Putz oder nur Putzoberfläche erneuern

22.11.2014


Hallo in die ehrenwerte Runde der denkmalverliebten Fachwerkfreunde,

wir besitzen ein gut 200 Jahre altes Gebäude mit einem alten Ballsaal. Dieser wird nur sporadisch benutzt, dann jedoch zu hochwertigen Anlässen (Konzerte, Hochzeiten etc.). Daher wollen wir ihn behutsam restaurieren. Bei allen anderen Gewerken haben wir schon Klarheit gefunden - nur was den Innenputz an den Wänden betrifft, da herrscht noch Informationsbedarf.

Der Putz der Innenwände ist vor ca. 60 Jahren einmal erneuert worden. Es scheint ein Kalkputz zu sein. Der Putz ist auch weder verwittert, brüchig, beulig oder sonstwie beschädigt. Leider haften aber immense Farbschichten darauf, und darunter scheinen einige Ausbesserungen mit Gips gemacht zu sein. Was wir machen wollen: Sämtliche Anstriche, die teilweise schon in Fladen abblättern, wollen wir abnehmen. Manche Farbschichten sind jedoch pervers fest mit der oberen Putzschicht verbunden. Die Frage lautet: gibt es Möglichkeiten den Putz unbeschädigt zu lassen? Oder kann man auf den Altputz einen dünnen Neuputz aufbringen? Keinesfalls dürfen die Wände mit Gips verspachtelt werden, da der Saal nur sporadisch genutzt wird und die Feuchtigkeitsunterschiede bei flächiger Überputzung sich lösen würden. Es wird eine recht glatte Oberfläche des Innenputzes benötigt; kein grober Rauhputz.



Putzsanierung



Hallo Mario
Alles soweit fertig mit dem Ballsaal?
Fußboden auch schon gemacht ?

Zum Putz
Entweder mit Flex und Schleifscheibe oder Hartmetall-Fräsvorsatz oder mit Sanierungsfräse die ganzen Farbschichten runterholen.

Sauarbeit und ohne gute Absaugung noch schlimmer!
Dellen in der Wand machen nichts- es ist eh günstig für die Haftung des Oberputzes wenn der Untergrund etwas rauh ist.
Dann kannst du mit feinem Kalkmörtel die Wand dünn überputzen.
(hier gab es im Baumarkt feinen reinen Kalkmörtel
40 kg für knapp 8,-€)
Aber hier gibts natürlich auch Leute die Sumpfkalk etc anbieten- aber ihr wollts wohl lieber etwas günstiger ?

Wenn du eine glatte Oberfläche willst:
Zuerst Putz mit Glättkelle in
gewünschter Stärke aufziehen,je nach Putzsorte.
Danach den Putz glätten, bei etwas Struktur mit glattem,dünnem Kunststoff-Reibebrett, bei etwas mehr Struktur mit dem normalen dicken Reibebrett.
Sobald der Putz fest ist, aber bevor er getrocknet ist, mit Kalkfarbe streichen.
LG
Andreas Teich



Putz oder nur Putzoberfläche erneuern


Putz oder nur Putzoberfläche erneuern

Hallo M.Falcke,

Das Gewölbe, ursprünglich ein Stall, wurde gestrahlt um die vielen Farbschichten zu entfernen. Lose und hole Putzstellen wurden entfernt, abgeschlagen. Ein Altputz mit Farbschichten lässt sich auch anders mechanisch vorbereiten, durch abbürsten oder schleifen. Danach kann ein Neuverputz aufgebracht werden.
Kabelschlitze und Ähnliches zuerst mit Grundputz füllen und dann ein Feinputz darüber.
Das Bild zeigt, unsere Sumpfkalkglätte.

Mit freundlichen Grüßen.

Mladen Klepac



Besten Dank!



Hallo Andreas, hallo Mladen,

wir konnten noch gar nichts machen, da die gesamten Deckenbalken von Anobien zerfressen sind und vorher erneuert weren müssen. Dann folgen die Wände; dann der Fussbodenaufbau. Irrer Aufwand alles - aber wir wollen den Ballsaal retten:-)

Also; Danke erstmal für die Tipps! Meine derzeitige Befürchtung war, dass der Altputz (recht feinkörnig, nicht sandend!) als Untergrund nicht ausreicht um eine wirklich stabile Deckputzschicht aufzutragen. Kalkputz klingt gut. Was wäre denn mit Sumpfkalk besser?

