Lehmputz auf Kalk-Zement-Putz

04.03.2008



Hallo, ich möchte einen Schlafraum ca.12qm(es wird kalt geschlafen) mit Lehmputz zu einem besseren Klima verhelfen.
Auf dem kalk-Zement-Putz schlägt sich leider an manchen Stellen so viel Atemluftfeuchtigkeit nieder, dass sich Schimmel bildet.
Hält der Lehmputz auf diesem Untergrund überhaupt?
Schlägt sich dann Feuchtigkeit an der Trennschicht vom Lehmputz zum Kalkputz nieder?
Vielen Dank
Emmi Jurk



Wenn der Schimmel



auf Kalkzementputz gedeiht, wird er auf Lehm richtig aufblühen. Das Problem ist hier die kalte Wand, an der sich Kondenswasser bildet. Da sind auf jeden Fall andere Massnahmen sinnvoll. Regelmässiges Stosslüften und anschliessendes Aufheizen könnten eine erste Massnahme sein. Genaueres kann man aber erst bei einem Ortstermin sagen.
MfG
dasMaurer



so kenn ich das auch



In einem kleinen Schlafzimmer steigt die Luftfeuchte nachts wirklich sher an - gerade, wenn es unbeheizt ist. Das hab ich auch so. Viel Lüften hilft.

stt



... nichts als heiße Luft



es ist wohl so wie bereits erklärt: Der menschliche Körper gibt zwischen drei und vier Litern Flüssigkeit am Tage ab (Ruheverbrauch). Das sind also gemittelt etwa 150 ml/Stunde => bei 8 Stunden Schlaf ca. 1.200 ml die in Raumluft und Matratze gehen ....... pro Person wohl gemerkt. Wenn Sie also zu zweit darin schlafen verdoppelt sich der Flüssigkeitsanfall im Raum.

Wenn nun der Raum zu wenig oder gar nicht geheizt wird kondensiert das Wasser an den Wandoberflächen. Ist diese noch in der Lage Wasser aufzunehmen dringt die Feuchtigkeit in die oberste Schicht ein und wird bei späterer Belüftung wieder "davongetragen".

Wenn nun die Belüftung nicht ausreichend erfolgt ist bei Ihrer Raumgröße bereits nach kurzer Zeit die Aufnahmefähigkeit des Putzes erschöpft und die von Ihnen geschilderten pflanzlichen Bewohner finden Siedlungsplätze ...

Ein weiterer, nicht unwichtiger Faktor ist die Wandfarbe, die, wenn sie den Putz "absperrt", ein übriges zur Raumbefeuchtung hinzugibt. Latexfarbe z. B., Isolier- oder Thermotapeten etc sollten sofort runter.

12 qm für 2 Personen halte ich eigentlich für zu klein. Zumindest erhöht sich aber der Lüftungsbedarf deutlich. Wie auch immer bewohnt wird: Die Schimmelflächen mit Haushaltsspiritus abwaschen, mehr lüften und mehr heizen!
Bei großflächigem Schimmelbefall würde ich einen Fachmann hinzuziehen. Also von jemanden der die Arbeiten nicht unbedingt selbst ausführt.

Zum Lehmputz: Siehe Hr. Warnecke.

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer



Christoph...



...ich bin mit allem einverstanden, nur nicht mit den 3-4 Litern pro Tag Flüssigkeitsabgabe. Das mag ja stimmen, wenn das "Pipi" mitzählst. Aber das macht uns ja an kalten Wänden keine Probleme.
Bei leichter Aktivität kenne ich Zahlen von 30 bis 40 g/h. Das wären dann bei 8 h gemittelt 280 g Wasser, was aber für eine Kondensation je nach Ausgangsbedingung ja reichen kann.
Wenn jemand 3-4 Liter am Tag schwitzen würde, müßte er ja 10 bis 15 Liter Wasser trinken....Und er bräuchte ein gutes Deo...

Gruß Patrick.



