Außenputz bei Bruchsteinmauerwerk (Muschelkalk)

11.05.2010



Hallo, besitze ein Haus aus dem Jahr 1839, das mit Muschelkalk-Bruchsteinen aufgebaut ist. Wandstärke 50cm. Möchte es Verputzen lassen und wollte wissen, welcher Unterputz hier in Frage kommt. Bringt es etwas, einen Marmorit LUPP oder Flotto zu nehmen wegen der leichten Isoliereigenschaften? Danke an alle, die bereit sind, mir zu antworten!





Was sind in diesem Falle die: “Isoliereigenschaften”?



Grüße aus Schönebeck



Außenputz



Der klassische Putzaufbau ist weich auf hart.
Das heißt, als Unter- und Ausgleichsputz werden härtere Putze (PII) verwendet. Der Oberputz sollte etwas weicher sein, in der Regel ist das ein PI.
Ich weiß zwar nicht, was für ein Zeug die genannten Produkte sind, gehe aber mal davon aus, das Sie Dämmputz meinen.
Bei einem weichen, dämmenden Unterputz muß der härtere Oberputz entkoppelt werden, denn noch weicher geht nicht als Oberputz.
Ein normaler Putzauftrag eines härteren Oberputzes würde abscherbeln.
Damit das nicht geschieht, arbeitet man mit zwar harten, aber sehr dünnen, bewehrten Oberputzen von ca. 5 mm Stärke. Die können Spannungen besser ausgleichen.
Damit sie elastisch genug bleiben und genügend wasserabweisend sind, werden sie mit Kunststoffen modifiziert.
Ich glaube nicht, das bei einem solchen massiven Mauerwerk ein paar cm Dämmputz etwas ausmachen.
Ich empfehle Ihnen den klassischen Putzaufbau.

Viele Grüße



Klassischer Putzaufbau



mit Luftkalkmörtel z.B solubel

Grüsse Thomas



Außenputz bei Bruchsteinmauerwerk (Muschelkalk)



-:eine gute Frage Oliver,
-:was hat solubel als "Klassischer Putzaufbau" mit einem Haus aus dem Jahr 1839 zu tun? Würde mich echt Wunder nehmen welche Gemeinsamkeiten da sind.

Grüße

Mladen



Außenputz bei Bruchsteinmauerwerk (Muschelkalk)



"-:was hat solubel als "Klassischer Putzaufbau" mit einem Haus aus dem Jahr 1839 zu tun? Würde mich echt Wunder nehmen welche Gemeinsamkeiten da sind."

??????????????????????

Grüsse Thomas



Außenputz bei Bruchsteinmauerwerk (Muschelkalk)



Hallo Frank,
zuerst muss ich sagen, den Marmorit LUUPP oder Floppo kenne ich nicht.
Was möchten Sie genau, einen einlagigen Putz, oder, - oder was sonst?Haben Sie eine Vorstellung der Struktur?

Grüße

Mladen



Außenputz bei Bruchsteinmauerwerk (Muschelkalk)



@Thomas,
unsere Beiträge haben sich überschnitten, macht nichts ?-bleiben stehen. (muss mich immer kurz fassen, Hochgeschwindigkeit war einmal)

Grüße

Mladen



Unterputz bei Bruchsteinmauerwerk (Muschelkalk)



Hallo, vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Vielleicht habe ich mich nicht klar genug ausgedrückt. Die Frage war nach einem geeigneten Unterputz, also der Putz der direkt auf den Bruchstein aufgetragen wird. Dieser sollte isolierende Eigenschaften haben. Da ich kein Styropor verwenden möchte, habe ich an einen isolierenden Unterputz gedacht, der trotz Isoliereigenschaft diffussionsoffen ist und auch solare Wärme von außen nach innen leitet. Sind meine Überlegungen falsch?



Wärmedämmputz



Das wären dann Wärmedämmputze z.B. Klimasan.

Grüße aus Schönebeck



Unterputz



Hallo Frank,
nur noch mal zum Verständnis, falls Du noch weitere Fragen hast:
Auf dem Bau wird gegen Wärmeverluste GEDÄMMT,
gegen Feuchte ABGEDICHTET und gegen Wasserdampf GESPERRT.
Stromführende Leitungen und Teile werden ISOLIERT.

Viele Grüße



Dämmputz



Hallo Frank,

Ersteinmal Kompliment dass Du kein Styropor anbringen möchtest.
Wie Georg schon schrieb "Auf dem Bau wird gegen Wärmeverluste GEDÄMMT"
zugleich wird aber die Sonne ausgesperrt, die das Mauerwerk erwärmt.
Als erstes was mir in den Sinn kommt wäre eine "vorgehängte" Fassade aus Glas, Kunststoff? eben solares Bauen,(hierüber kann ich nicht viel sagen)
Die Modernen Baustoffe, der "großen" Hersteller verdrängen zunehmend das Handwerk, darum würde ich vorschlagen, einen örtlich ansässigen Stuckateur zu kontaktieren, wegen dem Verputz.Ein Naturputz ist vielleicht anfänglich etwas teurer aber in seiner Erhaltung einfach, kostengünstig.

Grüße

Mladen





Hallo, nochmals danke für die Antworten und für die Aufklärung. Bin Saarländer und bei uns nimmt man es nicht so genau :-) Also dämmen wir mal die Fassade... :-)

Am Mittwoch war ein Verputzer da und schlug mir Styropor vor, was ich aber ablehnte. Dann hatte er den Vorschlag, den Dämmputz Marmorit RHODIPOR anzubringen, auch wegen Ausgleich der "ungeraden" Außenwand (ca. 10 cm max. eingezogen). Was haltet ihr davon?
Und dann habe ich noch eine Wand aus Backsteinen mit ca. 40cm Dicke und wollte die dann aber mit Styropor dämmen. Ist das OK? Danke für alle Antworten !



Außenputz



Also Sie wollen den Dämmputz einsetzen um die Wand auszugleichen.
Warum diesen Ausgleich?

Viele Grüße



Aussendämmung



Und eine 40 cm starkes Backsteinmauerwerk mit Styropor dämmen
Warum überhaupt und wieso Styropor?

Grüsse



Außenputz bei Bruchsteinmauerwerk (Muschelkalk)



Hallo, danke für die Antworten.
1. Die Außenwand (Giebel) ist optisch gegenüber dem Dachüberstand stark eingezogen und der Dämmputz könnte dies ausgleichen.

2. Das Backsteinmauerwerk ist nur einfach, also 25cm (sorry, hatte es vorher falsch angegeben) und Wetterseite.
Eine Verkleidung kommt nicht in Frage. Welche Dämmung wäre hier optimal?

Danke an alle !



Möglichkeiten gibt es



z.B. eine Variante mit Stauss Fassadengewebe und als Dämmung Thermo-Fill S, das ganze mit Luftkalkmörtel verputzt.
Oder mit Holzweichfaserplatten.
Bei Fragen einfach melden

Grüsse Thomas



Außenputz



Lassen Sie die Wand einfach weiter so nach innen fallen, wie sie jetzt ist. Das ist ein altes Haus, warum daraus mit Krampf und viel Geld eine neues machen wollen?

Viele Grüße