Bröckelnde Bruchsteinwand innen verputzen

28.07.2003



Hallo zusammen,

ich habe eine ca. 250 Jahre alte, 85 cm dicke Bruchstein-Außenwand. Sie besteht überwiegend aus Schieferstücken, die mit einem Lehm(?)-Sandgemisch verbaut ist. Gerade bin ich dabei, innen alte Elektroleitungen, (unschöne) Holzvertäfelung, kaputte Fußleisten und dicke Nägel zu entfernen.
Da das Lehm(?)-Sandgemisch - zumindest an den Stellen, wo ich Nägel und Leitungen rausgezogen habe - sehr bröckelig ist, habe ich nun einige Ritze und Löcher.
FRAGE: Wie bekomme ich diese Ritze und Löcher wieder fest zugespachtelt? Welches Material verbindet sich wieder fest mit der bröckeligen Masse?

Danke und Gruß
Uwe



Bröckliger Lehmputz



Hi Uwe, wenn es sich um einen reinen Lehmputz handelt kratz alles lose heraus rühre es mit Wasser zu einer glatten Masse (Konsistenz wie Pudding) an und schmiere es wieder an die Wand.
Wenn etwas fehlt fülle es mit einer fertigen Lehmputzmischung auf. Du kannst den Putz auch selber machen 1 Teil Lehm recht fett, 1 Teil Sägespähne (Sägewerk oder Tischlerei) 3 Teile Sand und 1 Teil Pferdeäpfel (die feinen verdauten fasern geben dem Putz und Mörtel eine sehr hohe Elastizität und der Geruch ist weg wenn der Putz trochen ist). Gruß Frank