Doch kein Lehm???

08.06.2006


Hallo allerseits

Ein Freund von mir renoviert zur Zeit gerade sein altes Bauernhaus, welches vorwiegend mit Bruchsteinen gemauert ist. Ursprünglich wollte er in der Wohnstube einen Lehmputz aufbringen. Nun hat er mir berichtet, dass er nun doch einen normalen Kalk-Zement-Putz bevorzugt, da ihm gesagt wurde, dass man sich mit einem Lehmputz eine Ungeziefer-Zucht anschafft. Eine angeblich fachkundige Person hat ihm gesagt, dass er schon allerlei Getier in Lehmputzen gesehen hat, ausserdem habe es auch viele Bakterien.
Nach all dem, was ich hier schon gelesen habe, kann ich mir dies nicht recht vorstellen.
Ich finde es schade, wenn dort kein Lehm verwendet wird, denn der besagte Kollege ist Maurer und hat eine Ein-Mann-Firma. Wenn er also erfolgreich wäre mit dem Lehmputz, könnte dies auch seinen Kunden weiterempfehlen, was zu einer Verbreitung des Lehms als Baumaterial in unserer Region führen würde.
Also brauche ich einige handfeste Argumente, welche die oben erwähnten Aussagen widerlegen.

Vielen Dank!

Gruss

Marc



baukultur ist nicht jedermans sache



Lieber Marc Hübner,
ich finde es toll, dass sie sich da so einsetzen. Kalkzementputz ist hier in jedem fall das falsche. was sie hier erleben, erlebe ich leider bald jeden tag. ich kann mir nicht erklären warum all diese falschen vorurteile gegen materialien wie lehm und kalk so tief sitzen. es ist natürlich völliger blödsinn was der maurer hier behauptet. ich habe von handwerkern aber auch schon ganz andere sachen gehört, die ich hier aber garnicht erst in umlauf bringen will.
am besten wäre es doch, sie sagen ihrem freund, er soll sich selber hier im forum informieren. es gibt doch nun genug zu lesen. dann kann er ja immer noch entscheiden was er will. ich glaube nicht, dass sie den maurer überzeugen werden. wahrscheinlich hat er wirklich keine Erfahrung mit dem Lehmbau und will diese auch nicht. ist sicher nicht der erste lehmputz, den er durch kalkzemetputz ersetzt. aber versuchen sie es trotzdem, vielleicht haben sie ja doch noch erfolg.
wenn ihr freund nicht vom lehmputz zu überzeugen ist, sollte er auf jeden fall reinen Kalkputz ohne zementzuschläge verwenden. vielleicht ist das ja ein weg für ihn.
bringen sie ihn an den pc und lassen ihn im forum lesen.

liebe grüße und nochmals danke für ihren einsatz als förderer der baukultur

christian redlich



Ich meine



das ist großer Unfug. In unserem Haus haben bis kurz bevor wir es gekauft haben, über 30 Jahre lang nur Leute gewohnt, die es - ich sag' mal - mit der Hygiene nicht so genau genommen haben. Uns wurden so allerhand Sachen erzählt, daß einem schlecht werden konnte. Aber vermutlich wurde sämtliches Ungeziefer mit den alten Sachen und dem Gerümpel aus dem Haus getragen, denn gefunden haben wir weder Läuse, Flöhe, Maden, Holzwürmer oder sonst dergleichen. Das einzige, was wir gefunden haben, waren ein paar Kilometer Mäuseautobahn: Die haben sich auf von unten an die Decken genagelten Brettern getummelt, sehe den Lehm hier nicht als Ursache, weil an anderen Stellen nichts dergleichen zu finden war - dann eher die Bretter. Und was Bakterien angeht, meine ich, das diese ja ein feuchtes Milieu bevorzugen, was aber ganz bestimmt nicht gegeben ist.
Was passieren kann, ist, daß sich kurz nach dem Putzen, wenn Stroh enthalten ist, etwas harmloser weißer Schimmel bildet, der aber nach dem abtrocknen des Putzes verschwindet und nicht wiederkommt - trockene Wände vorausgesetzt. Kein Grund zur Panik also.





das einizige, was bei uns so rumlungert, das sind ab und zu Lehmwespen. Und die sind lustig. Das liegt aber dran, dass unsre ausgemauerten Gefache noch nicht gekalkt sind.

Ansonsten lebt da garnix :o). Höchstens die Menschen, die den Lehm mit den Füßen stampfen, aber ob man die gleich als Getier bezeichnen muss ... ;o).

Und Fledermäuse gibts bei uns auch irgendwo. Aber nicht im Lehm, also keine Sorge...
Grüße Annette



Danke...



...für die Antworten.
Wahrscheinlich kann ich meinen Freund nicht überzeugen.
Ich glaube es hätte bei ihm sicherlich keine Probleme gegeben, da er den Lehm gekauft und nicht im Garten ausgegraben hätte (inkl. Humus und Bewohner).
Wir werden bei uns auf jeden Fall mit Lehm arbeiten, wie es geplant ist. Vielleicht kann ich ihn dann überzeugen.
Erstaunlicherweise habe ich schon von mehreren Maurern gehört: "Ja, ja, Lehm ist ganz was tolles. Nein, gearbeitet habe ich noch nie damit." Komisch, eigentlich.

Gruss

Marc



für das alte Haus ..


Zementfugenalltag

ist es in so weit in Ordnung einen Kalkzementputz zu nehmen, wenn man ungesund darin leben will. Die Oberfläche ist härter und kälter als bei Lehm oder reinen Kalkputzen und darauf kann man schöne Tapeten kleben, die viel Zellulosekleber in sich haben und das ist gut für das Schimmelwachstum!
Die Härte des so praktischen KalkZementputz wird auch über die Zeit das Gefüge der Wand und die alten Fugen beeinflussen und sich mit der Zeit ablösen.

