Lehminnenputz auf Holzkonstruktion

26.02.2005



Hallo allerseits.
Wir wollen in unserer Fachwerkscheune die Außenwände mit einer Innendämmung aus Leichtlehm und einer Lehmsteinschale sowie Lehmputz versehen. In der Ebene der Lehmsteinschale liegen neue Konstruktionshölzer (Stützen und Fenster-/ Türstürze), die zur Abfangung neuer Deckenbalken nötig sind und die genau wie die Lehmsteine überputzt werden sollen. Unser Zimmerer sagt, das eine Baupappe und Streckmetall vor dem Verputzen aufgebracht werden müssen. Was aber mache ich an den Stellen, wo direkt an das Konstruktionsholz die Fenster- oder Türlaibung anschließt??? Dort habe ich kein weiteres Mauerwerk, um mit Streckmetall das Holz zu überbrücken. Kann der Lehmputz das vielleicht auch "allein" schaffen durch seine Elastizität oder bekomme ich früher oder später Risse im Putz??? Wer kann mir helfen?
Gruß
Meike Uphoff



Putzträger



Hallo,
ich würde auf die Hölzer Schilfrohrgewebe St 70, ohne Pappe,
tackern und beim zweilagigen putzen eine Jutearmierung einarbeiten. Bei fachgerechter Ausführung ist die Wahrscheinlichkeit von Putzrissen eher gering.

Bei weiterem Infobedarf bitte mailen.

MfG

Wolfgang Masching



Lehmputz auf Holzkonstruktion.



Auf alle Fälle auf die Pappe verzichten. Die Hölzer werden durch den
Lehmauftrag schon genug geschützt. Ansonsten die Vorschläge von Wolfgang
übernehmen. Der Lehmauftrag über den Hölzern sollte ca. 3 cm dick sein

Gruß aus Dortmund

Harald Vidrik



Ökologische Baustoffe



kennt Ihr Zimmermann wohl nicht? Ist ja auch ein Generationenproblem mit dem Lehm.Auf jedes Metall und Pappe würde ich verzichten .An de Stelle Schilfrohrputzträger,Jutegewebe guten Willen mit dem Lehm
und alles funktioniert.
MfG Andreas Breuer