Wie kann ich das Sanden/Rieseln von neuem Lehmputz verhindern?

15.07.2013 Vogelsang



Hallo Forum,

ich habe in Küche und Badezimmer neuen Lehmputz an den Wänden. Im Bad nur eine dünne Schicht Capricio Lesando Dekoputz und in der Küche dicken Lehmunterputz, Holzfaserdämmplatten und dann dünnen Lehmfeinputz von Conluto.
Nun meine Frage: Jedesmal, wenn man die Wand auch nur leicht berührt, rieselt der Sand. Das ist im Alltag wirklich unpraktisch und vor allem beim Saubermachen.
Gibt es eine Möglichkeit, das zu verhindern, z.B. etwas drüberstreichen? Im Badezimmner müsste es etwas klares sein, da dort schöner roter Dekoputz an der Wand ist. In der Küche sollte es im Idealfall genau die gleiche Farbe haben wie der Lehmputz selbst. Ich möchte nämlich die Farbe behalten, aber leider ist beim Streichen der Decke weiße Silikatfarbe an den Lehmputz getropft.

Vielen Dank schonmal für Eure Vorschläge!
Viele grüße,
Sepp



Lehmputz



Wozu Lehmputz wenn er dann mit einem Anstrich verdeckt wird?
besser wäre es den Putz noch mal mit einer Glättkelle zu überarbeiten.





mit einer geeigneten Farbe dürften sich die Eigenschaften des Lehmptzes nicht wesentlich verändern (Kalkfarbe oder Kalkkasein).

Eine Silakatfarbe ist nicht so gut geeignet.



Zur Verfestigung der Oberfläche erstmal gründlich abreiben (geht auch mit der Hand) dann kann man einen Anstrich mit Kaseingrundierung versuchen (Probefläche).

Die Flecken kann man mechanisch abtragen, hinterher nachputzen und neu verschlichten.



Abreiben



Wie geht das Abreiben denn vor sich? Nochmal nässen und dann abreiben, oder trocken?
Der Putz ist aufgetragen worden und dann nachdem er eine gewisse Festigkeit hatte, abgerieben worden. Das haben Handwerker gemacht, die Verputzen können, aber vorher noch keinen Lehmputz verwendet hatten. Vielleicht wurde etwas falsch gemacht?



Lehmputz abkehren



Wir haben die Putz nach Durchtrocknung zwei mal mit einem Besen abgekehrt. Seit dem keine Probleme mit sanden.

Von Kasein-Grundierung habe ich auch schon gehört. aber nicht probiert.
Falls du welche zum probieren etc. bräuchtest, habe noch etwas von Kreidezeit da.



Verdecken



@Georg: Ich möchte die Eigenschaften des Lehmputzes natürlich nicht durch einen Anstrich zunichte machen bzw den Lehmputz verdecken. Darum frage ich ja nach einem "geeigneten" Anstrich, sprich etwas, das auch auf Lehmbasis o.ä. ist.

@Martin: Danke für den Tip. Da kommt doch beim Abfegen dann aber sicher erstmal einiges runter, oder?
Ich werde es mal ausprobieren, und wenn es nicht ausreichend funktioniert, werde ich es mal mit der Kasein-Grundierung versuchen. Dann kaufe ich mir davon halt ein kleines Gebinde. Werde ich sowieso wohl noch hier und da brauchen. Aber danke für dein Angebot!

@alle: Könnte es denn helfen, den Putz nochmal anzufeuchten und abzureiben?





nix nassmachen!

Da wo der Putz sandet, alles was locker ist mit der Hand (Handschuh) abreiben bis nichts mehr rieselt - irgenwann hörts auf, die Oberfläche wird etwas glatter.

Ein normaler Besen ist dafür nicht kräftig genug, eine Wurzelbürste vielleicht (habe ich nicht probiert).

da jeder Putzer aber ein etwas anderes Gewerk hinterlässt (Was für ein Schwammbrett, wann und wie feucht abgerieben, wieviel Druck, wieviel Sandanteil....), muss man das selbst ausprobieren.

Ich weiß auch nicht, ob unbehandelter Lehmputz so der Weißheit letzter Schluss ist.
Das sind immer recht empfndliche Oberflächen, von denen Flecken nie wieder abgehen - die Wischbeständigekeit ist praktisch null!

Vielleicht hilft auch das Überstreichen mit Lehmfarbe im gleichen Ton, da ist kein Sand drin (aber auch Bindemittel: z.B. Methyl-Cellulose = Kleister, sog. Pflanzenkasein)

Bezgl. Kaseingrundierung, Auszug aus der Produktinfo von Kreidezeit ( http://www.kreidezeit.de/Produktinformationen/PDFs_Datenblaetter/Kaseingrundierung.pdf ):

"Transparentes Fixieren von Putzen:
Fu¨r das transparente Fixieren von Lehm- und
anderen Putzen ohne nachfolgenden Farbauftrag
sind die beschriebenen Arbeitsgänge
gleich. Es ist hier besonders auf das vollständige
Eindringen der Kaseingrundierung zu
achten, da sonst glänzende Stellen zuru¨ckbleiben
können. Der Auftrag der Grundierung
muß unbedingt von unten nach oben (!!!)
erfolgen (Vermeidung von Läufern). In der
Regel ist mit einer sehr geringen Farbtonvertiefung
des Putzes zu rechnen.
Vor Beginn großflächiger Arbeiten mu¨ssen
unbedingt Probeanstriche ausgefu¨hrt werden
um das Farbverhalten des Untergrundes zu
bewerten und um eventuelle Störreaktionen
(Bildung weißer Flecken, Ausblu¨hungen)
rechtzeitig zu erkennen."


Einfach mal probieren!

Edit:

Von der Internet Seite von Conluto:

"Können Lehmputze sanden?

Ja, wenn Sie zu früh abgerieben werden oder nicht genug verdichtet sind. Sobald die geputzte Oberfläche lederhart ist, sollte mit dem „Abreiben“ (mit dem conluto Latex-Schwammreibebrett) begonnen werden, damit die Oberfläche ihre volle Festigkeit erhält. Vor dem Streichen wird der Putz dann nochmal mit einem weichen Besen abgekehrt, um einzelne lose Sandkörner zu entfernen. Nun sollte die Fläche nahezu absandfrei sein.
Eine aufwendigere Technik, um ein Absanden zu vermeiden und den Lehmputz im Naturton als unbehandelte Oberfläche zu Geltung zu bringen, ist das Verdichten mit Holz- oder Kunststoffreibebrett oder mit einer Glättekelle.
Den conluto Lehmputzen sind jedoch keine chemischen Stabilisatoren zugesetzt, die das Absanden des Lehmputzes verhindern sollen."



Lehmputz



Mein Vorschlag war und ist kein Anstrich sondern die Glättkelle.



Verstanden



Hatte ich auch so verstanden. Aber Sie haben gefragt, warum ich einen Anstrich drüber machen möchte und ich wollte mit meiner Aussage nur kurz betonen, dass mir schon klar ist, dass ich den Lehmputz nicht mit einem ungeeigneten Anstrich "versauen" möchte, und deswegen hier nachfrage.



Es gibt...



Lehmfarben. Die passen bestens zu einem Lehmputz. Auch Kaseinfarben. Und alles in Einheitsbraun ist ja auch nicht jedermanns Sache.

Dennoch würde ich den Putzer erstmal nachbessern lassen. Ein Lehmputz muß nicht rieseln.

Grüße

Thomas