Zementputz auf Lehminnenwand?

08.07.2013



Wir sanieren unser Fachwerkhaus. Die Gefache sind mit Ziegeln ausgemauert, darauf wurde ein grober Lehmputz vollflächig aufgebracht, (Balken sind nicht sichtbar) darauf wurde ein feiner Lehmputz aufgebracht. Die feine Lehmputzschicht war an vielen Stellen locker und wurde somit im ganzen Haus komplett entfernt. Auf den jetzt offenliegenden groben Lehmputz soll nun wieder ein Feinputz aufgebracht werden. Man rät uns zu einem Zementputz (LUP 222), wir sind uns aber nicht sicher, ob das eine gute Lösung ist.
Vielen Dank für Eure Antworten



Hallo



wer hat denn zu solch Käse geraten ??
Wenn der alte Lehmunterputz soweit ok ist ( fest, keine Hohlstellen)dranlassen, ansonsten ausbessern und mit Lehmfeinputz wieder drüber, fertich...
Das geht auch für den Nichtprofi, einfach bissl probieren, Lehmputz verzeiht auch schon mal n paar Anfängerfehler, ev. unter Anleitung eines erfahrenen Mitmenschen,
Kontakte zur IG Bauernhaus gibt es sicherlich auch in eurer Nähe, da gibt auch immer mal gern jemand Hilfestellung.
Für Naßbereiche gibt es erprobte Detaillösungen, sucht euch hier mal durch die versch. Beiträge, da werdet Ihr genug Anregungen finden was geht und was nicht..

Viel Spaß beim Verputzen u Grüße aus Thüringen

Micha



Innenputz



1. Das ist kein Zementputz sondern ein Kalkzementputz PII CSII.
2. Das ist kein Oberputz sondern ein Unterputz.
3. Bleiben Sie bei Lehmputz.
4. Lassen sie sich von: "man rät uns" nicht mehr raten.

Viele Grüße



Doch lieber Lehm



Vielen Dank für Eure Antworten.

Wir werden jetzt mit Lehm weitermachen. Lehm auf Lehm passt wohl doch am besten.
Welcher Lehm bzw. welcher Hersteller von Lehmputz ist denn empfehlenswert?

Grüße
Stefan



kommt drauf an



Wollen sie ihn selber Verarbeiten oder machen lassen. Im ersten Fall müssen sie sehen, welchen sie ohne hohe Transportkosten bekommen.
Im anderen Fall sind sie etwas an die verarbeitende Firma gebunden.

Zudem kommt es auf ihre Ansprüche drauf an.
Soll er eine besondere Farbe haben, soll er besonders fest sein, super ökologisch, regional, günstig, bei bestimmten Mond gemaukt, .....

Ich habe Claytec verwendet, war im Bigbag bezahlbar.
Habe auch aus Lehmpulver und Sanden Putz gemischt. Der war nicht schlechter.
Ich hab aber für den Transport vom Lehmpulver viel bezahlen müssen. Die Sande auchaufwendig schleppen müssen. Daher war der im Bigbag FÜR MICH am besten.
Das kann in ihrem Fall aber anders aussehen.

Grüße



Schon mal über...



... die Integration einer Innendämmung nachgedacht, mglw. in Verbindung mit Wandheizung? Der Zeitpunkt ist jetzt so günstig wie dann wohl lange nicht mehr...

MfG,
sh



Nur bei Vollmond



Vielen Dank für die Antwort,

der Lehm sollte bei Vollmond mit Aszendent im Skorpion...., ne Quatsch, bei unserem Baustoffmarkt habe ich nachgefragt, die haben Lehmputz von Reasil mit einer 0,5 Körnung vorrätig, so dass das Beschaffungsproblem etwas kleiner wäre. Beim Verputzen kann uns jemand helfen aber ansonsten würde ich es selber machen. Wir sind also nicht an ein Unternehmen mit dessen Baustoffen gebunden.
Innendämmung kommt nicht in Frage, da wir eine Außendämmung angedacht haben und Wandheizung hört sich richtig gemütlich an aber leider vom Budget her nicht drin. Wir greifen auf die eingebauten Heizkörper zurück und auf unseren Kaminofen.

Sollte ich den Lehmunterputz vor dem Auftrag des Lehmfeinputzes Grundieren, ein Gewebe aufbringen oder kann ich den Feinputz direkt auftragen? Oder ist es am besten, sich direkt beim Lehmputzhersteller zu informieren?

Viele Grüße und schon mal vielen Dank für Eure Antworten
Stefan



produktdatenblatt



Den Hersteller fragen ist immer Pflicht.
Ich würde mit dem Besen drüber, vornässen und evtl anrauen.

Und immer mal eine Probefläche anlegen.

Es gibt auf dem Markt auch Haftgrund auf Lehmbasis.
Auf lehmputz aber meineserachtens nicht nötig.
Aaaaaaber ich hab nur wenig Erfahrung damit, fand es aber wichtig eigene zu sammeln und nicht blind Datenblättern oder anderen zu vertrauen.

Grüße



Als



Haftvermittler nehm ich ne dünnere Lehmschlämpe, mit der Malerbürste drauf und gut is
Gewebe gehört in die oberste Schicht Grundputz, Probefläche anlegen ist immer gut



Vielen Dank für Eure wertvollen Hinweise,



wir haben uns jetzt für einen Lehmfeinputz von Rejasil mit einer 2,0 Körnung entschieden. Ist vorrätig und rel. günstig. Kostet der 25kg Sack 11,00 Euro netto. Das mit dem Lehm ist ja eine Wissenschaft für sich, welche Faktoren man da alle beachten kann. Aber für uns muss es jetzt schnell gehen und wir greifen auf das zurück was momentan verfügbar ist.
Ich mache eine Lehmschlämpe auf den Grobputz und dann eine Probefläche. Und dann hoffe ich, dass es hält und auch noch gut aussieht.

Viele Grüße
Stefan



Viele Grüße
Stefan