Lehmputz Preise

07.07.2012 nisi1281



Hallo liebe Forums-Mitglieder,

ich bin seit heute ganz neu hier und habe schon eine Frage.

Wir beziehen demnächst ein Fachwerkhaus, Bj. weiß ich gerade nicht. Heute beim Tapeten abmachen kam der alte, grobe Lehmputz zum Vorschein. Nun würde wir gerne anstatt Tapeten die Wände mit Lehmputz "veredeln". Fachkundige Familienmitglieder sind vorhanden :-)
Daher habe ich mich im Internet auf die Suche begeben und habe doch erhebliche Preisunterschiede festgestellt.

Ich habe jetzt eine Firma Namens Sch*wepa gefunden. Da kostet der 30kg Sacke gerade mal 0,45€.

Meine Frage nun: Taugt das Zeug was?

Habe bei meiner weiteren Recherche festgestellt, dass die Produkte dieser Firma von Fachfirmen genutzt werden.

LG,

Nisi



Häh?



... 59 Ct kostet eine Packung Maoam...

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner





Ich kann nur das schreiben, was ich auf der Händlerseite gelesen habe.

Hatte sogar angerufen und nachgefragt und die Seite mehrmals gelesen, da ich den Preis selber nicht glauben konnte.

Deswegen frage ich ja auch hier nach!

Vllt. ist das Ganze auch komplett falsch ausgezeichnet. Wenn ich auf "Kaufen" gehe stehen da nämlich beim Endpreis plötzlich 13,50€ für 30 kg. Auf der Produktseite wir der Kilo-Preis mit 0,02€ ausgezeichnet.



Preise Lehmputz



Nun ja...
Sackware ist eher was fürs Insektenhotel.

Zuerst würde ich mal die Fläche berechnen, die du Verputzen willst. Dann noch Schilfrohrdämmung an den Außenwänden (wenn man sowieso schon dran ist).
Ich bestelle meinen Lehm bei der Firma Claytec (soll keine Werbung sein, nur Info). Besser wäre die Örtliche Lehmgrube!

Ein Bigpack hat 1,2 to und reicht locker für 50 qm, sollte für unter 200 eu zu haben sein.

gruß Peter





Danke Peter.

Fläche wird die Tage ausgerechnet. Das mit den Schilfrohrmatten hört sich gut an. Müssen dann mal schauen was uns das kostet, und ob die Vermieter das mittragen wollen.

Gibt es irgendwo ein verzeichnis von Lehmgruben in D? Wir sind in der Nähe von Gießen/Hessen



Lehmgrubenverzeichnis



Ein Lehmgrubenverzeichnis?!

Es gibt Dinge die mit moderner Informationstechnik nicht zu lösen sind. Und darüber bin ich höchst erfreut!
Nein, es gibt sicherlich kein Lehmgrubenverzeichnis.

Ich komme aus dem Süden der Republik und hier hat/hatte jedes Dorf seine Lehmgrube. Einfach mal die Alten fragen.

Und es handelt sich also um eine Mietswohnung. Da hängt viel von den Vermietern ab, was du durchführen kannst und willst. Hört sich aber alles sehr abenteuerlich an.
Vielleicht ist dir mit nem Streichputz (z.B. Haga) mehr geholfen.

gruß P.



...lehm und lehm lassen



salü
ich gehe mal von Eigentum aus - Mietwohnungen sanieren ist nicht Mieterangelegenheit


mit Sackware werdet Ihr nicht weit kommen bzw. es wird teuer

in Gießen gibt es nach meiner eigenen Erfahrung nur wenige Anbieter von Lehmbaustoffen : der eine ist am Abendstern in Heuchelheim und der andere besitzt eine Aussenstelle im Schiffenberger Tal...
es gibt noch regionale Anbieter/Genossenschaften Richtung Alsfeld oder Friedberg/Bad Nauheim/Butzbach, leider sind die Transportkosten bei BigBags immens -(Alternative wäre Selbstabholung aber wer hat schon einen LKW mit Ladekran)
Preise für Putz im BB sind bei erdfeuchter Ware zwischen 130-190 euronen (je nach Putzart)

Desweiteren gehen imho offensichtliche Schäden am Verputz gerne mit Schäden am Fachwerk/Statik einher, die mit Neuverputz mitunter angefeuert oder besser : angewässert werden.
Als nahezu Einmannshowsanierer eines EHS befallenen Hauses weiss ich dass Verputzen eine der späteren Arbeiten in der Sanierung eines Fachwerkes sein kann/ist.
Gesamtkonzept erstellen,Mengen ermitteln und vllt. einen Zimmermann dazu befragen und draufschaun lassen (keinen Neubauholzbauer sondern z.b. beim Denkmalschutz nachfragen hat bei uns sehr gut geklappt)


viel Glück und gutes Gelingen

ole



Herangehensweise



Ob Schilfmatten ja oder nein, ist hier erst einmaleine Frage.
Ich sage erst einmal: nein!
Kommt auf den vorgefundenen Gesamtuntergrund an und wenn der halbwegs tragend ist, dann bräuchte man meistens nur Lehmfeinputz und Glasfasergewebe.
Bin derzeitig selbst an einem Bauvorhaben zu Gange und da verarbeite ich bereits den zweiten BigBag Feinptuz (1000kg!) und habe derzeitig da etwa 800 m² historische Lehmputzflächen vor mit gehabt.
Sogar Lehmstuckbereiche an Decken gab es da und viele weitere Details, die ich so problemlos überarbeiten konnte.

Ein 30kg Sack Lehmputz (die Frage wäre zu klären, was für Material!) könnte etwa 20 - 30€ kosten.
Trotzdem stellt sich die Frage, wie funktional dieses Produkt ist.

Ich verwende seit Jahren den Feinputz von Conluto und auch viele Selbstbauer die ich betreue, sind mit diesem Material shr zu frieden und auch die Ergebnisse sind beachtlich.
Auch für Ungeübte gut händelbar.

Mit No-Name-Produkten habe ich als Fachbetrieb bisher nicht die besten Erfahrungen gemacht.
Kundenrückmeldungen sind dies meistens, wenn die Ergebnisse zu wünschen übrig lassen.

Eine gute Beurteilung der gesamten Flächen in Ihrem Objekt sollte aber fachmännisch vorgenommen werden, damit keine falschen Investitionen getätigt werden.

Gruße Udo Mühle