Ausbesserungen - aus Lehmputz brechen Stücke heraus

14.06.2011



Vor einigen Jahren haben wir ein Wandheizung gemacht und diese mit Lehm verputzt. Jetzt haben wir das Problem, dass an den Übergängen zu anderen Materialien (an anderen Wänden) teilweise große Stücke Lehm rausbrechen.
Wie ist das am besten zu reparieren?
Die Wände damals wurden von einem Verputzer gemacht, der leider keine Ahnung von Lehmputz hatte. Es war Lehmputz der Knauf, wenn ich mich richtig erinnere. Nur im Wohnzimmer und Flur hatten wir dann einen richtigen Lehmbauer, der Material von Claytec benutzt hat.
Ich bin ziemlich unglücklich mit dem Putz, weil es überall bröselt....wenn wir mal mit irgendwas an die Wand stossen, dann ist immer gleich ein Loch drin (bei Claytec ist das besser!)
hat jemand einen Vorschlag was wir selbst tun können um die Löcher und die Bröselei irgendwie in den Griff zu bekommen? Oder müssten wir hier eine Komplettsanierung machen?



Wann



genau wurde das Material eingebaut? Gibt es eine Schlussrechnung? AM besten stellt Ihr mal Fotos ein.

Grüße



2004



wurde der Lehmputz von Maxit (nicht Knauf) gemacht.

Es gibt auch eine Schlußrechnung.

Wir hatten jetzt 2 Verputzer da, die meinten der größte Fehler war, dass kein Kellenschnitt gemacht wurde und kein Dehnungsmaterial zwischen Fenster (also Holz) und Putz angebracht wurde. Deswegen haben wir jetzt überall die Bröckeleien und Risse.

Der Eine hat ein Angebot gemacht über 7000 € und will nochmal einen 2-schichtigen Putz über den bestehenden aufbringen. Mir erscheint das zu teuer für 148 m². Außerdem wird der Aufbau doch dann viel zu dick und die Heizung zu träge... arbeiten würde er mit Lessando Produkten.

Der Andere meinte nur einen Feinputz neu aufbringen und ordentliche Kellenschnitte anbringen würde ausreichen. Vorher die Löcher ausbessern. Allerdings arbeitet der mit Knauf Putz und er meinte normalerweise gibt Lehmputz nach, wenn er mit dem Finger drückt. Und unserer wäre zu hart??? Ich will doch dass der Putz hart ist und nicht bröselt... ???

Also ich weiß mittlerweile nicht mehr was tun



Foto



Hier ein Foto von einer Stelle...



Foto 2



und noch ein Foto...



Foto 3



und solche kleinen Stoßlöcher sind im Zimmer meines Sohnes über die ganze Fläche verstreut - teilweise mit Rissbildungen. Beim Spielen kommt es halt oft vor, dass er an die Wand stößt. So was muss ein Putz doch aushalten, oder?



Lehmputz



Der Oberputz scheint mit ziemlich weich zu sein, kann man ihn mit dem Fingernagel einritzen?
Was ist das für eine Beschichtung oben auf dem ersten Foto und welche Wandfarbe in welchem Schichtaufbau wurde verwendet?
Wurden die Trocknungszeiten vor dem Malern eingehalten?

Viele Grüße



Der Oberputz ist ...



... kein spezieller Oberputz. Es wurde einfach nur der Lehmputz von Maxit aufgetragen und zwar in einem einzigen Arbeitsschritt. Der Lehm fiel dann von der Wand und wurde wieder beigeputzt.

Dieser Putz wurde dann nach ca 2 Wochen mit einer Naturharz-Dispersionsfarbe von alchimea (www.alchimea.de) gestrichen.

Einritzen kann ich den Putz mit etwas Druck auch mit dem Fingernagel - ja, leider.

Viele Grüße



Lehmputz



Mit dem Begriff: Maxit- Lehmputz kann ich nichts anfangen; ich muß den Lehm in die Hand nehmen um festzustellen ob er als Oberputz etwas taugt.
mögliche Fehlerquellen:
- falscher Putz mit zu niedrigem Bindemittelanteil,
- falscher Putzaufbau,
- Trocknungszeiten nicht eingehalten,
- falsche Farbe,
- Kondensatausfall auf der Oberfläche.

Genaueres kann man nur vor Ort sagen.

Viele Grüße



Ich gehe



mal davon aus das die Mängel nicht erst jetzt aufgetreten sind, oder?

Das könnte bedeuten das die Gewährleistung schon abgelaufen ist, es sei denn man weißt dem Handwerker eine groben Mangel nach, was aber sehr schwierig ist.

Entweder ist der Putz oder das dahinter liegende Bauteil geschrumpft.

Der Kellenschnitt hätte zu einem kontrollierten Abriss geführt, nicht aber den Riss selbst unterdrückt.

Wo ist denn die Baustelle?



Die Schäden



sind im Laufe des Jahres nach dem Verputzen aufgetreten.
Erst waren es nur dünne Risse, im Laufe der Zeit brachen dann auch Stücke heraus.
Die Verputzerfirma ist vor mehreren Jahren insolvent geworden. Da ist eh nix mehr zu machen...
Die Baustelle ist in Rheinland-Pfalz, Wolfstein



Noch eine Frage...



kann man denn die Rissbildung vollständig verhindern?
Jeder Verputzer sagt uns nur mit Kellenschnitt und Acryl könnte man eine saubere Lösung finden.



Die Rissbildung in der



Fläche läßt sich i. d. R. vermeiden, es sei denn es finden starke Bewegungen im Untergrung statt.

Die Anschluaafuge zwischen Unterschiedlichen Bauteilen reißt meistens. Hier keione ein Kellenschnitt (Schattenfuge) abhilfe schaffen).

Deine Risse lasse sich nach dem verputzen vor dem Streichen mit Acryl abstritzen und sind dann auch überstreichbar, aber der Kellenschnitt wirkt aus meiner Sicht besser.

Grüße