Reparatur Aussenfassade Putz aus den 70 iger Jahren

29.07.2009



Die Aussenfassade meines Hauses sieht noch einigermassen passabel aus.
Eine Neuverputzung und Anstrich soll erst in einigen Jahren geschehen.
Zwischenzeitlich möchte ich ein im Putz entstandenes Loch reparieren.

Wer kann mir sagen, wie ich am besten vorgehen soll. Welchen Putz, welche Vorbereitung des Untergrundes sind nötig. Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen.
Vielen Dank!



Für mich



sieht das so aus, das der gefließte Sockel völlig ungeeignet ist, Putz und Farbe wirken auch nicht gut gewählt, da daß mein Rat ist reparieren bringt hier nichts.

Grüße aus Koblenz



Das Problem...



...ist der gesperrte Sockel.
Die Feuchtigkeit kann da nicht raus und sucht sich nun einen anderen Weg also nach oben.
So wie der Putz aussieht, ist er schon an weiten stellen hohl
und da bringt eine kleine Reparatur garnichts.
Wahrscheinlich wird dann daneben das nächste Stück abfallen.

Sven



Reparatur sinnlos.....



Ja, das leuchtet mir ein. Was sollte ich also tun? Die Sockelkacheln entfernen lassen? ...und dann? Das Haus ist ursprünglich ein Fachwerkhaus von ca. 1880. Es ist im 20.ten Jahrhundert mehrfach erweitert worden. Dann hat man damals entsprechend dem damaligen Bauzeitgeist alles verputzt....und eben unten einen gekachelten Sockel anmontiert.
Ich fürchte mich vor den grossen Kosten...und muss mir noch etwas Zeit geben für die Finanzierung.



Billig wir ddie



Sanierung nicht aber rumdoktern hilf auch nicht.

Also entweder so lassen oder ordentlich neu machen.

Eine erste Maßnahme könnte auch erst mal das Entfernen des Sockels und des Putzes sein.

Grüße