Das wichtigste Kriterium bei dem Putz ist für uns, dass er bei den extrem unterschiedlichen Raumfeuchtigkeiten hilft die Feuchtigkeit zu regulieren. Also auch der Farbanstrich muss diffusionsoffen sein (Silikatfarbe oder was wäre ideal/ bezahlbar?).

Hallo Mladen - dein umgebauter Stall gefällt mir! Wunderbare Wände - genau dieses Problem gilt es bei uns zu lösen:-) Danke für die Bilder.

Was mir noch einfällt: Wenn ich über den von Farbschichten befreiten Altputz mit feinem Kalkputz gehe - wie lange würdet ihr als Austrocknungszeit rechnen, wenn man zum Winterende die Arbeit macht und kräftig mit Kachelofen durchheizt? Ich frage, weil keine drei Wochen nach den Putzarbeiten der Fußbodenaufbau folgt: Stabparkett wird gelegt. Und wenn zu viel Raumfeuchte in den Wänden steckt, wäre das Parkett gefährdet.

Schönes WE noch wünscht

Mario

PS: Wer den Saal ansatzweise sehen möchte:
www.eigenregie.de/pages/ferienhaus/preise-moeglichkeiten/hochzeiten.php



Putz oder nur Putzoberfläche erneuern



Hallo Mario,

schön dass Dir die Bilder auch gefallen.
Tja, warum Sumpfkalkputz...
Ich würde sagen, zum Einen, rein Bio :-)
Was ist heute Bio? Ein Putz mit Methylzelulose...?
Die Bezeichnung Bio ist mir mitlerweile zu Wider, auch gehöre ich keiner Konfession an.
Der Ausgangsstoff für Sumpfkalk den wir anwenden ist Calciumcarbonat 99,55% - also ziemlich rein.
Mich überzeugt am Sumpfkalk, auch bei den Sumpfkalkputzen, speziell bei der Sumpfkalkglätte, das bleibend-strahlende Weiß, die Farbechtheit wenn sie eingefärbt ist, die glatte Oberfläche, die hohe Abriebfestigkeit, aber zugleich auch die Elastizität, ohne irgendwelche organische-chemische Zusätze, des weiteren: der pH-Wert, Dampfdiffusion und andere Vorzüge. Sie wird nicht gestrichen und ist abwaschbar.
Zur Frage der Trocknungszeit:
was wir haben sind reine Naturprodukte, sie lassen sich nicht in einen Terminkalender zwängen, darum sagen wir immer, der Baufortschritt muss dem Kalkputz angepasst werden, dies hängt mit der Witterung, Temperatur und Luftfeuchtigkeit zusammen.

Mit freudlichen Grüßen.

Mladen Klepac



Die Sumpakalkglätte ähnelt der Oberfläche von Stuccolustro, allerdings machen wir das in einem Arbeitsgang, direkt auf Grundputz, welcher entsprechend bearbeitet wird, oder auf Altputz, dessen Oberfläche nicht zu grob ist und genügend Festigkeit aufweist.



Kalkputz



Hallo Mario,
Putz aus Weißkalkhydrat und feinem Sand ist chemisch gesehen genauso ein Kalkputz wie einer aus Sumpfkalk und Sand oder ein Fertigputz aus diesen Inhaltsstoffen.
Wenn man ein Fresco machen wollte, würde ich nur sehr lange eingesumpften Sumpfkalk nehmen, für normale Räume reicht meiner Meinung nach normaler Kalkmörtel und dann am günstigsten mit Kalkfarbe gestrichen.
Oder soll der farbig werden? Bei Kalkfarbe nur bis ca 5% alkalibeständige,
kalk-/zementechte Pigmente zugeben.
Trockenzeit
Wenn der Untergrund trocken ist und du nur einige mm Putz aufträgst werden 2 Wochen wohlgenug sein, wenn du 2 cm nimmst natürlich länger.

Da muß man immer wieder die Luftfeuchtigkeit messen .
Zum Vergleich am besten auch jetzt schon, wenn momentan das zukünftige Raumklima herrscht.
das Holz muß dann auch entsprechend lange akklimatisiert werden, sonst gibt's hinterher Schäden.
Wie macht ihr den gesamten Bodenaufbau ?
LG
Andreas Teich