Lehmputz oder Modelierputz auf Gipskarton

17.01.2004


hallo miteinander...
hat jemand schon erfahrungen gesammelt wie und ob man Lehmputz auf Gipskarton aufbringen kann. ich denke da an rißbildung oder verfährbungen.
gruß freerdnuss



Machbar



Hallo,

Sie können auf den Gipskarton einen Lehmpuz-Haftgrund (z.B. von Kreidezeit, gibts in unserem Webshop http://shop-egs-natur.de) aufbringen. Auf diesen Haftgrund kann dann ein Lehmputz oder auch ein Marmor-Sumpfkalk Feinputz bis zu einer Auftragsstärke von 4mm aufgebracht werden. Wenn die GK-Platten ordentlich verarbeitet sind (doppelt beplankt, Abstände der Streben eingehalten) und nicht schwingen, dann gibt es auch keine Probleme mit Rissen o.ä.

Viel Erfolg



Hände weg!



Ist zwar möglich, doch birgt es Risiken!! Erst einmal bleibt eine längere Zeit die Feuchtigkeit auf der Platte stehen und wenn ich sie mittels Saugminderung (Sperrgrund!) behandle, dann ist die Wand "tot"! Warum nicht mit Heraklith arbeiten und zweilagigen Lehmputz mit Gewebe aufbringen. Wenn aber Gipskarton schon da ist, dann mit einer spritzbare Baumwollbeschichtung arbeiten. Sieht fantastisch aus und ist mal was ganz anderes. Bei weiteren Fragen sind wir gern bereit nähre Info's dazu vermitteln.



Was für platten sind das denn genau



und was kosten die denn (Heraklit)? Und wo ist der Vorteil gegenüber GK-Platten? Wie wäre es mit Fremacell? Gleiche Problematik?



Preise und Lösungen



Wenn wir hier über Preise reden, wäre dies eigentlich unseriös, da es von sehr vielen Faktoren abhängt, wie sich dieser Preis für Sie zusammensetzen könnte. Mengen, Varianten, Zubehör ugl.
Fermacell ist möglich, doch wenn darauf Lehmputz aufgebracht wird, ich spreche hier von Putz und nicht von einem Hauch von Lehm (mm), dann bschüsseln sich die Platten!
Selbst mehrfach erlebt!!
Außerdem sind Gipskartonplatten schadstoffreich bzw. radioaktiv, da es sich um Recyclinggips aus der Kraftwerksentschefelung handelt!!
Fachgrüße von der ARGE



Punkt für Sie...



wobei ich eh kein Freund von Gipskarton bin. Was genau ist denn Heraklit?

Und eines versteh ich sowieso nicht. Warum haben hier irgendwie die meisten ein Problem über Preise zu sprechen?

Was ist falsch daran zu sagen, ich hab meine Herakligt-Platten für xy gekauft. Natürlich hängt der Preis noch von einigen Faktoren ab. Aber ich kann doch dann schon mal entscheiden und sagen "also bei meiner Menge" sind für 50? pro m2 zu teuer. Darum geht es doch und um nichts anderes.

Wenn ich mich für einen Baustoff entscheide von dem ich der Meinung bin dass er in mein Budget passt, dann werde ich mich eh selber um den günstigsten Preis kümmern. Aber ein Anhaltspunkt für eine Überschlagsrechnung ist doch nie verkehrt.

Nichts für Ungut



preis



kann mich der meinung von andreas nur anschließen. es ist ziemlich schade, daß man hier keine preislichen anhaltspunkte bekommt. oft würden sich dadurch weitere fragen erübrigen. aber was ist denn nun "Heraklith"





Also bitte: Mit Preisangaben ist dieses Forum wirklich überfordert. Man sollte von einem Bauherren wohl verlangen dürfen, dass er beim nächsten Baustoffhändler anruft. Der fragt dann nach der Menge, nennt seine Lieferbedingungen und Frachtpauschalen. Schon beim Produktpreis werden Sie je nach Händler Preisunterschiede von bis zu 50 Prozent feststellen, und regional gibt es nochmal enorme Unterschiede. Und wenn Sie die Ware als Beifracht bekommen, zahlen Sie eventuell null, bei normaler Lieferung mit Kranentladung schnell mal hundert Euro oder mehr - wie soll man da Pauschal einen Preis angeben - da sind Sie nicht schlauer. Heraklith ist eine zement- oder magnesitgebundene Holzfaserplatte, die sich hervorragend als Putzträger eignet. Gibt's in verschiedenen Stärken. Bei der mit 25 mm Stärke (Heraklith M) habe ich (Unterfranken) Preisangebote zwischen 5,98 und 7,75 Euro/qm ohne MwSt.
gf



Is eh klar



Hallo Herr Flegel,
wenn wir hier nach Preisen Fragen, dann dient das immer nur der Orientierung. Wenn man - wie ich - im Falle von Heraklith überhaupt keine Vorstellung hat wo das preislich angesiedelt ist, dann finde ich es schon praktisch zumindest schon mal einen Anhaltspunkt zu haben. Dass der letztendliche Preis von vielen Faktoren abhängig ist leuchtet auch mir ein. Dennoch vielen Dank für die Information.



Lehmputz von Haga



Wir haben mit Haga Mineralputzgrundierung vorgestrichen. Die ist zwar etwas teuer, aber sie erzeugt ein sehr angenehmes Raum-Klima. Aufgrund der alkalischen Eigenschaften frißt sie sich regelrecht in das Papier der Gipsplatten hinen und erzeugt eine sehr griffige Struktur.

Der 2. Anstrich erfolgte mit Haga-Lehmmputz. Dieser kann abgetönt oder mit Pigmenten z.B. von Auro versetzt werden. Auch in "Natur" ergibt sich ein schöner eierschal-farbiger Ton. Nachträglich können dann Pigmente in Wischtechnik aufgebracht werden oder auch nicht.

Auch nach Unterbrechung der Arbeit kam es nicht zu Ansätzen. Mechanische Probleme wie Risse,... sind nicht aufgetreten.

Der Haken: Der Lehmputz ist sehr dünn und wird mit dem Pinsel aufgetragen. Rillen, Stöße und Unebenheiten Streichen den Putz vom Pinsel und werden leider nicht verdeckt, sondern verstärkt!

Also, eine tolle Lösung, aber die Vorarbeiten müssen sehr akkurat ausgeführt sein!