In so weit spricht alles für einen Kalkzementputz! Beste Wahl!

Sinnlos und unhygienisch wären ein Luftkalkputz mit seinem guten Feuchteverhalten und seiner reinigenden Wirkung für Schadstoffe und seinem alkalischen Milieu, das den Schimmelsporen keinen Platz zum Wachsen gibt.

Der schmutzige Lehm - den nur die Schwarzen und Ökos sich in die Buden und Hütten schmieren ist nichts für normale Menschen. Der lässt sich viel zu einfach verarbeiten, die Hände haben keine Schäden dabei und man kann ihn blöderweise lange Verarbeiten - Leider ist das "Kinderleicht"! Wenn man dann auch den Lehmputz noch so blöd einfache Kalk oder KalkKaseinfarben streicht hat man eines der gesündesten Raumklimata mit einem hohen Feuchtepufferverhalten das die durchschnittliche Feuchte im Wohnraum auf ungesunde ca.55 - 60 % hält.

Wenn man nun "Humus" mit "Lehm" verwechselt sollte man noch mal in die Baumschule gehen oder eben reinen Zementputz verwenden - der ist schön hart, der ist schön dicht und die 1-Mannfirma kann dann in 10 Jahren gleich wieder den selben Kunden bedienen - Sanierungsfall!

Ungeziefer im Innenputz? Der gemeind Hausmarder oder der Bär, der zur Zeit im Alpenraum unterwegs ist ...??!!

lesen sie halt noch ein bisschen hier im Forum rum, in meinem oder anderen "Profilen" in anderen und ähnlichen Fragen ....
Lesen Sie bei z.B. Claytec.de oder solubel.de nach ....
Oder zum Internetsurfen Ihren Freund einladen, dann kann er selbst lesen und sich ein Bild machen!

1. Wahl - Luftkalkputz
1. Wahl - Lehmputz mit KK-Anstrich

vorletzte Wahl: Kalkzementputz mit Tapete und Dispersions- Latex oder Silikatfarbe
letzte Wahl: Zementputz

Glauben heisst: "Nicht wissen"!
Das "glaube" ich nicht - das weiß ich!

frohes Überzeugen

FK



Mit noch mehr solchen Antworten...



...werde ich versuchen, ihn zu überzeugen. Wenn noch einiges zusammengekommen ist, drucke ich das aus und werde es ihm geben. Vielleicht ändert er seine Meinung noch!
Danke.

Marc



Viecher und Bakterien



Spuren von Viechern (Nester und Waben) haben wir hinter hinter einer zementgebundenen Herklithplatte gefunden. Ansonsten war alles, was mit zementären Mischungen dicht gemacht wurde, feucht bis nass. Teilweise mehr als nur ein wenig vergammelt, wir mussten recht viel Holz reparieren oder sogar austauschen. Was dagegen mit Lehm eingepackt war, ist auch gesund.

Natürlich haben wir Mäusespuren und Nester gefunden. Was nach 2 Jahren Leerstand ja auch kein Wunder ist. Natürlich hat sich auch der Holzwurm wohl gefühlt, was mich auch nicht wundert. Unser Haus wurde in den letzten mindestens 20-30 Jahren überhaupt nicht mehr gepflegt und vermutlich auch nicht ausreichend beheizt.

Wenn ich unserem Maurer bei der Arbeit zuschaue, wird mir ganz warm um's Herz. Der verputzt die Wände in einer Geschwindigkeit, als wollte er den Grand Prix gewinnen. Den Kalkputz zieht er genau so elegant auf. In der Ausbildung hat er das nicht gelernt, sondern beim Bau seines eigenen Hauses. Und nun wendet er dieses Wissen mit seiner Ein-Mann Firma zugunsten der Bauherrschaft an.

Grüße
Ulrike Nolte



Leider, leider...



...war es schon zu spät! Letzten Samstag binich bei besagtem Kollegen vorbeigefahren, da ich wusste, dass er am arbeiten ist. Da war er gerade am Verputzen seines Wohnzimmers mit einem zementhaltigen Sanierputz von der Firma Deitermann. Er erklärte mir, dass dieser eine wahnsinnige Wasserdampfdurchlässigkeit hat!!! Mal sehen, wie dieser sich auf längere Zeit auswirkt.
Vielen Dank für Eure Beiträge!
Vielleicht kann ich den Kollegen doch noch überzeugen, dass er es einmal mit Lehm versuchen wird.

Viele Grüsse aus der Schweiz



Nach langer Zeit...



...habe ich bei besagtem Kollegen wieder mal einen Besuch abgestattet.
Auf der mit dem Zement-Sanierputz verputzten Wand zeigen sich Salpeterausblühungen, ein Stück Putz ist schon abgefallen, es hat Risse, der Putz klingt hohl und hat im oberen Bereich nasse Flecken. Das ganze soll nun durch eine Injektions-Horizontalsperre behoben werden. Als ich fragte, warum denn im oberen Bereich nasse Flecken sind, obwohl die Feuchtigkeit von unten kommen soll, wusste niemand eine Antwort.
Bin mal gespannt wie's weitergeht, jedenfalls ist Ende Jahr Einzugstermin....... .

Werde weiterhin berichten.

Grusss
Marc





Lieber Marc Hübner,
leider werden einige nicht mal aus dem Schaden klug. da kann wohl niemand mehr helfen.

liebe grüße
Christian Redlich