"Gesamtwert"



@ Patrick: jo, etwas daneben. Hatte ich irgendwie im Kopf und war wohl tatsächlich der "Gesamtwert"
Habe mal nachgeschaut. Also technisch gehen 500ml/h ausschwitzen aber dann nur im Spitzensport.

Bei Anstrengung und Sauna sind es so um die 120 ml / Stunde.

"Normalmaß" sind etwa 40/50 ml pro Stunde,

Dürfte aber trotzdem zum zuvor gesagten reichen.

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer



dezentrale Lüftung



Ich habe mein Schlafzimmer auch mit Lehmputz versehen. Der Effekt der Feuchteregulierung ist spürbar, aber er kann keine Wunder verbringen.

Sorge bitte dafür, dass die Tür vom Schlafzimmer in die warmen Räume hinein immer zu ist, und dann installiere mal eine dezentrale Lüftung, z.B. von hier:

http://www.gf-sol-air.de/

Das sollte die Ursache für den Schimmel dauerhaft beseitigen, und den Lehmputz kannst Du Dir sparen.



gute Erfolge



Wenn derartige Problematiken vorherrschen, ist die Denkweise hin zu lehmigen Oberflächen sehr sinnvoll.
Natürlich geben wir allen bereits aktiven Vorrednern mit recht, daß viele Dinge nicht losgelöst voneinander zu betrachten sind.
Hier würde es Sinn machen, wo wir bereits sehr gute Erfolge zu verzeichnen haben, daß man eine Wandheizung versucht aufzulegen und diese dann mit Lehmputz zu verputzen.

Wenn keine Wandheizung integriert werden kann, sollte bei Beschichtung mit Lehmputzen eine eventuell quer aufgekämmte Kontaktschicht aufgebracht werden.
Denn nur eine gewisser Masseauftrag (Schichtstärke ab 1 cm!) bringt eine Verbesserung.

Grüße

Udo



Hallo Udo...



Emmi will doch kalt schlafen. Die Wandheizung ist also nicht wirklich die Lösung, wenn sie nicht aktiviert wird.

Gruß Patrick.



@Patrick



Ganz gering kullern lassen!
Dann funktionierts!

Und im übrigen bin ich auch in einem Zimmer groß geworden (durfte da schlafen!), wo im Winter die Eisblumen am Fenster waren und auch manchmal die Wände glitzerten.
Aber es war eben alles atmungsaktiver und wenn's gar nicht mehr ging, wurde ein ganz kleiner Ofen angefeuert.

Mummelnde Grüße

Udo



Vernunft statt Technik



Hallo zusammen,

mit dem Lehm alleine wird sich das Problem einfach nicht lösen lassen. Den Lehm wird über kurz oder lang das gleiche Schicksal ereilen wie der bisherige Putz, wenn am Grundverhalten nichts geändert wird.

Klar, mit technischen Mitteln, mechanischer Zwangslüftung, elektrischer Zwangslüftung (zentral, dezentral), Wandheizung usw. ist der Schimmel teilweise in den Griff zu kriegen.

Vor einem durchaus klimaverbessernden Lehmauftrag sollte aber durch Emmi versucht werden das Problem durch eine Änderung des Lüftungs- und Heizverhaltens in den griff zu bekommen um auszuschließen, dass das gleiche im renovierten Zimmer erneut passiert. Wenn man gerne kalt schläft kann man auch zu einer anderen Zeit mal heizen.

Immer wieder als Hilfreich erwiesen hat sich bei mir ein Datenlogger der Temperatur und Luftfeuchtigkeit aufzeichnet. Über einen längeren Zeitraum lässt sich wunderbar aufzeichnen wie die Feuchte- und Temperaturverhältnisse sind und eben auch was passiert, wenn man sein Lüftungsverhalten ändert. Gibt es inzwischen auch für kleines Geld.

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer



Lehmputz auf Kalk-Zement-Putz



Vielen Dank für die guten Anregungen.
Es wird wohl eine Kombination aus Lehmputz, Lüftung und Heizung werden.
Messungen sind bestimmt auch ersteinmal sehr sinnvoll.
Also muß ich mir mehr zeit lassen und nicht schon Ostern loslegen ...
Emmi