Geht auch Lehmputz auf Holzfaserdämmplatten?

17.05.2009



Guten Abend liebes Forum, wir haben ein Haus mit folgendem diffusionsoffenem Wandaufbau von Innen nach Außen: 12,5mm Fermacell, 60mm Installationsebene ungedämmt, 15mm OSB als Luftdichtheitsebene, Holzständerwerk 200mm ausgefacht mit Steinwolle WLG 035, dann 60mm Holzweichfaserdämmplatten als Putzträger. Eigentlich gibt es zu den Holzweichfaserdämmplätten (SD-Wert=5) ja ein WDVS unter anderem auch mit Silikonputz. Welche Alternativen gibt es denn noch, wenn ich ein Naturprodukt verwenden möchte? Ein Lehmputzer, den ich auf der Baustelle hatte, meinte zu mir, dass er keine Gewähr auf seine Arbeit geben könnte, weil Lehm auch auswaschen kann. Welche Empfehlungen können Sie mir denn alternativ geben? Vielen Dank :)



Außenputz



Hallo,

im gewerblichen Einsatz dürfen Sie nur Wärmedämmverbundsysteme verwenden, bei denen alle Komponenten entweder vom selben Hersteller stammen oder von diesem unter einem Systemnamen angemeldet sind.
Alles andere gilt als schwerer Baufehler (da haben sich die Hersteller vor Gericht mal so richtig durchgesetzt)
Silikatputze (nicht Silikonputze) sind nicht schlecht.
Eine schöne Alternative sind meines Erachtens Dickbeschichtungen, also Edelkratzputze zwischen 15 mm und 25 mm. Marke: Weber-Broutin.

Grüße vom Niederrhein



Lehmputz - außen nur in Ausnahmefällen



Hallo,

kann mich da nur anschließen. Zumahl sich Lehmputze an Außenwänden häufig als kritisch erweisen, da sie nicht Schlagregensicher sind und mit der Zeit ausgewaschen werden. Sicher ist es möglich, dies mit entsprechender Farbe bzw. Kalkschicht u.a. zu verzögern, zu verhindern wäre es aber nur mit entsprechend sehr großen Dachüberständen etc.
Also am besten vom Hersteller empfohlene, zu den Holzweichfaserdämmplatten passenden Außenputz wählen. Gefühlsmäßig würde ich dabei allerdings auf Putze mit synthetischen Zusätzen oder ähnliches verzichten und auf bewährte mineralische Putzarten zurückgreifen.
Habe in diesem Bereich allerdings bisher nur theoretische Erfahrungen. Kann also sein, das andere Möglichkeiten dennoch gleichwertig sind.

Gruß Wolf



danke...



...für die Antworten. Dachte eigentlich, dass es da mehr Möglichkeiten geben würde, weil ich mich halt nicht auf ein System festlegen lassen wollte. Lehm hätte ich schon gut gefunden, aber wenn es nicht geht, dann geht es halt leider nicht. Was mir halt aufgefallen ist, dass die Systemputze leider auch richtig teuer sind. Bei einem normalen mineralischen Putz auf Styro-Dämmplatten ist der Komplettpreis für Putzen, Anschlüsse picobello fertig incl. Materialso günstig, wie bei einem WDVS mit Holzweichfaserdämmplatten alleine das Material zum Putzen ohne Machelohn. Das hat mich schon sehr erstaunt... Vielleicht weiß ja jemand, welcher Putz vom welchem Lieferanten für die WDVS einfach nur umgelabelt wird und kann hierzu eine Info geben. Ich sage vorab schon einmal danke.



diffusionsoffenem Wandaufbau???



hallo,
wer hat den das festgestellt?
mir persöhnlich wird es bei dem wandaufbau schelcht.
nic für ungut
gruß frank