Gutex Thermoroom im Lehmbett




Hallo!

Hat schon jemand Erfahrung mit dieser Holzweichfaserplatte gemacht?
Geplant ist diese im Lehmmörtel zu verlgen. Oben soll auch wieder ein Lehmputz drauf - mind 2 cm. Kann man den Lehmputz einfch auf die Platte auftragen oder benötige ich eine Grundierung oder Putzträger? Auf der Herstellerseite konnte ich nichts richtiges finden. Nur folgenden Hinweis:

Lehmputzbeschichtung:*
Bei Lehmputzbeschichtungen jeweils beim Hersteller des Lehmputzes nach den Verarbeitungsregeln und Materialwahl nachfragen.

Dankeschön!



Unterputz als Putzträger



Hallo Jasmin,

ich habe dafür den Lehmunterputz 13550 von der Fa. Claytec genutzt, da er ganau dafür u.a. gedacht ist. Schau bitte bei auf der Internetseite von Claytec unter Produkte->Innendämmung-> Lehmkleber 13550 nach, dort steht alles beschrieben. Das ganze mit einer Zahnspachtel wie beim Fliesenkleber auftragen, trocknen lassen und dann kann der Lehmputz drauf. Viel Erfolg.

Beste Grüße
Markus



Innendämmung



Zum Festkleben der Platten empfehle ich Luftkalk als Ausgleichsschicht und nicht Lehm. Lehm ist auf diesen Platten sehr gut geeignet.

Des weitern ist eine sorgfältige Planung der Anschlusspunkte an Innenwand, Decke und Boden notwendig um Wärmebrücken auszuschliessen, die sich negativ auswirken können.

Wichtig, die Platten müssen satt und ohne Lufteinschlüsse an der Wand anliegen. Daher kann es sein, dass erst ein Egalisierungputz angebracht werden muss.
Je nach Fassade muss der Putz innen rissfrei und Luftdicht sein.

Grüsse Thomas



Lehmputz



Ergänzend zu den beiden Antworten: der Untergrund muss möglichst Plan sein. Unebenheiten zeichnen sich sonst in Kantenversatz ab oder die Platten liegen hohl, sind schlecht an der Wand angeklebt und lassen im Hohlraum Raumluftfeuchte kondensieren, die dann nicht wieder kapillar abtransporitert wird. Schimmelbildung wird dadurch begünstigt.

Für den Ausgleichsputz müssen je nach Beschaffenheit der Wand mehrere cm Lehm-Grundputz aufgetragen werden. Dieser muss durchgetrocknet sein, bevor, die Platten aufgeklebt werden. Das dauert pro cm Lehmputz ca. 1 Woche. Da jetzt mit Frösten zu rechnen ist, bleibt zu prüfen, ob die ganze Aktion noch in diesem Jahr ausgeführt werden sollte.

Verputzt werden sollte dann 2-lagig. In den Unterputz wird flächendeckend eine Putzbewehrung ("Fliegengitter" aus Kunststoff) eingelegt, um die Rissgefahr zu minimieren. Auch hier muss die erste LAge ganz durchgetrocknet sein, bevor der Oberputz und ggf. ein Feinputz folgen.

Schauen SIe doch auch mal auf die Claytec-Seite. Dort gibt´s sehr viel Informatives zur Verarbeitung von Lehmbaustoffen.



Viele hilfreiche Infos



Es ist ja schon einige Zeit her, als ich meine Frage stellte. Ich möchte mich dennoch für die filfreichen Antworten bedanken. Auf Claytac war ich noch nicht gekommen....
Die Platten sind satt im Mörtel an die Wand gekommen und noch verdübelt worden. Das ganze schaut auch recht gut aus. Ich werde jetzt noch alles bis Ende März ruhen lassen, bevor ich den Innenputz auftrage. Es lies sich alles recht gut Verarbeiten - besser als gedacht.