Lehmputz auf Bimswand

06.10.2005



Liebe Fachleute,
obwohl ich kein Fachwerkhaus besitze stelle ich hier meine Frage, da ich glaube daß das know-how für Lehmputz hier groß ist.
Ich möchte die Innenwände in meinem Haus (Bj. 55) mit Lehmputz gestalten, weil ich mir damit eine Verbesserung des Raumklimas verspreche. Meine Außenwand besteht aus einem 24er Bimsstein (massiv), ca. 3cm Innenputz (sehr sandig ein Vorläufer von Rotband ???) u. ca. 3cm Außenputz.

Ich dachte daran den Innenputz zu entfernen und dann die Wand mit Lehmputz neu zu Verputzen - ist das eine gute Idee ?

Außen plane ich gerade ein Wärmedämmung (ca. 10cm stark) mit hinterlüfteter Holzfassade. Spielt das eine Rolle für meine Lehmputzplanung ?

Für Infos wäre ich sehr dankbar.
Gruß
Dirk-Oliver Granath



Weg mit dem Dreck...



Hallo !

Den sandigen Altputz zu entfernen ist auf jeden Fall die konsequente Alternative zu irgendwelchen Tief- oder Haftgrundierungen. ...zum Glück hab ich das schon hinter mir :-)
Die Außendämmung sollte dem Innenputz egal sein.


Viele Grüße,
Karsten



Lehmputz



auf Bimsmauerwerk wird ein tolles Wohngefühl schaffen. Kann ihnen nur empfhelen den Altputz zu entfernen und dann dierekt mit mind. 2 cm Lehm zu verputzen. Mit lehmigen Grüssen Martin



Lehrmputz auf Bimswand



Hallo Karsten, hallo Martin,

vielen Dank für eure ermutigenden Antworten. Habe heute schon damit begonnen den alten Putz zu entfernen. Es wird ein wenig Fleißarbeit aber es geht recht gut.

Wg. der Zusatzfrage zur Außenwärmedämmung habe ich eine sehr unglückliche Formulierung in meiner Frage gewählt. Klar, daß dem Innenputz die Isolierung egal ist. Ich wollte umgekehrt denken.
Ich habe versucht mir in den letzten Wochen einen Überblick über die Theorie der Dämmung und die Grundlagen der Bauphysik zu verschaffen. Dabei habe ich gelernt, daß man immer den kompletten Wandaufbau betrachten sollte um eine Außendämmung gut u. richtig zu gestalten. Besonders wg. der Feuchtigkeitsdiffusion und den Überlegungen zum Taupunkt.
Daher fragte ich mich ob in diesem Kontext der Lehmputz, der ja - wenn ich es richtig verstehe - bedeutend mehr Feuchtigkeit speichern und wieder abgeben kann als ein Gipsputz, anders betrachtet werden muß und dies u.U. Änderungen in der Konstruktion der Außendämmung nach sich zieht.

Vielen Grüße
Dirk





Hallo Dirk,
du kannst kannst außen und innen machen, was du willst,
die Wasserdampfdiffusion ist bei Massivbauten (die sind praktisch "dicht") nur bei Innendämmung ein Problem (und falls die Außendämmung nicht fachgerecht ausgeführt sien sollte ;) )