür entstanden. Dort haben wir eine alte Tür herausgerissen. Drumherrum ist der Putz ca. 15 cm abgebröselt, allen losen Putz haben wir abgemacht,was fest war haben wir drauf gelassen. Die großen Löcher um die Tüt herum mit mehrern Schichten Oberputz und anschließen die komplette Wand nochmals mit Feinputz verputzt. Vielleicht war es nicht durchgetrocknet?
Wir hatten vor 8 Jahren die Wand schon mal mit Lehm neu gemacht allerdings nur mit Oberputz und keinen Feinputz drauf.



Ist so schwer zu beurteilen,



stell doch mal ein Foto rein.

War der unten dem Feinputz liegende Putz komplett trocken?

Habt Ihr ein Armierungsgewebe verwendet?

Grüße aus Koblenz



..schwierig zu beurteilen...



Hallo Herr Kolbus,

viele Lösungsvarianten bleiben kaum, da die Ursache für die Risse unklar ist. Hilfreich wäre in so einem Fall ein FAchmann vor Ort der sich die Gegebenheiten betrachtet oder zumindest ein Foto des Schadensbild und -umfang...
Ich sehe zum jetztigen Zeitpunkt nur zwei Lösungen:

1. Gewebelage flächig einbringen
2. Risse nochmals aufkratzen und erneut füllen, dabe i ist eine neuerliche Rissbildung nicht auszuschließen.

Mögliche Ursachen:
- unterschiedliche Putzgründe(Materialmix)
- Rissbildung an Stoßstellen zwischen neuem und alten Putzflächen
- keine Armierung (Gewebe)
- da Türbereich, Erschütterungen durch öffnen und schließen der Tür, meist bei Übergang zwischen Holzbalken und MW..
- bei Eigenmischung des Lehmes- Mischungsverhältnis-zu fett
- zwischen den Arbeitsschritten Trocknungszeiten beachten, Restfeuchte der vorherigen Putzschicht zu groß

hoffe ich konnte erst mal weiterhelfen

Gruß Norman



Aber wie geht´s weiter?



...ich habe wohl gleich mehrere fehler gemacht.

-Rissbildung an Stoßstellen
-Kein Armierungsgewebe
-Restfeuchte in der vorherigen Putzschicht

Ich hatte einfach nicht sehr viel Zeit, deshalb gabe es zwischen den einzelnen Schichten immer nur 1 Woche Trockenzeit.
Bei der feuchten Luft in den letzten Wochen vielleicht nicht lange genug? Ich habe aber immer geheizt, gelüftet, geheizt ,gelüftet...
Auf die komplette Flächen nocheinmal ein Armierungsgewebe ziehen, kommt wohl nicht in Frage , da mittlerweile der Fußboden und die Decke fertig sind und die Nachbarwand (keine Lehmwand) tappeziert ist.
Kann ich ein Armierungewebe nur an den Stoßstellen verwenden?
Kann ich die Wand überhaupt einfach wieder so bearbeiten, es ist ja schon weiße Lehmfarbe drauf.
...also nass machen, anrauhen ausflicken?

Grüsse aus Bielefeld